#Eliasimpulse

täglich per WhatsApp-Broadcast (wer noch mitmachen mag: #eliasimpulse mit Nennung des Vor- u. Nachnamens an 0176 55982762) aufs Handy geliefert oder hier auf der website

#Eliasimpulse 04.10.2022

In den Herbstferien ist keine Konfizeit... genießt die Zeit, macht Pause und chillt einfach, liebe Konfis!

WICHTIGE Info

Im Oktober findet unser Trauercafé ausnahmsweise erst am zweiten Mittwoch des Monats statt, also nächste Woche, 12.10., 17-19 Uhr - bitte weitersagen. Danke euch.

#Eliasimpulse 03.10.2022

1000 gute Gründe // Die Toten Hosen https://youtu.be/oZTv5FCs3hg

... zu wenig stolz auf unser Land am Tag der deutschen Einheit? Was meint ihr? 

#Eliasimpulse 02.10.2022

Heute ist Erntedank

 1Als zu jener Zeit wieder eine große Menschenmenge beisammen war und sie nichts hatten, was sie essen könnten, rief Jesus seine Schüler herbei und sagte ihnen: 2„Ich habe Mitleid mit den Leuten, weil sie schon drei Tage bei mir ausharren und nichts haben, was sie essen könnten. 3Und wenn ich sie ohne zu essen nach Hause schicke, werden sie unterwegs völlig in Erschöpfung fallen; und einige von ihnen sind von weit her gekommen.“ 4Da antworteten ihm seine Schüler: „Woher könnte jemand hier in der Einöde die da mit Brot satt machen?“ 5Er fragte sie: „Wie viele Brote habt ihr?“ Sie sagten: „Sieben.“ 6Er wies die Leute an, sich auf dem Erdboden niederzulassen, nahm die sieben Brote, sprach den Segensspruch, brach Brot und gab es seinen Schülern, damit sie es vorlegten; und sie legten es den Leuten vor. 7Sie hatten auch ein paar kleine Fische. Nachdem er den Segensspruch über ihnen gesprochen hatte, sagte er, auch die vorzulegen. 8Sie aßen und wurden satt. Und sie hoben die übriggebliebenen Brocken auf: sieben Körbe. 9Es waren etwa 4000 Leute. Dann schickte er sie weg. (Sonntagsevangelium Mk 8, 1-9, Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 01.10.2022

Erntedank
Oder: Danke für… alles? Nichts? Brot und Wein? …?

Worte:   Heike Seidenstücker   Kerstin Schiffner
z.T. geliehen v. Martin Luther   Susanne Niemeyer (Brot u. Liebe, 175ff)
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 30.09.2022

Morgen beginnen die Herbstferien, deshalb:

"Von der Sehnsucht zu reisen und zu träumen" (v. Kurt Dohm)

Die Absicht zu reisen 
kommt aus der Sehnsucht, 
die Enge der eigenen Welt hinter sich zu lassen, 
auf den Horizont zuzugehen 
und dahinter zu blicken. 
Aber das Reisen kann diese Sehnsucht nicht stillen. 
Es hält sie vielmehr offen 
wie eine Wunde von wunderbar süßem Schmerz.

Bekanntermaßen 
bildet das Reisen ganz ungemein. 
Reisen eröffnet Welten. 
Es hilft, Menschen und Völker zu verstehen. Das Reisen mit Verstand und sehendem Herzen 
ist ein gutes Mittel gegen 
Dummheit, Ignoranz, Überheblichkeit 
und Enge des Herzens. 
Man kann gar nicht genug reisen.

Tagträume sind Reisen des Geistes 
in bekannte und unbekannte Welten 
voller Geheimnisse und Abenteuer. 
Man weiß nie, wohin sie einen führen.

Märchen sind Traumreisen der Völker. 
Sie nähren sich von der Sehnsucht, 
es können noch eine andere, bessere Welt geben 
als die bekannte und leidvoll erfahrene. 
Wie man nicht genug reisen kann, 
so kann man auch nicht genug träumen. Und Märchen lesen und erzählen, 
um sich durch sie verzaubern zu lassen 
von wunderbaren Farben und Landschaften, 
von feenhaften Gestalten und sagenhaften Geschichten. 
Träume und Märchen öffnen die Seele und bilden sie.

Wer auf Reisen geht, 
ob in die Tiefe der Seele 
oder in die Weite der Länder und Meere, der sammelt sich Schätze, 
die ihm kein Dieb rauben kann, 
der hält in sich eine Sehnsucht wach, 
die kein Alter und keine Zeit trüben können.

(in: Sigrun Welke-Holtmann (Hg.), Auf den Flügeln des Morgenrotes, 60f.)

#Eliasimpulse 29.09.2022

- und das Stück ist einzigartig!

#Eliasimpulse 28.09.2022

Ein einziger Ton https://youtu.be/YFEsXrBCm3M
... das Monatslied zum September 2021 - auch ein Jahr später noch einfach schön:)

#Eliasimpulse 27.09.2022

Legefilm Erntedankfest 2020 https://youtu.be/SOymLD0L9A0
Glück ernten - so einfach kann das sein - auch für Konfis

#Eliasimpulse 26.09.2022

aus: Lob der Engel, 2018, 33

Der Engel in dir

Der Engel  in dir
freut sich über dein
Licht

weint über deine Finsternis

Aus seinen Flügeln rauschen
Liebesworte
Gedichte Liebkosungen

Er bewacht
deinen Weg

Lenk deinen Schritt
engelwärts
Rose Ausländer

#Eliasimpulse 25.09.2022

Sorgt euch nicht ängstlich um euer Leben!

(Jesus Christus spricht:) 25Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht ängstlich um euer Leben, was ihr essen oder was ihr trinken sollt, auch nicht um euren Körper, was ihr anziehen sollt. Ist nicht das Leben viel mehr als Essen, der Körper viel mehr als Kleidung? 26Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht und ernten nicht, sammeln auch keine Vorräte in Scheunen – und Gott, Vater und Mutter für euch im Himmel, ernährt sie. Sollte es bei euch so viel anders sein? 27Könnt ihr euren Lebensweg auch nur um eine kurze Strecke verlängern, indem ihr euch Sorgen macht? 28Und was sorgt ihr euch um Kleidung? Betrachtet die Blumen auf den Feldern, wie sie sich im Wachsen entfalten: Sie mühen sich nicht ab und sie spinnen nicht. 29Doch ich sage euch: Nicht einmal Salomo in all seinem Glanz war schöner gekleidet als eine dieser Feldblumen. 30Wenn aber Gott selbst die Gräser auf dem Feld so kleidet, die heute da sind und morgen in den Ofen geworfen werden – warum fehlt euch dann das Vertrauen, dass Gott umso mehr für eure Kleidung sorgt? 31So hört nun auf, euch zu sorgen und zu fragen: Was sollen wir essen? Oder: Was sollen wir trinken? Oder: Womit sollen wir uns kleiden? 32Auf all dies richten die Menschen der Völker ihren Sinn. Gott, Vater und Mutter für euch im Himmel, weiß ja, dass ihr dies alles braucht. 33Sucht hingegen zuerst die gerechte Welt Gottes, und dies alles wird euch geschenkt werden. 34Sorgt euch deshalb nicht um morgen, denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Es reicht, wenn jeder Tag seine eigene Belastung hat. (Sonntagsevangelium Mt 6,25-34, Übersetzung BigS, Luise Schottroff)

... vielleicht lest ihr dies, während ihr einen ruhigen Sonntag unterwegs oder zuhause genießt:
Vielleicht lest ihr auch gerade das druckfrische Westkreuz Nr. 50 zum Thema Abschied und Trost - und schon schreiben wir euch an wegen der Nr. 51, denn: Wir brauchen Euch! Eure Ideen, Beiträge, Geschichten, Lieder - Euch (als) Gemeinde für unseren Gemeinde-Brief zur Adventszeit. Schon jetzt ein Danke vom Redaktionsteam, wir sind gespannt und freuen uns!

#Eliasimpulse 24.09.2022

Jedes echte Leben ist Begegnung
Worte:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

Erntedanksammlung 2022 - Elias sammelt...

... in diesem Jahr die Erntedankgaben für unsere Tafel-Filiale in Dorstfeld, bei der die Nachfrage in der aktuellen Situation deutlich gestiegen ist (und gleichzeitig vom Handel weniger Ware kommt) - abgeben könnt ihr in der nächsten Woche (26.-29.09.) haltbare Dinge (Konserven, Nudeln etc.) wie in den letzten Jahren auch an den Eingangstüren unserer fünf Familienzentren während der Öffnungszeiten (7-16 Uhr). 
Vielen herzlichen Dank im Namen des Tafel-Teams und v.a. der Tafel-Kund*innen!!!

Nach fast drei Jahren morgen Abend wieder Kinogottesdienst

#Eliasimpulse 23.09.2022

Love ... einfach mal so heute: Viel Liebe zu euch hin!

... und dann noch - herzliche Einladung:
heute Nachmittag und Abend in der Meile in Marten:
Die Ausstellung "Kick Racism out" macht zwischen Borusseum und Fußballmuseum zwei Wochen lang Station im Meilenstein in Marten, verbunden mit einem Aktionstag für Kids und einem Sommerempfang, auch mit "Brot und Wein" aus Elias!

#Eliasimpulse 22.09.2022

Genieße den Tag

Wer möchte im Ernst unsterblich sein? Wer möchte bis in alle Ewigkeit leben?
Wie langweilig und schal es sein müsste zu wissen: Es spielt keine Rolle, was heute passiert, in diesem Monat, diesem Jahr: Es kommen noch unendlich viele Tage, Monate, Jahre. Unendlich viele, buchstäblich. Würde, wenn es so wäre, noch irgendetwas zählen? Wir bräuchten nicht mehr mit der Zeit zu rechnen, könnten nichts verpassen, müssten uns nicht beeilen. Es wäre gleichgültig, ob wir etwas heute tun oder morgen, vollkommen gleichgültig. Millionenfache Versäumnisse würden vor der Ewigkeit zu einem Nichts, und es hätte keinen Sinn, etwas zu bedauern, denn es bliebe immer Zeit, es nachzuholen. Nicht einmal in den Tag hinein leben können wir, denn dieses Glück zehrt vom Bewusstsein der verrinnenden Zeit, der Müßiggänger ist ein Abendteurer im Angesicht des Todes, ein Kreuzritter wider das Diktat der Eile. Wenn immer überall Zeit für alles und jedes ist: Wo sollte da noch Raum sein für die Freude der Zeitverschwendung? Pascal Mercier (in: Andere Zeiten 2012-13)

#Eliasimpulse 21.09.2022

Vorstellung der Wilhelm-Sauer-Orgel und Konzert (Live-Übertragung aus der Ev. Stadtkirche) https://youtu.be/sxnqwTXm3t4

Vor gut einem Vierteljahr war es endlich soweit: 'Unsere' alte Orgel, die Sauer-Orgel aus der Dorstfelder Kirche wurde offiziell eingeweiht - zum Schluss der feierlichen Eröffnung haben die Orgelbauer Konrad u. Christian Scheffler zusammen mit Kantor Tamasz Szöcz die Orgel vorgestellt - das ist richtig spannend!

#Eliasimpulse 20.09.2022

SAMUEL HARFST - Privileg zu Sein (Trio live) https://youtu.be/nhl5de8qO1M

Heute singen wir in der Konfizeit mit unserem Kirchenmusiker Oliver Fiedler - auch dieses Lied darf nicht fehlen

#Eliasimpulse 19.09.2022

Für eure Kinder, Enkel und Nichten, Nachbarskinder und Freundinnen - oder euch selbst!

Heute, am Tag vor dem Weltkindertag, möchten wir euch ein Buch von Miriam Koch vorstellen, ein Buch über das Anderssein; ein Buch über Fiete, das Schaf. Rot-weiß gestreift und einsam, ist er auf der Suche nach etwas, das so ist wie er. Nach einem Freund sehnt er sich und danach, anzukommen ! Das kennen wir alle und wissen, wie schwierig es oft sein kann. Wie ihm das gelingt ? Schaut ins Buch !

#Eliasimpulse 18.09.2022

Dein Vertrauen hat dir geholfen!

11Und es geschah, als er auf dem Weg nach Jerusalem war, dass er das Grenzgebiet von Samaria und Galiläa durchwanderte. 12Als er auf irgendein Dorf zuging, kamen ihm zehn aussätzige Männer entgegen. Die blieben weit entfernt stehen, 13erhoben ihre Stimmen und sagten: „Meister Jesus! Erbarme dich unser!“ 14Als er sie erblickte, sagte er ihnen: „Macht euch auf den Weg und zeigt euch den Priestern!“ Und es geschah, während sie gingen, dass sie rein wurden. 15Einer von ihnen, nachdem er bemerkt hatte, dass er geheilt war, kehrte zurück, lobte Gott mit lauter Stimme, 16fiel ihm zu Füßen auf das Angesicht nieder und dankte ihm. Und der war ein Samariter. 17Jesus sagte: „Sind nicht die zehn rein geworden? Die anderen neun – wo sind sie? 18Hat sich denn niemand gefunden, der zurückgekehrt wäre, um Gott die Ehre zu geben – außer diesem Fremden?“ 19Und ihm sagte er: „Steh auf! Mache dich auf den Weg! Dein Vertrauen hat dir geholfen.“ (Sonntagsevangelium Lk 17,11-19, Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 17.09.2022

Lobe den Herrn, meine Seele! 
Von Erinner-michs, Zeichen der Hoffnung auf steinigen Wegen 

Musik: Arline Klein, Oliver Fiedler u. Projektchor ESG-Liederbuch ‚Durch Hohes u. Tiefes‘ 
Worte: Sophie Bunse u. Kerstin Schiffner 

#Eliasimpulse 16.09.2022

#Eliasimpulse 15.09.2022

Herrschaftsfreiheit

Zu sagen
"Hier
herrscht Freiheit"
ist immer
ein Irrtum
oder auch
eine Lüge:

Freiheit
herrscht nicht

Erich Fried in ; Freiheit, Berlin, 2018,38

 

#Eliasimpulse 14.09.2022

Die Toten Hosen „Steh auf, wenn du am Boden bist“ https://youtu.be/J86zYZGApkc

#Eliasimpulse 13.09.2022

Schmecken, hören, riechen - so haben die Konfis die Welt der Bibel am Dienstag kennengelernt. Zwischen all den Nüssen und Datteln brauchte auch ein Teamer eine Pause :-)

#Eliasimpulse 12.09.2022

#Eliasimpulse 11.09.2022

Wie liest du?

