und da war noch... in 2019

Manchmal feiern wir mitten im Tag… (Osterkirchenmaus vom 11.-17.04.2019)

Wir beschäftigen uns über 5 Tage mit verschiedenen Stationen der Ostergeschichte.
Unsere Kirchenmaus beginnt mit einem gemeinsamen Auftakt, wo wir die Geschichte von den Frauen hören, die Jesus gesalbt haben. Und nicht nur das, auch wir können ausprobieren, wie es ist, ein kostbares Öl in den Händen zu haben.

Die Geschichte vom letzten Abendmahl hörten wir ebenfalls in Kleingruppen. Wir teilten das Brot und den Traubensaft ("Kinderwein") genauso, wie Jesus es mit seinen Freunden getan hat.

Jesus ist auferstanden. Er hat Licht in die Welt gebracht. Wir erfuhren dieses hautnah. Der zunächst abgedunkelte Raum wurde bald schon von Licht erfüllt.

Nach jeder Kirchenmaus-Station hängten wir ein passendes Bild an unser großes Holzkreuz im Flur, so dass wir die Geschichte immer wieder nachvollziehen und weiter erzählen konnten.

Das Kindergartenteam wünscht allen ein gesegnetes Osterfest!
Bettina Risse und Claudia Siebers

Weiter geht es am nächsten Tag mit der Geschichte vom Einzug in Jerusalem. Wir bastelten Palmstöcke und haben nachempfunden, wie groß die Freude bei den Menschen war, als Jesus auf einem Esel nach Jerusalem einzog.

Die Geschichte von der Gefangennahme Jesu und dem Tod am Kreuz hat uns etwas traurig gestimmt, doch zum Glück war die Geschichte ja hier noch nicht zu Ende.

Die ersten Bienen beziehen unser Bienenhaus.

Unsere Kinder beobachten das Treiben der Bienen mit großem Interesse. 

Bei unserem Gartentag sind neue "Futterplätze" für unsere Bienen entstanden.
In Zukunft geht es hier auch weiter.

Am Samstag, dem 13.04., war Gartentag im Familienzentrum

Eltern und Mitarbeiter*innen fanden sich mit Spaten, Schaufeln und Eimern um 9 Uhr auf dem Außengelände ein.

Das Podest der Matschanlage würde aufgebaut. Auch der Nutzgarten hat sich vergrößert. Hier sollen je nach Interessen der Kinder Rückzugsmöglichkeiten zum Malen, Lesen und Musizieren entstehen.

Erste Vorbereitungen für unsere Wildwiese wurden auch schon unternommen. Wir hoffen, dass wir hier ein Paradies für unsere Wildbienen und Insekten schaffen können. Fotos: Christian Bauer und Tanja Brüsecke

Bienenprojekt

Die Mitarbeitenden haben sich jetzt einige Zeit mit den Bienen beschäftigt. Bienensterben ist in den Medien ein großes Thema - und was können wir tun?

Wir haben uns entschieden, ein Bienenhaus zu kaufen.

Das Bienenhaus kam mit der Post im Kindergarten an. Die Kinder konnten es in einem großen Morgenkreis bestaunen und bekamen hier die ersten Informationen zu den kleinen, aber doch so wichtigen Tieren.

Für die Eltern liegt eine Informationsmappe über die Bienen im Elterncafe aus.

Unsere bestellten Bienen sind da! In einem verschlossenen Röhrchen sind sie angekommen.

Das Röhrchen wurde ins Bienenhaus gesteckt und geöffnet. Jetzt wollen wir hoffen, dass unsere Bienen von der Morgensonne aufgeweckt werden. 

In  naher Zukunft wird unser Nutzgarten wieder mit neuen Pflanzen bestückt, eine kleine Wildwiese soll gepflanzt werden und auch unsere Blumentöpfe sollen in bunten Farben erblühen.

Wir würden uns über große Pflanzkübel, Blumenerde und Pflanzen sehr freuen, damit wir unseren Kindern das Wachsen und Gedeihen der Pflanzenwelt erlebbar und erfahrbar machen können. Aber auch auf unser Projekt bezogen, den Bienen einen guten  Lebensraum bieten zu können. Vielleicht mögen Sie uns unterstützen!? Über ihre Spenden würden wir uns sehr freuen.