25Ein Toragelehrter erhob sich, um ihn gründlich zu befragen und sprach: »Lehrer, was muss ich tun, damit ich am ewigen Leben Anteil erhalten werde?« 26Er sprach zu ihm: »Was ist in der Tora geschrieben? Wie liest du?« 27Er antwortete ihm:
»Du sollst die Lebendige, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen und mit deinem ganzen Leben und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deine Nächsten wie dich selbst.« 28Er sagte: »Du hast richtig geantwortet. Handle so und du wirst leben.« 29Jener wollte aber weiter Recht bekommen und sagte darum zu Jesus: »Und wer sind meine Nächsten?« 30Jesus nahm diese Frage auf und erwiderte: »Ein Mann ging von Jerusalem nach Jericho hinab und fiel Räubern in die Hände. Diese zogen ihn aus, misshandelten ihn und machten sich davon und ließen ihn halb tot liegen. 31Zufällig kam ein Priester des Weges, sah ihn und ging vorüber. 32Gleichermaßen kam ein Levit an dem Ort vorbei, sah ihn und ging vorüber. 33Da kam einer aus Samaria des Weges, sah ihn und hatte Mitleid mit ihm. 34Er ging zu ihm hin und verband seine Wunden, indem er Öl und Wein darauf goss, dann hob er ihn auf sein Tier, brachte ihn in eine Herberge und pflegte ihn dort. 35Am folgenden Tag nahm er zwei Denare, gab sie dem Wirt und sagte: ›Umsorge ihn! Und was du mehr ausgibst, will ich dir bezahlen, wenn ich wiederkomme.‹ 36Was meinst du, welcher von den dreien sei der Nächste dieses Mannes geworden, der den Räubern in die Hände gefallen war?« 37Er sagte: »Der ihm Barmherzigkeit erwiesen hat.« Jesus antwortete ihm: »So mache auch du dich auf und handle entsprechend!« (Sonntagsevangelium Lk 10,25-37, Übersetzung BigS, Luzia Sutter Rehmann)

 

#Eliasimpulse 10.09.2022

Von Hochzeiten, Versprechen und Selbstliebe   sei ein bisschen mehr Maria! 

   #ipromise

Gedanken und Texte:   Janna Horstmann
Worte:   Stefanie Elkmann   Ildiko Auner
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 09.09.2022

Quelle: Starke Worte starker Frauen 2022

#Eliasimpulse 08.09.2022

Das Neue wagen

Das Neue wagen.
Wieder dran glauben,
dass es dieses Mal gelingen kann.

Wieder aufstehen,
den Mut bewahren
und wiederfinden.

Das Neue wagen,
wissen,
mir erlauben,
dass ich jeden Tag neu beginnen kann.
Sabrina Gundert in: Lass dich stärken, Eschbach, 2020

#Eliasimpulse 07.09.2022

Dona nobis pacem - Online-Chor (Solidarität für die Ukraine - Stand with Ukraine) https://youtu.be/kNzBjg2wJeA

#Eliasimpulse 06.09.2022

Gerade haben wir erst mit dem neuen Konfirmand*innen angefangen; einfach schön, wenn dann direkt eine solche Rückmeldungen von einer neuen Teamerin abends aufs Handy kommt. #lovemyjob
'Hallo Stefanie, ich wollte kurz sagen, dass mir das „Teamer sein“ total viel Spaß macht und ich versuchen werde, zu allen Konfizeiten da zu sein. Ich mag die Atmosphäre und das „auf Augenhöhe sein“ im ganzen Team, man hat sich direkt gut aufgehoben gefühlt und gehört quasi direkt dazu, das fand ich sehr schön :) Lg und bis Dienstag!'

#Eliasimpulse 05.09.2022

Seid frei und bleibt behütet!

... gerade geht die Arbeitswoche für viele los, da schicken wir euch schon was zum Vorfreuen fürs kommende Wochenende: Kommt vorbei, es lohnt sich auf alle Fälle!!!

#Eliasimpulse 04.09.2022

Alles hat er gut gemacht...
31Nachdem er wieder aus dem Gebiet von Tyrus herausgegangen war, kam er durch das von Sidon zum Meer von Galiläa mitten im Gebiet der Dekapolis. 32Da brachte man einen zu ihm, der taub war und kaum reden konnte, und bat ihn, dass er ihm die Hand auflegte. 33Nachdem er ihn aus der Menge beiseite genommen hatte, steckte er seine Finger in dessen Ohren und berührte mit seiner Spucke dessen Zunge, 34blickte zum Himmel auf, seufzte und sagte ihm: „Effata!“, d.h.: „Öffne dich!“ 35Da wurden seine Ohren geöffnet und die Fessel seiner Zunge gelöst, sodass er verständlich redete. 36Jesus schärfte ihnen ein, es niemandem zu sagen. Aber so sehr er es ihnen einschärfte, umso überaus mehr posaunten sie es aus. 37Und über die Maßen verwundert sagten sie: „Alles hat er gut gemacht. Die Tauben macht er hören und die Stummen reden.“ (Sonntagsevangelium Mk 7,31-37, Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 03.09.2022

Was hast du getan, als du „heil“ wurdest?

Musik: Arline Klein, Oliver Fiedler
Worte: Anna Mirella Wolf, Christian Höfener-Wolf

Zum Vormerken, Vorbereiten und Vorfreuen: Herzliche Einladung in die Trippestraße heute in zwei Wochen :)

#Eliasimpulse 02.09.2022

Veni Creator Spiritus

Hierher, Atem, zünd mich an,
schick aus deiner fernsten Ferne
Wellen des Lichts.

Komm Armeleutevater
komm oberster Mundschenk
komm Herzensjäger.

Bester Tränentrockner
lieber Seelengast
mein Freund mein Schatten.

Einmal ausruhen
für Grübler und Geschundene,
du, Atempause den Verkrampften.

Unerträglich schönes Licht
Überschütte den Abgrund
meines Herzens, du Vertrauter
Huub Oosterhuis (in: Andere Zeiten 2013-14)

#Eliasimpulse 01.09.2022

Zum Antikriegstag

Die Bitten der Kinder

Die Häuser sollen nicht brennen.
Bomber sollt man nicht kennen.
Die Nacht soll für den Schlaf sein.
Leben soll keine Straf sein.
Die Mütter sollen nicht weinen.
Keiner sollt töten einen.
Alle sollen was bauen.
Da kann man allen trauen.
Die Jungen sollen`s erreichen.
Die Alten desgleichen.
Bertolt Brecht (1951)

#Eliasimpulse 31.08.2022

Weiße Fahnen. Silbermond - https://youtu.be/U-n5OrT1kPA Diese Nacht habe ich vom Frieden geträumt...

#Eliasimpulse 30.08.2022

Immanuelkirche, Foto: Niki

Einer der Engel in der Immanuelkirche...
Selbstverständlich haben die Konfis bei ihrer Kirchenentdeckung auch diesen betenden Engel gefunden.

#Eliasimpulse 29.08.2022

Straßenkunst an der dänischen Grenze

#Eliasimpulse 28.08.2022

Vom realistischen Blick auf mich selbst - und Gottes großzügiger und warmherziger Antwort

9Er sprach auch zu denen, die von sich überzeugt waren, gerecht zu sein, und die Übrigen gering achteten, und gab ihnen einen Vergleich: 10»Es gingen einmal zwei Personen hinauf in den Tempel, um zu beten. Die eine war pharisäisch, die andere arbeitete am Zollhaus. 11Die pharisäische Person stellte sich hin und betete folgendermaßen: ›O Gott, ich danke dir, dass ich nicht bin wie die übrigen Menschen, die rauben, Unrecht tun und die Ehe brechen oder wie die, die am Zollhaus arbeiten. 12Ich faste zweimal bis zum Sabbat, und ich gebe den zehnten Teil von meinem ganzen Einkommen.‹ 13Diejenige Person, die am Zollhaus arbeitete, blieb von weitem stehen und wollte nicht einmal die Augen zum Himmel erheben, sondern schlug an ihre Brust und sprach: ›O Gott, versöhne dich mit mir, ich habe gesündigt!‹ 14Ich sage euch: Diese ging gerechtfertigt in ihr Haus, jene nicht. Denn alle, die sich selbst erhöhen, werden erniedrigt werden. Wer sich aber selbst erniedrigt, wird erhöht werden.« (Sonntagsevangelium Lk 18,9-14, Übersetzung BigS)

 

#Eliasimpulse 27.08.2022

Allein aus Gnade. Oder: schrecklich demütig?!
Musik: Arline Klein, Oliver Fiedler; 
Worte: Ingo v. Stillfried u. Kerstin Schiffner 

#Eliasimpulse 26.08.2022

Liebe Elias-Menschen, uns findet ihr ab 15.00 Uhr am ökumen. Stand 'Brot und Wein' - wenn möglich, bringt doch ein eigenes Trinkgefäß mit. Dankeschön :)

#Eliasimpulse 25.08.2022

#Eliasimpulse 24.08.2022

Sommer-Halleluja https://youtu.be/C6BGxZ0hax8 ... weil: noch ist Sommer, lasst uns das feiern und genießen!

#Eliasimpulse 23.08.2022

Superheldinnen
Erst wurden die drei Superheldinnen aus der Bibel zur Nameswahl vorgestellt. Dann fiel in geheimer Wahl die Entscheidung: DEBORA heißt der neue Konfikurs. Deboras Geschichte erinnert uns daran, dass wir mit Gott an unserer Seite vor nichts und niemanden Angst haben müssen.

#Eliasimpulse 22.08.2022

#Eliasimpulse 21.08.2022

Jesu Treue zur Tora

17Denkt nicht, ich sei gekommen, die Tora und die prophetischen Schriften außer Kraft zu setzen! Ich bin nicht gekommen, sie außer Kraft zu setzen, sondern sie zu erfüllen. 18 Wahrhaftig, ich sage euch: Bevor Himmel und Erde vergehen, wird von der Tora nicht der kleinste Buchstabe und kein einziges Häkchen vergehen, bis alles getan wird. 19Wer nur ein einziges dieser Gebote außer Kraft setzt, und sei es das kleinste, und die Menschen entsprechend lehrt, wird in Gottes Welt als klein gelten. Aber wer sie befolgt und lehrt, wird in Gottes Welt groß genannt werden. 20Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht über die schriftgelehrte und pharisäische Gerechtigkeit hinausgeht, werdet ihr nicht in Gottes Welt kommen. (Sonntagsevangelium Mt 5,17-20, Übersetzung BigS)

#Eliasimpulse 20.08.2022

Und es wagte niemand mehr, ihn zu fragen
 
Worte:   Christian Höfener-Wolf 
   mit Gedanken von Anna Elisabeth Scholz
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 19.08.2022

Foto: KS

Gott muss ein Seemann sein
... summte mir im Kopf beim Abendspaziergang am Wilhelmshavener Südstrand... - hört einfach selbst rein:  https://youtu.be/kyTuVCeX91g

Und noch ein wichtiger Hinweis:
Am Sonntag GD um 11 in der Immanuelkirche
Ihr Lieben, ausnahmsweise feiern wir auch in der ungerade Woche den Sonntagsgottesdienst in der Immanuelkirche
- in Dorstfeld diese Woche schon am Samstag um 17.00 ;)

#Eliasimpulse 18.08.2022

Kaleidoskop

All die kleinen Glücksplitter
in den Ritzen der Tage versteckt,
um gefunden zu werden,
all die liebenswerten
Kinkerlitzchen
hier und da,
manchmal wunderbar
verrückt,
das große Bunte im Blick,
denn  zwischen
Immer und Nie
ist ganz viel Raum
für Fantasie.
Isabella Schneider in: Kleines Glück ganz groß, Eschbach, 2016, Foto: pixabay

#Eliasimpulse 17.08.2022

KLEBEN - Jelena Herder https://youtu.be/rxyF49Nxn7c
- weil wir unser Leben nicht mal eben wieder kleben können

#Eliasimpulse 16.08.2022

Willkommen an Bord der Elias-Airlines!
Am Samstagabend haben wir in einem Gottesdienst über 50 neue Konfis begrüßt. Sie gehen mir uns uns auf ihre Reise durch die Konfizeit. Immer dienstags ist Konfizeit und wir zeigen euch hier, wie wir unterwegs sind und was uns bewegt. Mit Grüßen des Teams, Steffi Elkmann

#Eliasimpulse 15.08.2022

Niemeyer, Wie es ist sich leicht zu nehmen

... ein augenzwinkernder Gruß von welchen, die wirklich gerne meditieren;)
(Text: Susanne Niemeyer, gelesen von Kerstin Schiffner)

ACHTUNG:
Kirche im Dorf - WILMA - ab diese Woche jeden FREITAG, 11-12!!!
Nicht, dass ihr morgen vor verschlossenen Türen steht ;)

Und: Wir freuen uns über Menschen, die unser Team unterstützen mögen - wer sich vorstellen kann, von Zeit zu Zeit mal freitags eine Stunde mit in der WILMA zu sein (Kaffee kochen, Kaltgetränke reichen, bereit zum Gespräch sein...) - meldet euch bitte einmal kurz bei Kerstin Schiffner (kerstin.schiffner@elias-gemeinde.de oder per Messenger: 0177-5376470). Danke im Voraus!!!

#Eliasimpulse 14.08.2022

Die Sache mit den Talenten...