BEWAHRE GOTTES SCHÖPFUNG!

Wieder dabei!

Kinder aus dem Kindergarten haben an den Wegrändern des Dorney Müll aufgesammelt.

Mit Müllbeuteln, Handschuhen und Sammelzangen waren 25 Kinder unterwegs.
Zu dieser Aktion ruft die EDG jedes Jahr aufs neue auf. Mehrfach waren wir schon dabei und im nächsten Jahr bestimmt wieder. Foto (zum Vergrößern anklicken!): Bettina Müller

FaMiTreff

Am letzten Mittwoch im März haben sich wieder Familien zum FaMiTreff im Kindergarten getroffen. Diesmal waren schon die ersten Bastelein für die Ostertage dabei.

Abschluss-Gottesdienst der Kinderbibelwoche

Zum Abschluss unserer Kinderbibelwoche feierten wir unseren ersten gemeinsamen Gottesdienst mit allen 5 Kindergärten der Elias Gemeinde in der Immanuelkirche. Eltern reisten mit ihren Kindern aus Dorstfeld, Marten und Oespel an. Gemeinsam feierten wir den Gottesdienst, den Pfarrerin Stefanie Elkmann und jeweils eine Mitarbeiterin aus jedem Kindergarten vorbereitete.

Zusammen haben wir das große, bunte Kirchenfenster mit der "Kindersegnung" betrachtet. Mit Gebeten, der Geschichte der Kindersegnung und Liedern war der Abschluss der Kinderbibelwoche ein tolles gemeinsames Erlebnis.

Zum Ende war jede und jeder eingeladen, in einer Ausstellung anzusehen, was die einzelnen Einrichtungen mit ihren Kindern erarbeitet haben.

Kasper und der Eisbär

Anfang März war das Marionetten Theater Richter aus Bochum zu Gast im Familienzentrum.
Tritra trulla .... so startete das Stück. Sofort konnten alle mitsingen. Seppel, die Großmutter, Kasper und auch die Hexe waren die Hauptakteure. Und natürlich der kleine niedliche Eisbär. In einer lustigen Geschichte mit einem doch ernstem Thema waren alle schnell gefesselt. Der Tenor der Geschicht " gehe nie mit einem Fremden mit". Applaus gab es zum Ende des Stückes und alle gehen zufrieden ins Wochenende. TB, Foto: Kristine Benthaus

Verabschiedung von Anna Ziegler

Zum Vergrößern anklicken!

"Wo Gott dich hin gesät hat, da sollst du blühen" (Afrikanisches Sprichwort), genau das hat Anna Ziegler seit 1995 im evangelischen Familienzentrum Eliaskinder Oespel getan.

Und am 06.02.2019 haben wir sie in einem feierlichen Gottesdienst verabschiedet. Viele Familien des Kindergartens waren in der Kirche. Die Kinder gestalteten den Gottesdienst mit. Bei einer Ansprache von Frau Brüsecke wurde sichtbar, wie viele Menschen Frau Ziegler in ihren letzten Jahren als Erzieherin begleitet haben. Ehemalige Kinder und Eltern waren dabei und auch ehemalige Kolleginnen fanden den Weg in die Kirche (siehe Foto).

Wir alle möchten uns herzlich bei Frau Ziegler für ihren Einsatz im Kindergarten und in der Gemeinde bedanken. Zahlenland, forschen und experimentieren, kreativ sein, Schultüten basteln und auch der Garten waren einige Steckenpferde in all den Jahren von Frau Ziegler. Vielen kleinen und großen Menschen hat sie mit ihrer Erfahrung, Ideen und Anregungen zur Seite gestanden. Wir alle möchten Danke sagen für die schöne Zeit und hoffen, dass sie nun in den Ruhestand geht um die Zeit mit ihrer Familie zu verbringen , zum Reisen und für kulturelle Ereignisse. Gottes Segen geben wir ihr vom ganzen Herzen mit auf den Weg und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Tanja Brüsecke, Foto: Stephen Asante

RuhrNachrichten 17.01.2019

Hier lesen Sie den Artikel "Elias-Kita-Kinder sind bestens auf den Sommer vorbereitet", der am 17.01.2019 in den RuhrNachrichten erschienen ist.