14Denn die Welt Gottes solltet ihr auch mit der Geschichte von einem Mann vergleichen, der im Aufbruch zu einer Reise seine Sklaven rief und ihnen sein Vermögen zur Verwaltung übergab. 15Dem einen gab er fünf Talente, dem nächsten zwei, dem dritten eins, jedem nach seiner Tüchtigkeit. Dann reiste er ab. Sofort 16ging der mit den fünf Talenten los, machte mit ihnen Geschäfte und erwirtschaftete weitere fünf dazu. 17Ebenso erwirtschaftete der mit den zwei Talenten weitere zwei. 18Der mit dem einen Talent ging los, grub ein Loch in die Erde und versteckte das Geld seines Besitzers. 19Nach langer Zeit kommt der Besitzer dieser Sklaven und rechnet mit ihnen ab. 20Der mit den fünf Talenten trat herzu und brachte weitere fünf mit den Worten: ›Herr, du hast mir fünf Talente übergeben, hier sind die weiteren fünf, die ich erwirtschaftet habe.‹ 21Sein Besitzer sprach zu ihm: ›Richtig gemacht, du guter und treuer Sklave. Du warst im Kleinen zuverlässig, ich beauftrage dich nun mit einer großen Aufgabe. Du bist eine Freude für deinen Besitzer.‹ 22Der mit den zwei Talenten trat herzu mit den Worten: ›Hier sind die weiteren zwei, die ich erwirtschaftet habe.‹ 23Sein Besitzer sprach zu ihm: ›Richtig gemacht, du guter und treuer Sklave. Du warst im Kleinen zuverlässig, ich beauftrage dich nun mit einer großen Aufgabe. Du bist eine Freude für deinen Besitzer.‹ 24Auch der mit dem einen Talent trat herzu und sprach: ›Herr, ich wusste, dass du ein harter Mensch bist, der erntet, wo er nicht gesät hat, und einsammelt, was er nicht ausgeteilt hat. 25Ich bin aus Furcht vor dir losgegangen und habe dein Talent in der Erde versteckt. Hier hast du dein Geld zurück.‹ 26Der Besitzer antwortete ihm: ›Du böser und fauler Sklave, du wusstest also, dass ich ernte, wo ich nicht gesät habe, und einsammle, was ich nicht ausgeteilt habe? 27Du hättest also mein Geld zur Bank bringen sollen. Dann könnte ich jetzt mein Eigentum mit Zinsen zurückbekommen. 28Nehmt ihm das Talent weg und gebt es dem mit den zehn Talenten. 29Die schon etwas haben, denen wird mehr gegeben, sogar bis zum Überfluss. Die nichts haben, denen wird das Wenige, das sie haben, noch weggenommen. 30Werft diesen nutzlosen Sklaven in den finstersten Kerker. Dort wird er schreien und vor Todesangst mit den Zähnen knirschen.‹ (Sonntagsevangelium Mt 25,14-30, Übersetzung BigS)

#Eliasimpulse 13.08.2022

Ein Sehnen wohnt in uns

Gebete & Worte:   Stefanie Elkmann   Harriet Ellwein
Aus:   Gottesdienste im Espresso-Format
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

Guten Morgen ☀️,

... gestern haben wir euch die Einladung zum Demokratiefest geschickt - jetzt unsere Bitte um Mithilfe an euch:
1. Suchen wir Brotbäcker*innen - wer ein Brot (freie Wahl, was für eins, ehrlich!) backen kann und mag, trägt sich bitte hier ein: https://www.bullsheet.de/S/Brote_fuer_Demokratiefest_rKXNNzN5bDbM

2. Suchen wir Menschen, die am Stand und beim Gläser spülen mit anpacken: bitte tragt euch in diese Liste ein: https://xoyondo.com/dp/ErmLMxMS1dvuGuP

Für beides gilt: wenn das online eintragen nicht funktioniert/schwierig ist, meldet euch gern direkt bei Kerstin Schiffner per WhatsApp o. anderem Messenger (0177 537 647 0) oder Mail (kerstin.schiffner@elias-gemeinde.de).

Vielen lieben Dank im Voraus!!!

#Eliasimpulse 12.08.2022

Und noch eine Einladung für heute Abend, wenn ihr spontan Lust und Zeit habt, dann kommt vorbei! Mit Grüßen von Heike und Inge

wir sind natürlich dabei am Freitag in 14 Tagen, mit einem ökumen. Stand 'Brot und Wein' - ... und freuen uns über jede helfende Hand - mehr Infos dazu kommen morgen im Laufe des Tages zu euch:)

#Eliasimpulse 11.08.2022

Sommerwunsch zum Mitnehmen aus einer Kirche an der Schlei

#Eliasimpulse 10.08.2022

Back to school. Children's Song - Back to School https://youtu.be/LZBcYaxK-wU und das Ganze mit sooo viel Spaß !!!

#Eliasimpulse 09.08.2022

Für die einen geht der Urlaub zu Ende, für die anderen fängt er gerade erst an, so oder so schaut auf die kleinen schönen Dinge, die heute am Tag begegnen.

#Eliasimpulse 08.08.2022

Gottesdienst Institut Nordkirche: Susanne Niemeyer

#Eliasimpulse 07.08.2022

Du und ich: Salz der Erde, Licht der Welt. Ehrlich!

13Ihr seid das Salz der Erde. Wenn aber das Salz fade wird, womit sollen wir salzen? Es ist völlig unbrauchbar geworden, wird weggeworfen und von den Leuten zertreten. 14Ihr seid das Licht der Welt. Die Stadt hoch auf dem Berg kann sich nicht verstecken. 15Niemand zündet ein Licht an und stellt es dann unter einen Krug. Es wird vielmehr auf den Leuchter gesetzt. Dann leuchtet es für alle, die im Haus sind. 16So soll auch euer Licht den Menschen leuchten, damit sie eure guten Taten sehen und euren Gott im Himmel loben. 
(Sonntagsevangelium Mt 5,13-16, Übersetzung BigS)

#Eliasimpulse 06.08.2022

Salz der Erde, Licht der Welt – sein, werden, danach handeln
Musik: Oliver Fiedler 
Worte: Heike Seidenstücker u. Kerstin Schiffner
Psalmübertragung: Annette u. Wolfgang Armbrüster

Heute schonmal eine Einladung: für Dienstag - und ab dann jede Woche - in den neuen Stadtteilladen auf dem Wilhelmplatz - wir freuen uns auf euch! ... Fragen an oder zu Kirche, Leben, Welt? Einfach Lust auf nen Kaffee am Wilhelmplatz? Dann kommt zu uns, in die WILMA - die Kirche ist (wieder) im Dorf;)))

#Eliasimpulse 05.08.2022

... kluge Frau, die Vicky Leandros, finden wir! (Quelle: Starke Worte von starken Frauen 2022)

#Eliasimpulse 04.08.2022

Foto: Anke Schulte

Leichtigkeit

Ans Meer fahren
leise sagen
hier bin ich

alles Schwere dem wind schenken
die Wellen zum Tanz bitten
beide Flügel ausbreiten
Freiheit umarmen

ans  Meer fahren
und freudenleicht
schweben im Glück
Cornelia Elke Scharf, in: Kleines Glück ganz groß, 2016

#Eliasimpulse 03.08.2022

Freedom and Justice
A Better Place | Playing For Change | Song Around The World https://youtu.be/ZVHOqrw3Jks
die Welt ein besserer Ort - mit Musik für Freiheit und Gerechtigkeit -

#Eliasimpulse 02.08.2022

aus: Susanne Niemeyer, Lichtblick, 2021, 21

#Eliasimpulse 01.08.2022

Hello again:))) https://youtu.be/GtjqPaDQNuA
... hört das gute alte Howie-Stück mal, als würde euch euer Eliasimpulse-Broadcast direkt ansingen - wir sind zurück aus der Sommerpause, aufgetankt, aufgeatmet - und ab heute wieder jeden Tag auf eurem Handy:))!
Liebe Grüße von eurem Impulse-Team

Elias klönt...

Liebe Elias-Menschen, liebe hauptamtlich Mitarbeitende, liebe ehrenamtlich Engagierte,
habt ihr auch schon oft gedacht, dass es schön wäre, wenn wir in Elias einen festen Ort, einen festen Rhythmus hätten, dass wir einander, – neben den Gottesdiensten und unseren Gruppen und Kreisen, begegneten, um zu quatschen, uns auszutauschen oder kennenzulernen? Bei einem Treffen der Mitarbeiter*innen sprachen wir intensiv darüber und jetzt machen wir es konkret und starten direkt nach der Sommerpause. Ab Fr 05.08. – treffen wir uns alle zwei Monate, genauer alle geraden Monate – im Anschluss an Elias stärkt sich um 19 Uhr im Raum der Stille in Marten (Bärenbruch 17) zu Elias klönt im Hicc up (Wittener Straße 205).  Kommt einfach auf ein Bierchen, `ne Rhabarberschorle oder `ne Pommes vorbei. Jede*r zahlt selbst. Eine Anmeldung ist nicht nötig, wer mag, kommt einfach dazu. Wir sehen uns!  Eine*r von uns ist immer da! Und freut sich auf euch! 

Kerstin Schiffner, Christian Höfener-Wolf, Melanie Stollenwerk, Stefanie Elkmann

#Eliasimpulse 31.07.2022

Und alle wurden satt

6 1Danach ging Jesus weg auf die andere Seite des Meers von Galiläa, des Meers von Tiberias. 2Es folgten ihm sehr viele Leute, weil sie die Zeichen gesehen hatten, die er an den Kranken tat. 3Jesus ging den Berg hinauf und setzte sich dort mit seinen Schülern. 4Pessach war nahe, das jüdische Fest. 5Als nun Jesus seine Augen erhob und sah, dass sehr viele Leute zu ihm kamen, sagte er zu Philippus: „Wovon sollen wir Brot kaufen, damit die essen können?“ 6Das aber sagte er, um ihn auf die Probe zu stellen. Er selbst nämlich wusste schon, was er zu tun gedachte. 7Philippus antwortete ihm: „Brot für 200 Denare reicht nicht für sie, dass jeder auch nur ein wenig bekäme.“ 8Einer von seinen Schülern, Andreas, der Bruder des Simon Petrus, sagte ihm: 9„Ein Bursche ist hier, der hat fünf Gerstenbrote und zwei Fische. Aber was ist das schon für so viele?“ 10Jesus sprach: „Macht, dass die Leute sich niederlassen!“ Es gab nun viel Gras an dem Ort. Da ließen sie sich nieder, etwa 5000 Mann an Zahl. 11Da nahm Jesus die Brote, sprach den Segensspruch und verteilte sie an die Lagernden, ebenso auch von den Fischen, so viel sie wollten. 12Als sie nun gesättigt waren, sagte er seinen Schülern: „Sammelt die übrigen Brocken, damit nichts verloren gehe!“ 13Da sammelten sie und füllten von den fünf Gerstenbroten zwölf Körbe mit Brocken, die denen übrig geblieben waren, die gegessen hatten. 14Da die Leute sahen, was für ein Zeichen er getan hatte, sagten sie: „Das ist wahrhaftig der Prophet, der in die Welt kommen soll.“ 15Weil Jesus erkannte, dass sie kommen und ihn ergreifen würden, um ihn zum König zu machen, zog er sich wiederum auf den Berg zurück, er allein. (Sonntagsevangelium Joh 6,1-15, Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 30.07.2022

Nimm, o Herr, die Gaben, die wir bringen

... unser Abendmahlslied aus 'Elias stärkt sich.digital', gesungen von Denise Sahm und Oliver Fiedler - passend zum Thema des Wochenendes und zum Sonntagsevangelium

#Eliasimpulse 29.07.2022

aus: Andere Zeiten, 2/2015, 24

#Eliasimpulse 28.07.2022

Wie man sich bettet, so liegt man,
sagt ein Sprichwort.
Ich bette mich. Der Sommer liegt mir zu Füßen.
Mit satten Farben, Sonnenuntergängen,
mit warmem Wind und erfrischendem Regen,
mit dem Zwitschern der Vögel
und dem Zirpen der Grillen.
Ich nehme davon, so viel ich brauche.
Und bette mich.
Ich schaffe mir Oasen im Alltag.
Plätze, an denen ich auftanken kann.
Und ich bin gewiss:
Wo ich schwarz sehe und mir kalt wird,
da bettet er mich und nimmt mich
an seine warme Hand.
Ulrike Berg in: Andere Zeiten, 2/2016,13

#Eliasimpulse 27.07.2022

Vivaldi zum Hören und Schauen !!! Line Rider #27 - The Four Seasons, Summer/"Storm" (Vivaldi) https://youtu.be/lcQ1ZtWs6Ys

#Eliasimpulse 26.07.2022

Herzliche Einladung: heute in einer Woche

#Eliasimpulse 25.07.2022

Fischerdorf mit Strand

Schäfchenwölkchen sausen südwärts,
Sonne saugt sie sengend ein,
Ozean grüßt blautürkisisch,
Möwen kehren keuchend heim.

Häufchen Schuppen schimmern silbrig,
Fischers Weib bürstet die Beute,
müde Männer dösen faltig,
haben Feierabend heute.

Linde Luft lullt leicht und duftig,
ein winzig Wellchen flach erbricht,
a la playa planscht der Bär,
Lothar lernt das Surfen nicht.
Fritz Eckenga in: Mit mir im Reinen,2015,209

#Eliasimpulse 24.07.2022

Lasst alle mitlernen

16Die elf Jünger wanderten nach Galiläa auf den Berg, auf den Jesus sie hingewiesen hatte. 17Und als sie ihn sahen, huldigten sie ihm, einige aber zweifelten. 18Jesus trat heran und sprach zu ihnen: »Gott hat mir alle Macht im Himmel und auf der Erde gegeben. 19Macht euch auf den Weg und lasst alle Völker mitlernen. Taucht sie ein in den Namen Gottes, Vater und Mutter für alle, des Sohnes und der heiligen Geistkraft. 20Und lehrt sie, alles, was ich euch aufgetragen habe, zu tun. Und seht: Ich bin alle Tage bei euch, bis Zeit und Welt vollendet sind.« (Sonntagsevangelium Mt 28,16-20, Übersetzung BigS)

#Eliasimpulse 23.07.2022

fT 134 Ich sage Ja
... das Wochenlied für die neue Woche, gesungen von der FreiTöne-Band

#Eliasimpulse 22.07.2022

#Eliasimpulse 21.07.2022

aus: Susanne Niemeyer, Lichtblick, 2021, 34

#Eliasimpulse 20.07.2022

Astrud Gilberto - Corcovado https://youtu.be/9srw5FRm5eA
Corcovado - das ist der Name des Berges in Rio de Janeiro, auf dem seit 1931 die Christusstatue Cristo Redentor weit sichtbar steht.

#Eliasimpulse 19.07.2022

aus: Kleines Glück ganz groß, 2016

#Eliasimpulse 18.07.2022

Diese Woche stand ich in den Alpen auf 2200 Meter Höhe, der Himmel riss auf, und Zugspitze, Alpspitze, Wetterstein waren zu sehen - es war überirdisch schön. Sosehr ich im städtischen Alltag zu den Zweiflern gehöre, dort oben nicht. Dort packt mich die Ehrfurcht vor der, ich könnte sagen Natur, aber ich denke - Schöpfung. Christlich ist, so viel Schönheit nicht als Zufall zu betrachten und im Tal seinen Teil dazuzutun, sie zu erhalten. Götz Hamann in: Andere Orte, 2017, 81

Liebe Elias-Menschen und darüber hinaus!

Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei… Herzliche Einladung zur Ferienkirche am kommenden Sonntag, 24.07. – 11 Uhr in der Kirche in Oespel (Auf der Linnert 16). Barbara Holler, Gisela Mees und Stefanie Elkmann haben den Gottesdienst durchdacht und geplant. Es gibt vorher und hinterher Musik vom Posaunenchor u.a. mit Liam Wenninghoff unter der Leitung von Ines Tank. Seid herzlich willkommen! Wir freuen uns auf euch! ️

#Eliasimpulse 17.07.2022

Von heute an wirst du Menschenfischer*in sein

1Es geschah, als die vielen Leute sehr an ihn herandrängten, während sie das Wort Gottes hörten und er selbst am See Genesaret stand, 2dass er zwei Boote erblickte, die am See lagen. Die Fischer waren aus ihnen ausgestiegen und wuschen die Netze aus. 3In eins der Boote, das dem Simon gehörte, stieg er ein und bat ihn, ein wenig vom Land hinauszufahren. Er setzte sich und lehrte die vielen Leute vom Boot aus. 4Als er zu reden aufgehört hatte, sagte er zu Simon: „Fahre hinaus auf tiefes Wasser und lasst eure Netze zum Fang hinunter!“ 5Simon antwortete: „Meister! Die ganze Nacht haben wir uns abgemüht, aber nichts bekommen. Auf dein Wort hin jedoch will ich die Netze hinunterlassen.“ 6Als sie das getan hatten, fingen sie eine große Menge von Fischen und ihre Netze waren zum Bersten voll. 7Da winkten sie ihren Teilhabern in dem anderen Boot zu, dass sie kommen und ihnen helfen sollten. Sie kamen und man füllte beide Boote, sodass sie zu sinken drohten. 8Als Simon Petrus das sah, fiel er Jesus zu Füßen und sagte: „Geh weg von mir, Herr! Bin ich doch ein Sünder.“ 9Schrecken und Staunen nämlich hatte ihn erfasst und alle mit ihm wegen der Fische, die sie gefangen hatten, 10ebenso auch Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, die Simons Genossen waren. Aber Jesus sprach zu Simon: „Fürchte dich nicht! Von jetzt an sollst du Menschen fangen.“ 11Nachdem sie die Boote an Land gezogen hatten, ließen sie alles stehen und liegen und folgten ihm nach. (Sonntagsevangelium Lk 5,1-11, Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 16.07.2022

Deinetwegen - Monatslied Juli https://youtu.be/vPgIRyzZLIk

... vom letzten Jahr, auch diesen Juli einfach gut:))) - hört mal rein
und dazu gehört noch dieses Gebet:

Gebet (Tabea Bartels)
Deinetwegen-Danke

Gott, wenn wir im Alltag zu anderen Menschen „deinetwegen“ sagen, dann schwingt oft ein Vorwurf mit, - Schuld von uns wegweisen.

Wenn wir zu dir Gott sagen“ deinetwegen“ dann klingt das nach Verheißung, nach Zusage dafür will ich dir danken.

Deinetwegen bin ich, wie ich bin, von Dir gewollt, ohne wenn und aber!

Deinetwegen muss ich meine Schuld nicht anderen zuweisen, weil deine Vergebung mit all ihren Möglichkeiten meinem Leben Leichtigkeit gibt.

Deinetwegen kann ich mich befreien aus der Enge von unguten Beziehungen, weil ich nicht auf meine Kraft allein setzen muss, du bist an meiner Seite, auch wenn es mir manchmal schwer fällt zu glauben.

Deinetwegen muss ich nicht alle Probleme mit mir allein ausmachen, du gibst mir Freundinnen und Freunde, denen ich mich anvertrauen kann, du hörst mir zu.

Gott, alles was uns umgibt singt, träumt und erzählt von Dir, wunderbar gemacht, deinetwegen, dafür will ich dir danken.
Amen

#Eliasimpulse 15.07.2022

Pause. Einfach mal Pause machen. Vergesst das auch heute nicht, liebe Eliasmenschen. Foto: Stefanie Elkmann

#Eliasimpulse 14.07.2022

aus: Träumt weiter, Frauenkalender 2022, KW30

#Eliasimpulse 13.07.2022

Gisbert Zu Knyphausen macht feine Musik !!
Gisbert Zu Knyphausen - Das Licht dieser Welt // Hauskonzerte Live Session https://youtu.be/nLNqo57QFEc

#Eliasimpulse 12.07.2022

Humor kann helfen - auch wenn uns in diesen Zeiten das Lachen im Hals stecken bleiben möchte.

#Eliasimpulse 11.07.2022

Sommer-Traum-Schiff, aus: Andere Zeiten 2/2015, 13

#Eliasimpulse 10.07.2022

Von Splittern und Balken - und vor allem vom Mitgefühl

Jesus spricht: 36Habt Mitleid, wie auch Gott mit euch leidet. 37Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Verurteilt nicht, damit ihr nicht verurteilt werdet. Sprecht frei und ihr werdet freigesprochen! 38Gebt und Gott wird euch geben. Was dann in euren Schoß fallen wird, ist wie ein gutes Maß Getreide, voll gedrückt, gerüttelt, überfließend! Denn mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird Gott euch im Gegenzug abmessen.«
39Er sagte ihnen auch ein Gleichnis: »Kann eine blinde Person eine andere blinde führen? Werden nicht beide in den Straßengraben fallen? 40Ein Lehrling steht nicht über der Meisterin oder dem Meister; erst wenn sie die Lehre vollendet haben, werden sie sein wie die, von denen sie gelernt haben.
41Warum siehst du den Splitter im Auge deiner Geschwister, nimmst aber den Balken in deinem eigenen Auge nicht wahr? 42Wie kannst du sagen: Geschwister, wartet, ich werde den Splitter in eurem Auge herausziehen – wenn du selbst den Balken in deinem Auge nicht siehst? Du machst dir etwas vor! Entferne zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du sehen, ob du den Splitter aus dem Auge deiner Geschwister herausziehen kannst.« (Sonntagsevangelium Lk 6,36-42, Übersetzung: BigS)

 

#Eliasimpulse 09.07.2022

Komm in unsre stolze Welt (EG 428)

... das Wochenlied für die neue Woche, in der es ums Mitgefühl geht, um Barmherzigkeit und unseren Umgang miteinander - gesungen von der FreiTöne-Band

#Eliasimpulse 08.07.2022

Sommer (Johann Wolfgang von Goethe) https://youtu.be/1YazMvL-sv4

#Eliasimpulse 07.07.2022

... auch das vermeintlich Selbstverständliche, Offenkundige

#Eliasimpulse 06.07.2022

... egal ob man schwitzt oder friert ... Habt eine gute Zeit!! https://youtu.be/h0YGhpaWspU

#Eliasimpulse 05.07.2022

Foto aus: Träumt weiter, Frauenkalender 2022, KW25

Traumfigur
Ein Nabel, weil ich geboren
und geburtlich bin,
und Haut, in der ich wohlig wohne.
Ein Herz, das schlägt, sich
überschlägt vor Liebe,
und eine Lunge, die atmet,
tief und ruhig,
Gliedmaßen, die sich in eine
Umarmung falten lassen,
und Poren, die das Leben
aufsaugen und Gift abstoßen.
Und Flügel, ja Flügel.
Veronika Henschel in: Träumt weiter, Frauenkalender 2022, KW25

#Eliasimpulse 04.07.2022

Quelle: Insta @krikelakrak

#Eliasimpulse 03.07.2022

Gott bleibt auf der Suche

... lesen wir im Sonntagsevangelium:
1Es kamen immer wieder alle, die beim Zoll beschäftigt waren und zu den Sündern gezählt wurden, um ihn zu hören. 2Die Angehörigen der pharisäischen Glaubensrichtung und die Schriftgelehrten murrten und sagten: »Der akzeptiert ja sündige Leute und isst mit ihnen!« 3Jesus aber gab ihnen folgenden Vergleich: ... " »Ein Mann hatte zwei Söhne. 12Der jüngere von ihnen sagte zum Vater: ›Vater, gib mir den Teil des Vermögens, der mir zusteht.‹ Und er verteilte seine Habe an sie. 13Bald danach nahm der jüngere Sohn alles mit sich und zog in ein fernes Land. Dort verschleuderte er sein Vermögen und lebte in Saus und Braus. 14Nachdem er aber all das Seine durchgebracht hatte, kam ein gewaltiger Hunger in jenes Land, und er begann, Not zu leiden. 15Er zog los und begab sich in die Abhängigkeit eines Bürgers jenes Landes, und der schickte ihn auf die Felder, seine Schweine zu hüten. 16Er hätte sich unheimlich gern satt gegessen an den Schoten des Johannisbrotbaums, die die Schweine fraßen, aber niemand gab ihm davon. 17Da ging er in sich und sagte: So viele Tagelöhner und Tagelöhnerinnen meines Vaters haben Brot im Überfluss – und ich komme hier um vor Hunger! 18Ich stehe auf, wandere zu meinem Vater und sage zu ihm: ›Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir. 19Ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen. Mach' mich zu einem deiner Tagelöhner!‹ 20Er stand auf und ging zu seinem Vater. Schon von ferne sah ihn sein Vater kommen, und Mitleid regte sich in ihm, und er eilte ihm entgegen, fiel ihm um den Hals und küsste ihn. 21Der Sohn sprach zu ihm: ›Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir. Ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen.‹ 22Der Vater aber sagte zu seinen Sklaven und Sklavinnen: ›Schnell, bringt das beste Kleid her und zieht es ihm an, steckt ihm einen Ring an die Hand und Sandalen an die Füße! 23Holt das Mastkalb und schlachtet es, lasset uns essen und fröhlich sein! 24Denn dieser, mein Sohn, war tot und ist wieder lebendig, er war verloren und ist gefunden!‹ Und sie begannen sich zu freuen.
25Sein älterer Sohn aber war auf dem Feld. Als er heimkam und sich dem Haus näherte, hörte er Singen und Tanzschritte. 26Er rief einen der jungen Sklaven und fragte ihn, was denn sei. 27Der aber sagte ihm: ›Dein Bruder ist gekommen, und dein Vater ließ das Mastkalb schlachten, weil er ihn gesund wieder erhalten hat!‹ 28Da wurde der Bruder wütend und wollte nicht hineingehen. Sein Vater aber kam heraus und lud ihn ein. 29Er antwortete aber seinem Vater: ›Siehe, ich diene dir schon so viele Jahre und habe nie ein Gebot von dir übertreten, und nie hast du mir einen Bock gegeben, damit ich mit meinen Freunden fröhlich wäre. 30Nun aber kommt dein Sohn, der deine Habe mit Unzüchtigen verfressen hat, und du lässt für ihn das Mastkalb schlachten!‹ 31Er sagte zu ihm: ›Kind, du warst alle Zeit mit mir zusammen, und alles, was mir gehört, gehört auch dir. 32Nun ist es Zeit, sich zu freuen und fröhlich zu sein, weil dein Bruder, der tot war, lebendig ist. Er war verloren und ist gefunden!‹« (Lk 15,1-3.11b-32, Übersetzung: BigS)

#Eliasimpulse 02.07.2022

Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holt

das Wochenlied für die neue Woche, gespielt von unserer Kirchenmusikerin Arline Klein

#Eliasimpulse 01.07.2022

Quelle: Instagram, Dingensvonkirchens

#Eliasimpulse 30.06.2022

von Gisela Mees

#Eliasimpulse 29.06.2022

Immer wieder gut! Lautdrehen, lostanzen. 2RAUMWOHNUNG - Nimm mich mit - Das Abenteuer Liebe usw. https://youtu.be/480n-N4K3Dk

Und...: auch heute noch eins in eigener Sache:

Liebe Impulse-Abonnent*innen,
nach gut zweieinviertel Jahren mit täglichen Impulsen über den WhatsApp-Broadcast gönnen auch wir uns im Juli zum allerersten Mal eine kleine Broadcast-Sommerpause:
Von übermorgen an, also vom 01.-31.07., gibt es den täglichen Impuls ausschließlich hier auf unserer #Eliasimpulse-website.
Ab dem 1. August kommen die Impulse wieder täglich direkt auf euer Smartphone, versprochen!
Habt eine gute Zeit und bleibt behütet, bis wir uns wiederseh'n, -lesen, -hören,
euer Elias-Impulse-Team

#Eliasimpulse 28.06.2022

Kalenderblatt zur Verfügung gestellt von Elke Bovermann

#Eliasimpulse 27.06.2022

Foto: pixabay

Am Ufer sitzen
Wellen auf ihrer Reise begleiten
Träume mitschicken
In die Ferne

Füße im Wasser kühlen
Spiegelbild betrachten
Ganz bei mir sein
Schweigen
Die Seele Gott hinhalten

Kraft schöpfen
Stille atmen
Aufbrechen zu neuen Ufern
Katja Mahnke, Einfach himmlisch,14

#Eliasimpulse 26.06.2022

Eingeladen zum Fest des Glaubens

15Einer der mit ihm eingeladenen Gäste hörte ihn und sagte zu ihm: »Glücklich ist, wer das Brot im Reich Gottes isst!«
16Er aber sagte zu ihm: »Ein Mensch veranstaltete ein großes Festessen und lud viele ein. 17Er schickte seinen Sklaven zur gegebenen Stunde aus, den Eingeladenen zu sagen: ›Kommt, denn jetzt ist es bereit!‹ 18Und auf einmal fingen alle an, sich zu entschuldigen. Der Erste sagte: ›Ich habe ein Feld gekauft und ich muss es unbedingt ansehen gehen. Ich bitte dich, sieh mich als entschuldigt an!‹ 19Ein anderer sagte: ›Ich habe fünf Joch Ochsen gekauft und gehe hin, um sie zu prüfen. Ich bitte dich, sieh mich als entschuldigt an!‹ 20Noch ein anderer sagte: ›Ich habe eine Frau geheiratet und kann deshalb nicht kommen.‹ 21Der Sklave kam und berichtete dies seinem Herrn. Da wurde der Hausherr zornig und sagte seinem Sklaven: ›Geh schnell auf die Plätze und Gassen der Stadt und führe die armen Leute, die Durchstochenen, Blinden und Lahmen herein!‹ 22Und der Sklave sagte: ›Herr, es ist geschehen, wie du aufgetragen hast, und doch ist noch Raum.‹ 23Da sagte der Herr zum Sklaven: ›Geh hinaus auf die Wege und zu den Zäunen und nötige die Leute, hereinzukommen, damit mein Haus sich füllt!‹ 24Ich sage euch: Keiner jener Männer, die eingeladen waren, wird mein Festessen zu kosten bekommen!« (Sonntagsevangelium, Lk 14,15-24, BigS)

 

#Eliasimpulse 25.06.2022

Untergangs- und denselbenverhinderungs-Phantasien. 
Und das zu Ferienbeginn…

Musik: Arline Klein u. Oliver Fiedler
Worte: Linus Feix u. Kerstin Schiffner

Wir brauchen eure Kreativität! Nachdem im April Kinder und Konfis den Dorstfelder Kirchturm schonmal bunter gemacht haben, geht im August ein Profi ans Werk: Unser Kirchturm verliert sein betongrau und wird bunt (bezahlt von der Stadt, hurra, weil ein Projekt mit dem Jugendamt/HWMT) - und ihr alle seid eingeladen, eure Ideen mit einzubringen. Wir freuen uns auf eure Bilder - entweder per WhatsApp oder Mail an eliasimpulse@elias-gemeinde.de!

#Eliasimpulse 24.06.2022

in diesem Sinne, ein schönes Wochenende und schöne Ferien! (Insta: a_ha_ka)

Morgen starten wir die Ferienkirche zur ungewohnten Zeit: 16.00 - die für diesen Gottesdienst mit eingeplante Hochzeit muss leider krankheitsbedingt auf den 20. August, 17.00, verschoben werden.

#Eliasimpulse 23.06.2022

Morgen ist Midsommer, aus: An/Dich. Seligkeitsdinge

#Eliasimpulse 22.06.2022

Schöne Ferien !!! Bosse – Der Sommer (Official Video) https://youtu.be/lr4_AOMkkVI

#Eliasimpulse 21.06.2022

nun sind sie konfirmiert...
unsere diesjährigen Konfis - wir sagen: Adieu, Gott befohlen - sehr gern: Auf Wiedersehen! - und: bleibt behütet!

statt Foto lieber ein Segen...
Geht im Segen eure Wege
Es schütze euch Gott wie in einem weiten Haus,
damit ihr geborgen seid.
Es geleite euch Jesus Christus auf euren Wegen,
damit ihr nicht allein geht.
Es umhülle euch Gottes Geist,
damit euch Glaube und Hoffnung bleiben –
heute und alle Tage eures Lebens.
(Rainer Starck, in: Der Gottesdienst, Bd.2, S.223)

#Eliasimpulse 20.06.2022

Unterwegs: so gelb! so schön! Foto: StE

#Eliasimpulse 19.06.2022

Liebe ist Anti-Angst-Medizin
13Daran erkennen wir, dass wir in Gott bleiben und Gott in uns: Wir haben von göttlicher Geistkraft bekommen. 14Wir haben gesehen und bezeugen: Gott hat ihren Erwählten als Rettung der Welt gesandt. 15Alle, die bekennen: Jesus ist der Erwählte Gottes, in denen bleibt Gott und sie bleiben in Gott. 16Wir haben die Liebe erkannt und auf sie vertraut. Gott hält sie in uns fest. Gott ist Liebe und alle, die in der Liebe bleiben, bleiben in Gott und Gott bleibt in ihnen. 17Dadurch wird die Liebe unter uns vollendet, so dass wir unerschrocken sind am Tag des Gerichts(851) 18In der Liebe ist keine Angst, vielmehr vertreibt die vollkommene Liebe die Angst. Denn Angst schränkt ein, wer Angst hat, ist nicht vollkommen in der Liebe. 19Wir lieben, denn Gott hat uns zuerst geliebt. 20Diejenigen, die sagen: Ich liebe Gott, und ihre Geschwister hassen, lügen. Denn die ihre Geschwister nicht lieben, die sie sehen, können Gott nicht lieben, die sie nicht sehen. 21Dieses Gebot ist uns gegeben: Alle, die Gott lieben, sollen auch ihre Geschwister lieben. (heute mal Epistel statt Evangelium: 1 Joh 4,13-21, Übersetzung: BigS)

#Eliasimpulse 18.06.2022

Ein Gott, der lange aufbleibt
Sommersonnenwende   20./21. Juni 2022

Gebete & Worte:   Stefanie Elkmann   Harriet Ellwein
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

 

#Eliasimpulse 17.06.2022

(Insta: franzisco)

Nächste Woche gehen die Sommerferien los - und wir feiern Ferienkirche

#Eliasimpulse 16.06.2022

#Eliasimpulse 15.06.2022

Playing for Change - mal wieder - 
Viel Spaß beim Hören, Zappeln und Genießen https://youtu.be/Bqc0FXiazQM

#Eliasimpulse 14.06.2022

... mit lieben Grüßen von Dorothea Föhrs

#Eliasimpulse 13.06.2022

Suchen - Die Frau und der Groschen

#Eliasimpulse 12.06.2022

Sonntag Trinitatis - Motto: lieber dreifältig als einfältig...;)
3 1Und es war da ein Mensch, der zu den Pharisäern gehörte, Nikodemus sein Name, ein Ratsherr des jüdischen Volkes. 2Der kam nachts zu ihm und sprach zu ihm: „Rabbi, wir wissen, dass du ein von Gott gekommener Lehrer bist. Denn niemand könnte diese Zeichen tun, die du tust, wenn Gott nicht mit ihm wäre.“ 3Jesus antwortete und sprach zu ihm: „Amen, amen, ich sage dir: Wer nicht von oben her neu geboren wird, kann das Reich Gottes nicht sehen.“ 4Nikodemus sagte zu ihm: „Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er ein Greis ist? Kann er etwa ein zweites Mal in den Bauch seiner Mutter hineinkommen und geboren werden?“ 5Jesus antwortete: „Amen, amen, ich sage dir: Wer nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann nicht in das Reich Gottes hineinkommen. 6Das aus dem Fleisch Geborene ist Fleisch und das aus dem Geist Geborene ist Geist. 7Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von oben her neu geboren werden. 8Der Wind weht, wo er will. Du hörst sein Rauschen, aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht. So verhält es sich mit jedem und jeder aus dem Geist Geborenen.“ 9Nikodemus antwortete und sprach zu ihm: „Wie kann das geschehen?“ 10Jesus antwortete und sprach zu ihm: „Du als Lehrer Israels weißt das nicht? 11Amen, amen, ich sage dir: Was wir wissen, reden wir und bezeugen, was wir gesehen haben. Aber unser Zeugnis nehmt ihr nicht an. 12Wenn ich zu euch vom Irdischen sprach und ihr nicht vertraut, wie werdet ihr vertrauen, wenn ich zu euch vom Himmlischen spräche? 13Und niemand ist in den Himmel hinaufgestiegen, außer wer vom Himmel herabgestiegen ist: der Menschen­sohn. (Übersetzung: Klaus Wengst)

 

#Eliasimpulse 11.06.2022

Gott zum Mitnehmen
Worte:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

 

#Eliasimpulse 10.06.2022

#Eliasimpulse 09.06.2022

Es liegt was in der Luft
weht ein Engel vorbei 
oder kommt er näher
oder sind es zwei
oder was siehst du

#Eliasimpulse 08.06.2022

Glockenbach - Brooklyn (Offical Video) ft. ClockClock Gute-Laune-Mucke :-) Endlosschleife und glücklich werden https://youtu.be/mkHi6jei0XU

#Eliasimpulse 07.06.2022

Glaubensbekenntnis (für) heute

Ich glaube an Gott, der die Liebe ist und der die Erde allen Menschen geschenkt hat. Ich glaube nicht an das Recht des Stärkeren, an die Stärke der Waffen, an die Macht der Unterdrückung.
Ich glaube an Jesus Christus. Der gekommen ist, uns zu heilen, und der uns aus allen tödlichen Abhängigkeiten befreit. Ich glaube nicht, dass Kriege unvermeidbar sind, dass Friede unerreichbar ist. Ich glaube nicht, dass Leiden umsonst sein muss, dass der Tod das Ende ist, dass Gott die Zerstörung der Erde gewollt hat.
Ich glaube, dass Gott für die Welt eine Ordnung will, die auf Gerechtigkeit und Liebe gründet, und dass alle Männer und Frauen gleichberechtigte Menschen sind. Ich glaube an Gottes Verheißung eines neuen Himmels und einer neuen Erde, wo Gerechtigkeit und Frieden sich küssen. Ich glaube an die Schönheit des Einfachen, an die Liebe mit offenen Händen, an den Frieden auf Erden. Amen.
(Ökum. Weltversammlung 1990 in Seoul) 

 

#Eliasimpulse 06.06.2022

Christina Brudereck
ERZÄHLEN
Die Liebe erzählt die besten Geschichten.
Und wir werden weitererzählen.
Geschichten gegen den Tod.
Von Güte, Licht und Lebendigkeit.
Wir werden Lieder singen.
Von Wundern.
So, dass das Leben uns gewinnt.
Und die Freude ansteckt.
Wir werden Geschichten hören.
Von Passah, Passion und Ostern.
Abschied, Wüste und Befreiung.
Vom Krieg. Und vom Frieden.
Tod und Auferweckungsenergie.
Tiefe und Schönheit.
Von Meinungsfreiheit.
Vom Platz der Kleinen.
Vom Recht der Schwächsten.
Vom Trost der Untröstlichen.
Und immer wieder werden wir
von der Hoffnung erzählen.
Wir werden lauschen auf
die alten Geschichten der Früheren.
Die Quellen ihrer Weisheit,
die unter unserer Oberfläche sprudeln.
Wie Gerechtigkeit erwachte.
Die Erde aufblühte.
Und Gemeinschaft mit uns wahr wurde.Wir werden lauschen auf
die Fragen und die Zukunft der Kinder.
Und erzählen mit Bildern. Und am Feuer.
Mit Erdbeeren. Symbolen. Gesten.
Wir werden uns im Arm halten.
Und miteinander aufstehen.
Unser Vertrauen in das Leben
kommt zu uns mit Geschichten.
Deshalb lasst uns erzählen.
Die alten Geschichten.
Auch auf neue Weise.
Und aus der Sicht der anderen.
Lasst uns erzählen.
Wie G*tt andauernd Neues schafft.
(Quelle: 2Flügel-Newsletter April 2022, www.2Fluegel.de)

#Eliasimpulse 05.06.2022

Endlich ist es soweit... Wir sind ausgebucht! Mehr als 30 Kinder werden heute in der Immanuelkirche getauft. Fröhliche Grüße, voller Vorfreude auf euch schicken Kerstin Schiffner & Stefanie Elkmann

Das Sonntagsevangelium: Gottes Geistkraft: Trost- und Trotzkraft
15Wenn ihr mich liebt, dann werdet ihr meine Gebote halten. 16Und ich werde Gott bitten und sie wird euch einen anderen Trost geben, der immer bei euch sein soll: 17Die Geistkraft der Wahrheit, die die Welt nicht erfassen kann, weil sie sie weder sieht noch erkennt. Ihr kennt sie, denn sie bleibt bei euch und wird in euch sein. 18Ich lasse euch nicht als Waisen zurück, ich komme zu euch. 19Noch kurze Zeit und die Welt sieht mich nicht mehr, ihr aber seht mich, denn ich lebe und ihr werdet leben. 20An dem Tag werdet ihr erkennen, dass ich in Gott bin und ihr in mir seid und ich in euch. 21Alle, die meine Gebote haben und sie halten, lieben mich. Und die mich lieben, werden auch von Gott geliebt werden und ich werde sie lieben und mich ihnen zeigen.« 22Judas, nicht der Iskariot, sagte zu ihm: »Rabbi, warum willst du dich uns zeigen und nicht der Welt?« 23Jesus antwortete und sagte zu ihm: »Alle, die mich lieben, werden mein Wort halten. Und Gott wird sie lieben und wir werden zu dieser Quelle allen Lebens gehen und bei ihr wohnen. 24Alle, die mich nicht lieben, halten meine Worte nicht. Und das Wort, das ihr hört, ist nicht von mir, sondern von Gott, die mich gesandt hat. 25Dies habe ich euch gesagt, während ich bei euch bin. 26Der Trost – nämlich die heilige Geistkraft, die Gott in meinem Namen schicken wird – wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.
27Ich hinterlasse euch Frieden, ich übergebe euch meinen Frieden. Ich gebe ihn euch nicht, wie die Welt ihn gibt. Seid nicht aufgewühlt und erschrocken und habt keine Angst! (Übersetzung: Silke Petersen, Judith Hartenstein, Bibel in gerechter Sprache)

 

#Eliasimpulse 04.06.2022

Pfingstrot –
Gebete & Worte:   Stefanie Elkmann, Harriet Ellwein, Carola Moosbach,
Musik:   Arline Klein  Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 03.06.2022

Insta: theresaliebt

#Eliasimpulse 02.06.2022

Psalm Juni
Herr
Es gibt Leute die behaupten
Der Sommer käme nicht von dir
Und begründen mit allerlei und vielerlei Tamtam
Und Wissenschaft und Hokuspokus
Dass keine Jahreszeit von dir geschaffen
Und dass ein Kindskopf jeder
Der es glaubt
Und dass noch keiner dich bewiesen hätte
Und dass du nur ein Hirngespinst
ich aber hör nicht drauf
Und hülle mich in deine Wärme
Und saug mich voll mit Sonne
Und lass die klugen Rechner um die Wette laufen
Ich trink den Sommer wie den Wein
Die Tage kommen groß daher
Und abends kann unter deinem Himmel sitzen
Und sich freuen
Dass wir sind
Und unter deinen Augen
Leben
Hanns Dieter Hüsch, Ich stehe unter Gottes Schutz, Psalmen für Alletage, 62

Kommt einfach vorbei, wir feiern Tauferinnerung! Du bist eingeladen, egal ob du evangelisch oder katholisch, groß die klein bist, ob deine Taufe schon lange zurückliegt oder noch gar nicht so lange her ist! Du kannst auch eine einfache Kerze mitbringen, die wir für dich an der Osterkerze entzünden.

#Eliasimpulse 01.06.2022

Mittwoch kommt immer eine musikalischer Gruß zu Euch - Danger Dan 'Trotzdem' - der klavierspielende Rapper - cooler Typ - tolle Musik - https://youtu.be/gP_EBCVp5JI

#Eliasimpulse 31.05.2022

Und was glaubst du so? (heute in der Konfi-Zeit)
Das hier zum Beispiel?! (in: Worum es geht, Edition chrismon, 69)

#Eliasimpulse 30.05.2022

Kraft schöpfen

Was auch immer geschieht,
blicke nach oben!

Schau in den Himmel,
ins unendliche Blau!

Zähle deine Sterne,
bitte den Mond !

Und glaub an den Morgen,
den Aufgang der Sonne !

Rot und glühend
verspricht er dir Kraft!
Christel Anders, Lass dich stärken, 9

... und noch eine Einladung für kommenden Montag: schon bewährt aus Vor-Corona-Zeiten: unser ök. Pfingst-GD in/vor Haus Dellwig - das wird schön:)!

#Eliasimpulse 29.05.2022

O komm, du Geist der Wahrheit

5Jetzt aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand von euch fragt mich: Wo gehst du hin? 6Doch weil ich dies zu euch geredet habe, ist euer Herz voll Trauer. 7Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der 

Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, werde ich ihn zu euch senden. 8Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht; 9über die Sünde: dass sie nicht an mich glauben; 10über die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht; 11über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist. 12Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht ertragen.  13Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in aller Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen. 14Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er’s nehmen und euch verkündigen. 15Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich gesagt: Er nimmt es von dem Meinen und wird es euch verkündigen. (das Sonntagsevangelium: JOh 16,5-15; Übersetzung: Luther-Bibel 2017)

#Eliasimpulse 28.05.2022

Audio-Gottesdienst von Wunden und vom Segnen
mit einem Segensgebet von Nadja Bolz-Weber, ergänzt von Miriam Helmert
Worte: Christian Höfener-Wolf
Musik: Arline Klein und Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 27.05.2022

(Deutschlandfunk: Insta)

#Eliasimpulse 25.05.2022

ein Tag vor Himmelfahrt - ... über den Wolken:) Reinhard Mey - Über den Wolken - Live 2006 https://youtu.be/0ICfNCLSnd4

#Eliasimpulse 24.05.2022

Wer sind wir in Elias?

Ganz vieles, klar - und auf jeden Fall und immer: gegen rechts! Deshalb ist das natürlich immer auch Thema mit unseren Konfis, z.B. mit den Stolper-Stein-Routen - könnt ihr übrigens auch online nachvollziehen: Stolpersteine NRW – Gegen das Vergessen | WDR https://stolpersteine.wdr.de/web/de/

#Eliasimpulse 23.05.2022

ein Gruß mitten im Stadtradeln ... mit herzlichen Grüßen von Anneliese Schaake

Und schon am Montag was Schönes zum Wochenendausklang: Cello-Musik zum Sonntagabend - herzliche Einladung an euch alle

#Eliasimpulse 22.05.2022

Heute ist "Bet-Sonntag" (Rogate)

und daher klingt das Sonntagsevangelium so:
1Und es geschah, während er an irgendeinem Ort betete, dass einer seiner Schüler zu ihm sagte, nachdem er fertig war: „Herr, lehre uns beten, wie ja auch Johannes seine Schüler gelehrt hat.“ 2Er sagte ihnen: „Wenn ihr betet, sagt: Vater! Geheiligt werde dein Name! Es komme deine Herrschaft! Unser Brot für morgen gib uns Tag für Tag! 4Und erlass uns unsere Verfehlungen! Auch wir erlassen ja jedem, der uns etwas schuldet. Und führe uns nicht in Anfechtung!“

5Er sagte ihnen weiter: „Wer von euch dürfte einen Freund haben und um Mitternacht zu ihm kommen und ihm sagen: ‚Lieber Freund, leih mir drei Brote, 6da mein Freund von der Reise zu mir gekommen ist und ich nichts habe, was ich ihm vorsetze‘? 7Jener wird von drinnen antworten: ‚Mach mir keine Scherereien! Die Tür ist schon verschlossen und meine Kinder liegen mit mir im Bett. Ich kann nicht aufstehen und dir etwas geben.‘ 8Ich sage euch: Wenn er auch nicht aufstehen und ihm geben wird, weil er sein Freund ist, so wird er sich doch wegen seiner Unverschämtheit erheben und ihm geben, was immer er braucht. 9Ja, ich sage euch: Bittet und man wird euch geben. Sucht und ihr werdet finden. Klopft an und man wird euch öffnen. 10Wer immer nämlich bittet, bekommt; wer sucht, findet; wer anklopft, dem wird geöffnet. 11Wen von euch als Vater sein Kind um einen Fisch bittet, würde ihm statt eines Fisches eine Schlange geben, 12oder würde ihm, wenn es um ein Ei bittet, einen Skorpion geben? 13Wenn also ihr, obwohl ihr doch böse seid, es versteht, euren Kindern gute Gaben zu geben, um wieviel mehr wird der himmlische Vater denen heilige Geistkraft geben, die ihn darum bitten.“ (Lk 11,1-13; Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 21.05.2022

Beten. An G*tt denken.  
Musik: Arline Klein u. FreiTöne
Worte: Marina Zicke, Linus Feix u. Kerstin Schiffner
Gedanken auch von: Lukas, Christina Brudereck u. Susanne Niemeyer 

 

#Eliasimpulse 20.05.2022

Segen für finstere Zeiten

Wenn die Sterne vom Himmel fallen,
einer nach dem anderen
die nicht zu Ende geträumten Träume
und die verglühten Hoffnungen
dann bleibe Gottes Segen bei euch:
zu sammeln die Sterne, die Tränen.

Wenn es dunkel wird um euch
die Zukunft sich verfinstert
die Angst nach euch greift
und ihr keinen Schritt mehr weiter könnt
dann bleibe Gottes Segen bei euch:
zu tragen die Angst, die Schwere.

Wenn unsere Welt ins Wanken gerät
die Sicherheiten entgleiten
wir uns vortasten in eine ungewisse Zeit
dann bleibe Gottes Segen bei euch:
zu heilen die Risse, die Gräben.

Denn Gott-die-Eine hält die fallenden Sterne
Hält die Dunkelheiten, hält die Risse
Hält unser verletzliches Leben,
hält und hält aus, hält mit uns aus
hält uns in ihrem Segen.
(Annette Jantzen, Gotteswort, weiblich, Freiburg 2022, 93f.)

 

#Eliasimpulse 19.05.2022

Welches Pferd reitet dich?

Einst galoppierte ein Pferd mit seinem Reiter sehr schnell die Straße hinunter. Es wirkte so, als ob der Mann etwas sehr Wichtiges zu erledigen hatte.
Alle schauten ihn gespannt an. Was war es wohl, was der Mann so Bedeutendes zu erledigen hatte? Ein anderer Mann, der an der Straße stand, und ihn schnell durchreiten sah, rief ihm aus Neugierde laut zu: "Wo willst du denn so schnell hin?" Der Mann auf dem Pferd antwortete: "Ehrlich gesagt weiß ich das nicht. Frag das Pferd!" (in: Andere Zeiten e.V., wandeln, 22f.)

Heute in einer Woche ist Himmelfahrt - und wir feiern Gottesdienst

#Eliasimpulse 18.05.2022

Soo schön und soo wichtig! Carole King - You've Got a Friend (Official Audio) https://youtu.be/eAR_Ff5A8Rk

#Eliasimpulse 17.05.2022

Grüner wird's nicht

Da stehst du nun knöcheltief in deinen Startlöchern drin,
bereit, jetzt loszulegen
Du sagst: Auch der Startmoment soll stimm',
brauchst Zeit zu überlegen
Und so wartest du...
Und du wartest schon so lange auf den einen Moment,
ohne eigentlich zu wissen, woran man den erkennt.
Du hast so viele Ziele,
und trotzdem hältst du inn'
Doch allein dein guter Wille - 
der bringt dich dort nicht hin.
Dann sagst du immer,
die anderen blockieren dir das Glück
Dabei stehst du dir selber im Weg
und hältst dich selber zurück.
(Julia Engelann, Poetry-Slammerin; in: Worum es geht, Edition chrismon, 68)

#Eliasimpulse 16.05.2022

Geh aus, mein Herz und suche Freud (Foto: Kerstin Schiffner)

#Eliasimpulse 15.05.2022

Gelobt sei, der da kommt...! -und das am Tag der Landtagswahl;))

Und als er schon nahe am Abhang des Ölbergs war, fing die ganze Menge der Jünger an, mit Freuden Gott zu loben mit lauter Stimme über alle Taten, die sie gesehen hatten, 38und sprachen: Gelobt sei, der da kommt, der König, in dem Namen des Herrn! Friede sei im Himmel und Ehre in der Höhe! 39Und einige von den Pharisäern in der Menge sprachen zu ihm: Meister, weise doch deine Jünger zurecht! 40Er antwortete und sprach: Ich sage euch: Wenn diese schweigen werden, so werden die Steine schreien. (Sonntagsevangelium Lk 10,37-40; Luther-Übersetzung 2017)

 

#Eliasimpulse 14.05.2022

Jubeln, singen beten – Kantate 2022
Gebete & Worte:   Stefanie Elkmann   Heike Seidenstücker
   aus   Gottesdienste im Espresso-Format
Musik:   EliasChor   Oliver Fiedler   Denise Sahm

#Eliasimpulse 13.05.2022

Nähme ich Flügel der Morgenröte... (Foto: privat)

#Eliasimpulse 12.05.2022

Immer Mittags. Susanne Niemeyer, Schau hin, 51

Oh Nuit, ein Chorprojekt mit Hendrik Giebel

Proben: ab 02.06., donnerstags, 17.30 in der Fine Frau - Anmeldung unbedingt erforderlich an: Hendrik@stimmgiebel.de

#Eliasimpulse 11.05.2022

Imagine... Stell dir vor... https://youtu.be/XFD-Hrk2jI0

#Eliasimpulse 10.05.2022

Die Botschaft Jesu war nicht: Fallt vor mir auf die Knie, sondern: Macht euch nach meiner Weise auf die Socken." (Eugen Drewermann)

Malen und Meinungsagen ist auch auf die Socken machen!
So haben am 30.04., einen Tag vor dem Nazi-Zug durch Dortmund, unsere Elias-Konfis zusammen mit anderen Kindern und Jugendlichen ihre Botschaften an den Dorstfelder Kirchturm gemalt - sehr cool, finden wir!

#Eliasimpulse 09.05.2022

Die Hummel

Die Hummel hat 0,7 qcm Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm.
Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.
Die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach.

#Eliasimpulse 08.05.2022

Heute feiern wir den Tag der Befreiung!
Und lesen im Sonntagsevangelium (auch eine Ansage gegen alle selbsternannten, selbstherrlichen, selbstverliebten Herren dieser Welt...):
1Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer. 2Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, nimmt er weg; jede aber, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringe. 3Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe. 4Bleibt bei mir und ich bleibe bei euch. Wie die Rebe von sich aus keine Frucht bringen kann – sie kann es nur, wenn sie am Weinstock bleibt –, so auch ihr nur, wenn ihr bei mir bleibt. 5Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Diejenigen, die bei mir bleiben – und ich bei ihnen –, die bringen viel Frucht. Getrennt von mir könnt ihr nämlich nichts vollbringen. 6Wer nicht bei mir bleibt, wird hinausgeworfen – wie die Rebe, die dann verdorrt. Man sammelt die verdorrten Reben und wirft sie ins Feuer und sie verbrennen. 7Wenn ihr bei mir bleibt und meine Worte unter euch bleiben, bittet, was immer ihr wollt, und es wird euch widerfahren. 8Darin wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und meine Schüler werdet. (Joh 15,1-8; Übersetzung: Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 07.05.2022

Jubeln. Immer wieder. Seit ‚Im Anfang‘ bis heute und darüber hinaus… 
Musik: Arline Klein u. Oliver Fiedler
Worte: Heike Seidenstücker u. Kerstin Schiffner
Impulstext: Nico ter Linden, Es wird erzählt, Gütersloh 2003, 10ff
Schlussgebet: Dorothee Sölle, loben ohne lügen, Berlin 2000, 34

#Eliasimpulse 06.05.2022

Wäre ich ein Schmetterling

das Bild leiten wir weiter mit herzlichen Grüßen von Anneliese Schaake - und zugleich fiel uns doch sofort eben das Schmetterlingslied ein:

1. Wäre ich ein Schmetterling, ich dankte dir Herr, dass du mir Flügel gabst.
Und wär ich eine Nachtigall, ich dankte dir Herr, dass ich singen kann.
Und wäre ich ein Fisch im Meer, ich drehte mich und schwämme freudig umher.
Ich dank dir Vater du machtest mich so wie ich bin.
Refrain: Denn du gabst mir ein Herz und einen fröhlichen Sinn.
Du gabst mir Jesus und du nahmst mich als Kind.
Ich dank dir Vater du machtest mich so wie ich bin. (Brian Howard 1975)

 

#Eliasimpulse 05.05.2022

Quelle: Instagram

#Eliasimpulse 04.05.2022

Zum Mitsingen: Shalom Chaverim - Farewell, my good friend https://youtu.be/4KWKZ-uU2d4

Erinnerung: Stadtradeln 2022 - in drei Tagen geht es los! - Anmeldung noch möglich

Übermorgen startet die nächste Runde Stadtradeln (7.-27. Mai) - wir sind als Elias wieder ein Unter-Team des Ev. Kirchenkreises - und freuen uns über alle, die für die Ev. Kirche in Dortmund und uns als Gemeinde mitradeln (unsere km zählen sowohl für unser kleines Unter-Team als auch für das Haupt-Team). Letztes Jahr waren wir RICHTIG gut, dieses Jahr doch bestimmt auch wieder?!
Machst du mit? Jede*r ist eingeladen - die Tourenprofis wie die nur-zum-Bäcker-Fahrer*innen, die E-Biker*innen wie die old-school-Trampel-Fans, die ü80 wie die u18-Jährigen.
einfach unter https://www.stadtradeln.de/dortmund registrieren (wer beim letzten Mal dabei war, kann die alten Zugangsdaten nutzen), dann unter Teams den Ev. Kirchenkreis finden und da die Elias-Gemeinde als Unter-Team. Und wer Fragen hat, melde sich einfach kurz bei Kerstin Schiffner per Mail (kerstin.schiffner@elias-gemeinde.de) oder WhatsApp (0177-5376470). Voller Vorfreude aufs Radeln schicken wir euch sonnige Grüße!

#Eliasimpulse 03.05.2022

Taufe
Thema in der Konfi-Zeit - und zugleich ein Erinnern für alle schon Getauften, 'für Große';):
"Darum hat jeder Christ sein Leben lang genug an der Taufe zu lernen und zu üben. Er hat ja immerfort zu schaffen, dass er das fest glaube, was sie zusagt und bringt: Nämlich die Überwindung des Teufels und Todes, Vergebung der Sünde, Gottes Gnade, den ganzen Christus und heiligen Geist mit seinen Gaben - Summa, es ist so überschwänglich, dass, wenns die blöde Natur bedenkt, sie zweifeln sollte, ob es wahr sein könnte." (Martin Luther)
Oder so:
"Gott, du Freigeist, du Lebendige,
erinnere mich an meine Taufe
mindestens einmal im Quartal
mit Wasser und allem was dazugehört

Erinnere mich daran 
dass Yoga oder Zen gut
dein Feuergeist aber viel besser ist

Erinnere mich daran
dass ich Klaus oder Klara oder... heiße
vor allem aber: Christ

amen." (Susanne Niemeyer; beide in: dies., Brot u. Liebe, 107f.)

#Eliasimpulse 02.05.2022

Alles neu
Ich erkläre meinem Herz den Mai
Meine Zuversicht halte sich
an den Löwenzahn
Komme, was wolle
Ich bin nicht gut in Botanik
deshalb lasse ich mich überraschen
irgendein Entzücken
wird grünen
(aus: Susanne Niemeyer, Lichtblick, 111 ; Foto: pixabay)

#Eliasimpulse 01.05.2022

Jesus Christus, der gute Hirte
11Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte setzt sein Leben für die Schafe ein. 12Der Lohnknecht, der ja kein Hirte ist und dem die Schafe nicht zu eigen sind, sieht den Wolf kommen, lässt die Schafe im Stich und flieht und der Wolf reißt und zerstreut sie. 13Denn wer Lohnknecht ist, dem liegt nichts an den Schafen. 14Ich bin der gute Hirte und ich kenne die Meinen und die Meinen kennen mich, 15wie mich der Vater kennt und ich den Vater kenne. Ja, mein Leben setze ich für die Schafe ein. 16Auch andere Schafe habe ich, die nicht aus dieser Hürde sind. Auch die muss ich leiten und sie werden auf meine Stimme hören. Es wird eine Herde sein, ein Hirte. (Joh 10,11-16, Übersetzung: Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 30.04.2022

"Das Netz der Liebe"
Mit Gedanken von:   Michael Gressler
Worte:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 29.04.2022

Susanne Niemeyer, Quelle: Instagram

#Eliasimpulse 28.04.2022

Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Albert Einstein, Physiker und Nobelpreisträger, 11. März 1952. Bild: pixabay

#Eliasimpulse 27.04.2022

Vom Glück !! Max Raabe, Palast Orchester - Guten Tag, liebes Glück (MTV Unplugged) ft. LEA https://youtu.be/DvAgZG1HJDs

#Eliasimpulse 26.04.2022

Quelle: EKD-Gebet Instagram

#Eliasimpulse 25.04.2022

"Du kannst dein Alter fälschen oder verheimlichen, aber die Leidenschaft, die deinen Charakter ausmacht, sollte echt sein." (Victoria Abril, spanische Schauspielerin, Sängerin u. Moderatorin, *4.7.1959). Bild: www.closermag.fr

#Eliasimpulse 24.04.2022

Thomas und die Anderen

19Am Abend dieses ersten Tages nach dem Sabbat, als die Jüngerinnen und Jünger hinter geschlossenen Türen saßen aus Angst vor der jüdischen Obrigkeit, da kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: »Friede sei mit euch!« 20Als er das gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und die Seite. Da freuten sich die Jüngerinnen und Jünger, dass sie Jesus den Lebendigen sahen. 21Jesus sagte noch einmal zu ihnen: »Friede sei mit euch! Wie mich Gott gesandt hat, so sende ich euch.« 22Und als er das gesagt hatte, blies er sie an und sagte ihnen: »Nehmt die heilige Geistkraft auf. 23Allen, denen ihr Unrecht vergebt, ist es vergeben. Allen, denen ihr dies verweigert, bleibt es.«
24Aber Thomas, einer der Zwölf, der Didymos oder Zwilling genannt wurde, war nicht bei ihnen, als Jesus kam. 25Die anderen Jüngerinnen und Jünger sagten zu ihm: »Wir haben Jesus den Lebendigen gesehen.« Er aber sagte zu ihnen: »Wenn ich nicht die Wunden der Nägel in seinen Händen sehe und meinen Finger in die Nägelwunden lege und mit meiner Hand in seine Seite greife, dann werde ich nicht glauben.« 26Nach einer Woche saßen die Jüngerinnen und Jünger wieder drinnen und Thomas war bei ihnen. Jesus kam – die Türen waren verschlossen – und trat in ihre Mitte und sagte: »Friede sei mit euch!« 27Dann sagte er zu Thomas: »Lege deinen Finger hierher und sieh meine Hände an und nimm deine Hand und greife in meine Seite und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!« 28Thomas antwortete und sagte zu ihm: »Ich verehre dich und will dir gehorchen, du bist der Lebendige, mein Gott!« 29Jesus sagte zu ihm: »Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Glücklich sind, die nicht sehen und trotzdem glauben.« (Joh 20,19-29, Übersetzung: Judith Hartenstein u. Silke Petersen, Bibel in gerechter Sprache)

 

#Eliasimpulse 23.04.2022

Wie neu geboren
Musik: Oliver Fiedler
Worte: Tomke Willer u. Kerstin Schiffner

 

#Eliasimpulse 22.04.2022

Ein blauer Tag
Nichts Böses kann dir kommen
an einem blauen Tag.
Ein blauer Tag
die Kriegserklärung.
Die Blumen öffneten ihr Nein,
Die Vögel sangen Nein,
ein König weinte.
Niemand konnte es glauben.
Ein blauer Tag
und doch war Krieg.

Gestorben wird auch an blauen Tagen,
bei jedem Wetter.
Auch an blauen Tagen wirst du verlassen
und verläßt du,
begnadigst nicht
und wirst nicht begnadigt,
Auch an blauen Tagen
wird nichts zurückgenommen.
Niemand kann es glauben:
Auch an blauen Tagen
bricht das Herz.
Ein blauer Tag, aus: Hilde Domin, Gesammelte Werke

#Eliasimpulse 21.04.2022

Befiehl du deine Wege
und was dein Herze kränkt
der allertreusten Pflege des,
der den Himmel lenkt.
Der Wolken, Luft und Winden
gibt Wege, Lauf und Bahn,
der wird auch Wege finden,
da dein Fuß gehen kann.
Paul Gerhardt

noch eine Einladung: alleine spielen ist doof, also kommt einfach ins Gemeindehaus Oespel, ab nächsten Mittwoch, 27.04. - von 16-18 Uhr - 14-tägig (im Wechsel mit der Frauenhilfe)

#Eliasimpulse 20.04.2022

Von Engeln ... Robbie Williams - Angels https://youtu.be/luwAMFcc2f8

Wie der Popstar Robbie Williams der britischen Zeitung The Sun gegenüber erwähnte, habe er sich schon immer von ungewöhnlichen Erscheinungen angezogen gefühlt und Dinge gesehen, die er sich nicht erklären konnte. Engel und andere übernatürliche Erscheinungen hätten seinen Lebensweg beeinflusst.(...) Ungewöhnliche Erscheinungen seien, gemeinsam mit Fußball und seiner Ehefrau, die einzigen wirklichen Konstanten in seinem Leben. Daher handelt Robbies erster selbst geschriebener Song, der 2004 veröffentlichte Hit Angels, auch nicht wie häufig angenommen von seiner Mutter oder von einer Geliebten, sondern von Engeln.
Linda Giering, in: Ein Engel hat immer für dich Zeit, Andere Zeiten, 40

#Eliasimpulse 19.04.2022

Die Wortschöpfung stammt von Ulf Schlüter, unserem ehemaligen Superintendenten und jetzigem theologischen Vizepräsidenten der EKvW - und es gibt sie als Postkarte (neben vielen anderen wunderbaren, stöbern lohnt sich. sehr!!!) hier: https://www.kirsche-auf-der-torte.de/ 

In Dorstfeld gibt es schon lange die Wollhexen (14tägig am Montag in den geraden Wochen, ab 17.00) - wir freuen uns, dass jetzt auch in Oespel (wieder) gestrickt wird - herzliche Einladung

Übermorgen auf dem Wilhelmplatz:

Wählen ist entscheidend - was bedeutet Demokratie für dich? Komm vorbei, mach mit! Do, 21.04., 14-17 Uhr:)

#Eliasimpulse 18.04.2022

Das Lied von der Auferstehung (Die Steppe wird blühen) https://youtu.be/YWIfBf9VfnY

#Eliasimpulse 17.04.2022

nach Markus 16,1-8 - Jesus ist auf erstanden! aus: Ostern. Tod und Auferstehung. Mit Kindern Gott entdecken... Helgard Jamal

#Eliasimpulse 16.04.2022

Dazwischen. Audio-Gottesdienst ‚Samstags in Elias‘, 16. April 2022

- heute besonders - weil dazwischen - zu Karsamstag und Ostersonntag (mit der Möglichkeit zur Unterbrechung mittendrin)

Musik: Oliver Fiedler; 
Worte: Heike Seidenstücker u. Kerstin Schiffner
Ostergebet: Christina Brudereck

Heute schicken wir euch unseren Audio-GD 'dazwischen' - und schon jetzt laden wir euch ganz herzlich ein:
Wachet und betet - mit uns: in der Oespeler Kirche die ganze Osternacht hindurch, von 22 Uhr bis 5 Uhr - Zeit für Stille u. Gebet, mit Impulsen zu jeder vollen Stunde. Jede*r ist eingeladen, zu kommen, zu gehen, zu bleiben. 
Nach dem letzten Impuls um 5 Uhr laufen wir nach Marten, um dort zusammen um 6 Uhr den Auferstehungsgottesdienst in der Immanuelkirche zu feiern!

Oder ihr kommt direkt um 6.00 in die Immanuelkirche, das geht natürlich auch;) 
Wir sehen uns!

#Eliasimpulse 15.04.2022

Vom Leiden

Leiden ist Leiden und nichts daneben. Keine göttliche Prüfung für Menschengehorsam, nicht die karmische Quittung für Untaten aus früheren Leben und auch nicht eine leider unabdingbare Voraussetzung für angeblich höhere spirituelle Weihen. Leiden ist einfach nur Leiden. Und Gott hat damit gar nichts zu tun. Leiden ist nicht von Gott verhängt, nicht von Gott gewollt, nicht durch Gott zu verhindern. Wer irgendeinen höheren Sinn in das Leiden hinein konstruiert, der oder die weicht dem vollen Schmerz, dem wirklichen Schrei nur aus. Bei sich selbst und bei anderen. Und dieses Ausweichen hat Folgen. Es ist der sicherste Weg für immer im ohnmächtigen, dumpfen Leiden gefangen zu sein, ruhig gestellt durch ein spirituelles Trostpflästerchen.
Gott will nicht, dass wir leiden. Nicht eine Sekunde glaube ich daran, das Gott die schrecklichen Erlebnisse meiner Kindheit für mich gewollt hat. Gott wollte mich als fröhliches, glückliches Kind, nicht als vergewaltigtes und misshandeltes Opfer. Eine andere Frage ist es, ob und wie die Erfahrung solcher Zerstörung umgewandelt werden kann in die Erfahrung von etwas anderem, in die Erfahrung von Heilung, in die Stärke einer Überlebenden. Es ist möglich, dass dies geschieht. Es ist im besonderen Maße möglich, wenn ich mich dabei auf Gott als Verbündete stütze. Und Gott ist mit allen verbündet, die unschuldig leiden.
Gott ist stärker als alles Leid dieser Welt und kann es trotzdem nicht verhindern. Das verstehe, wer will oder kann. Ich verstehe es nicht. Aber es ist das, was ich erlebe. Gott hat die Macht, aus der vollen Wucht meines Schmerzes etwas Neues entstehen zu lassen. Auch die schrecklichste Kindheit, auch die schlimmste Erniedrigung konnte mich nicht endgültig vernichten. Gott umschließt meine Wunden mit ihrer gewaltigen Leibe. Manche dieser Wunden heilen durch Gottes Berührung - nicht alle. Die anderen brechen an manchen Tagen wieder auf, und es tut weh. Dann stelle ich mir vor, wie Gott mit unendlicher Sanftheit in meine Seele hineinpuste und mich auf diese Weise zu trösten versucht. Danach tut es immer noch weh, aber anders.
Gott schüttelt ihren Segen aus über alle Gedemütigten und Erniedrigten. So hat sie es versprochen, so hält sie es auch.
Gott, Du verborgene Weberin, mit zärtlichem Atem webst Du mir Heilfäden in die Seele.
Gott, Du Allbarmherzige, aus Deiner Liebe schöpfe ich neue Liebe und Kraft.
(Carola Moosbach, in: Klara Butting, Wenn wir zusammengehen, S. 95f.)

#Eliasimpulse 14.04.2022

Heute ist Gründonnerstag - wir erinnern uns an das letzte Mahl Jesu mit seinen Jünger*innen und sein Geschenk: "Ich bin bei euch, wann immer ihr zusammen seid, Brot und Wein teilt, Leben teilt."

#Eliasimpulse 13.04.2022

Verleih uns Frieden gnädiglich... https://youtu.be/t6zQWebmgmU
Felix Mendelssohn Bartholdy, Thomanerchor Leipzig (MDR 2016)

#Eliasimpulse 12.04.2022

In dir

Über dir
Sonne Mond und Sterne

Hinter ihnen
unendliche Welten

Hinter dem Himmel
unendliche Himmel

Über dir
was deine Augen sehen

In dir 
alles Sichtbare
und 
das unendlich Unsichtbare
(Rose Ausländer, in: Andere Zeiten e.V., Wandeln, S. 105)

 

... noch ist es ein paar Tage hin, aber hier kommt eine Einladung für nächsten Donnerstag auf den Wilhelmplatz: Wählen ist entscheidend - was bedeutet Demokratie für dich?
Komm vorbei, mach mit! Do, 21.04., 14-17 Uhr:) -

und gleich dazu eine Bitte an euch:

Wir wollen an dem Tag (Do, 21.04.) auf dem Wilhelmplatz an die Kinder u. Jugendlichen kostenfrei Wasser u. Äpfel ausgeben und außerdem Waffeln verkaufen. Der Erlös kommt in Gänze der Flüchtlingshilfe zugute.
Wer von euch kann dabei sein und Waffeln backen (in der Küche vom Stadtteilladen WILMA am Wilhelmplatz) oder Waffeln aus der Küche nach oben bringen oder eben Waffeln, Äpfel u. Wasser oben auf dem Platz ausgeben? Wir brauchen von 13.30-17.30 Menschen, die mitmachen (wenn wir in 3er-Teams stundenweise arbeiten, also insgesamt 12 Leute).
Wer ein Stündchen dabei sein kann, schreibe entweder hier kurz zurück oder melde sich direkt bei Kerstin Schiffner (0177-5376470; kerstin.schiffner@elias-gemeinde.de).
Danke!!!

#Eliasimpulse 11.04.2022

aus: Mal ehrlich, 7 Wochen ohne 2019, Die Wahrheit suchen

#Eliasimpulse 10.04.2022

Jesus zieht in Jerusalem ein

12Am nächsten Tag hörten viele Leute, die zum Fest gekommen waren, dass Jesus nach Jerusalem käme, 13und sie nahmen die Zweige von Palmen und gingen hinaus aus der Stadt, ihm entgegen, und riefen: »Hosanna; gepriesen, der kommt im Namen Gottes, nämlich der König Israels.« 14Jesus fand einen jungen Esel und setzte sich auf ihn, wie geschrieben ist: 15›Fürchte dich nicht, Tochter Zion, siehe, dein König kommt, sitzend auf einem jungen Esel.‹ 16Dies verstanden seine Jüngerinnen und Jünger zuerst nicht, aber als Jesus in göttlichem Glanz war, da erinnerten sie sich, dass dies über ihn geschrieben war und dass die Leute dies für ihn getan hatten. 17Die Menschen nun, die mit ihm waren, als er Lazarus aus dem Grab gerufen und ihn von den Toten auferweckt hatte, die bezeugten dies. 18Deshalb waren ihm auch die Leute entgegengegangen, weil sie gehört hatten, er habe dieses Wunderzeichen getan. 19Da sagten die Pharisäerinnen und Pharisäer zueinander: »Ihr seht, dass ihr nichts ausrichtet; sieh, die Welt läuft ihm hinterher.«
(Joh 12,12-19, Übersetzung: Judith Hartenstein/Silke Petersen, Bibel in gerechter Sprache)

 

#Eliasimpulse 09.04.2022

Tausende jubeln – und brüllen – Einzug und Auszug. Palmsonntag und Karwoche

Musik: Oliver Fiedler u. FreiTöne 
Worte: Heike Seidenstücker, Ingo v. Stillfried u. Kerstin Schiffner

#Eliasimpulse 08.04.2022

Quelle: https://gottesdienstkultur-nordkirche.de/liturgien/fluechtiger-frieden/

und außerdem: spontan Lust & Zeit heute Abend auf einen Wüstenabend? Gerne mit uns, wir freuen uns auf euch ...

#Eliasimpulse 07.04.2022

Unterwegs am Kanal

und außerdem noch eine Einladung für heute Abend

#Eliasimpulse 06.04.2022

Heute morgen nach dem Gottesdienst... https://twitter.com/ichbinlauter/status/1495483261908361216

... auch mitten in der Passionszeit einfach wunderbar, finden wir: ein bisschen uns die Welt machen, wie sie uns gefällt, das tut gut und hilft; und von der Orgel klingt es nochmal ganz besonders - was meint ihr?

#Eliasimpulse 05.04.2022

Ein Friedensgebet. Quelle: Sabrina Hoppe - Instagram

#Eliasimpulse 04.04.2022

Susanne Niemeyer, Lichtblick, 103

#Eliasimpulse 03.04.2022

Das Sonntagsevangelium

35Da traten Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, an ihn heran und sagten ihm: „Lehrer, wir möchten, dass du uns tust, worum wir dich bitten.“ 36Er sagte ihnen: „Was wollt ihr, das ich für euch tun soll?“ 37Sie sagten ihm: „Gewähre uns, dass wir in deinem Glanz einer zu deiner Rechten und einer zur Linken sitzen!“ 38Jesus aber sagte ihnen: „Ihr wisst nicht, worum ihr bittet. Könnt ihr den Becher trinken, den ich trinke, oder in die Tiefe untergetaucht werden, in die ich untergetaucht werde?“ 39Sie sagten ihm: „Wir können es.“ Jesus sagte ihnen: „Den Becher, den ich trinke, werdet ihr trinken, und in die Tiefe, in die ich untergetaucht werde, werdet ihr untergetaucht werden. 40Aber das Sitzen zu meiner Rechten oder Linken zu vergeben, kommt mir nicht zu. Es wird vielmehr denen zuteil, für die es bereitet ist.“ 41Als das die Zehn hörten, fingen sie an, über Jakobus und Johannes ungehalten zu werden. 42Da rief Jesus sie herbei und sagte ihnen: „Ihr wisst: Die als Herrscher über die Völker gelten, unterjochen sie und ihre Großen unterdrücken sie mit Gewalt. 43So jedoch ist es nicht unter euch. Vielmehr: Wer immer groß werden will bei euch, soll euch dienen. 44Und wer immer unter euch an erster Stelle stehen will, soll allen Sklavendienste leisten. 45Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben als Lösegeld zu geben für viele.“
(Mk 10,35-45, Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 02.04.2022

Und wenn du einen Wunsch frei hättest…   Judika 2022

Gebete & Worte:   inspiriert von Birgit Schlauraff
Stefanie Elkmann   Heike Seidenstücker
Musik:   Oliver Fiedler   Arline Klein

#Eliasimpulse 01.04.2022

"Lachen ist die subversivste aller Waffen.", sagt Marjane Satrapi, iranisch-französische Zeichnerin, Illustratorin und Filmemacherin (*22.11.1969).
Recht hat sie, finden wir - und fanden Christ*innen schon immer #osterlachen!
Einen Tag voll ehrlichen Lachens (vielleicht auch über den einen und anderen guten Aprilscherz) wünscht euch das Eliasimpulse-Team!

#Eliasimpulse 31.03.2022

(Foto: pixabay)

Am Himmel

Die kleine weiße Wolke
meint
mich:

Sieh
es nicht so
eng.

Sie lächelt
und zieht heiter
weiter.
Reinhard Ellsel, Einfach himmlisch, 5

#Eliasimpulse 30.03.2022

Frühling für die Ohren
Antonio Vivaldi "Frühling" 1. Satz https://youtu.be/5bIcsLl7kdY

Stadtradeln

Und schon ist es wieder soweit: Die nächste Runde Stadtradeln startet in wenigen Wochen (7.-27. Mai) - wir sind als Elias wieder ein Unter-Team des Ev. Kirchenkreises - und freuen uns über alle, die für die Ev. Kirche in Dortmund und uns als Gemeinde mitradeln (unsere km zählen sowohl für unser kleines Unter-Team als auch für das Haupt-Team). Letztes Jahr waren wir RICHTIG gut, dieses Jahr doch bestimmt auch wieder?!
Machst du mit? Jede*r ist eingeladen - die Tourenprofis wie die nur-zum-Bäcker-Fahrer*innen, die E-Biker*innen wie die old-school-Trampel-Fans, die ü80 wie die u18-Jährigen.
einfach unter https://www.stadtradeln.de/dortmund registrieren (wer beim letzten Mal dabei war, kann die alten Zugangsdaten nutzen), dann unter Teams den Ev. Kirchenkreis finden und da die Elias-Gemeinde als Unter-Team. Und wer Fragen hat, melde sich einfach kurz bei Kerstin Schiffner per Mail (kerstin.schiffner@elias-gemeinde.de) oder WhatsApp (0177-5376470). Voller Vorfreude aufs Radeln schicken wir euch sonnige Grüße!

#Eliasimpulse 29.03.2022

Wer bin ich?

... fragen wir auch diese Woche mit den Elias-Konfis und wünschen ihnen und euch, dass ihr mit einstimmen könnt in dieses Gebet von Christina Brudereck (in: dies., Worte für Frauen, 20f.) - und wer ganz superaufmerksam liest, merkt auch den Bezug von heute zum 10.03.;)))

#Eliasimpulse 28.03.2022

#Eliasimpulse 27.03.2022

Korn, das in die Erde...

20Unter denen, die hinaufgestiegen waren, um am Fest anzubeten, waren einige Griechen. 21Die kamen nun zu Philippus, dem aus Betsaida in Galiläa, und baten ihn: „Herr, wir möchten Jesus sehen.“ 22Philippus ging und sagte es Andreas; Andreas ging zusammen mit Philippus zu Jesus und sie sagten es ihm. 23Jesus aber antwortete ihnen: „Die Stunde ist gekommen, dass der Menschensohn verherrlicht werde. 24Amen, amen, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es für sich; wenn es aber stirbt, bringt es viel Frucht. 
(Sonntagsevangelium: Joh 12,20-24; Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 26.03.2022

Bleib hier! Bleib wach! Bleib dran!

Mit Gedanken von   Stefanie Hermann
Worte:   Anna Mirella Wolf   und   Christian Höfener-Wolf
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 25.03.2022

heute feiern wir im Kirchenjahr den "Tag der Verkündigung der Geburt Jesu"
... weil Jesus ein braves Kind war, schon im Mutterleib, und auf den Tag genau neun Monate nach der Verkündigung der Schwangerschaft auf die Welt kam;)))

#Eliasimpulse 24.03.2022

Susanne Niemeyer, Lichtblicke,52

#Eliasimpulse 23.03.2022

Hundert Leben - Johannes Oerding https://youtu.be/7GEh22ZMlOE
... wir wissen nur, was ewig bleibt....

#Eliasimpulse 22.03.2022

Wer bin ich? - fragen wir uns bestimmt nicht nur heute in der Konfi-Zeit

Wer bin ich? Sie sagen mir oft,
ich träte aus meiner Zelle
gelassen und heiter und fest,
wie ein Gutsherr aus seinem Schloß.

Wer bin ich? Sie sagen mir oft,
ich spräche mit meinen Bewachern
frei und freundlich und klar,
als hätte ich zu gebieten.

Wer bin ich? Sie sagen mir auch,
ich trüge die Tage des Unglücks
gleichmütig lächelnd und stolz,
wie einer, der Siegen gewohnt ist.

Bin ich das wirklich, was andere von mir sagen?
Oder bin ich nur das, was ich selbst von mir weiß?

Unruhig, sehnsüchtig, krank, wie ein Vogel im Käfig,
ringend nach Lebensatem, als würgte mir einer die Kehle,
hungernd nach Farben, nach Blumen, nach Vogelstimmen,
dürstend nach guten Worten, nach menschlicher Nähe,
zitternd vor Zorn über Willkür und kleinlichste Kränkung,
umgetrieben vom Warten auf große Dinge,
ohnmächtig bangend um Freunde in endloser Ferne,
müde und leer zum Beten, zum Denken, zum Schaffen,
matt und bereit, von allem Abschied zu nehmen?

Wer bin ich? Der oder jener?
Bin ich denn heute dieser und morgen ein andrer?
Bin ich beides zugleich? Vor Menschen ein Heuchler
Und vor mir selbst ein verächtlich wehleidiger Schwächling?
Oder gleicht, was in mir noch ist, dem geschlagenen Heer,
das in Unordnung weicht vor schon gewonnenem Sieg?

Wer bin ich? Einsames Fragen treibt mit mir Spott.

Wer ich auch bin, Du kennst mich, Dein bin ich, o Gott!
(aus: Dietrich Bonhoeffer. Widerstand und Ergebung)

#Eliasimpulse 21.03.2022

Der Frühling ist da.

Er ist´s

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
– Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen! 
Eduard Mörike (1804 – 1875)

#Eliasimpulse 20.03.2022

57Während sie unterwegs waren, sagte einer zu ihm: „Ich will dir nachfolgen, wo immer du auch hingehst.“ 58Jesus sagte ihm: „Die Füchse haben Höhlen und die Vögel des Himmels Nester, der Menschensohn jedoch hat keinen Platz, wo er den Kopf zum Schlafen niederlegen könnte.“ 59Er sagte zu einem anderen: „Folge mir nach!“ Der sagte: „Herr, gestatte mir, dass ich zuerst weggehe und meinen Vater begrabe.“ 60Er jedoch sagte ihm: „Lass die Toten ihre Toten begraben! Du aber geh hin und verkünde die Herrschaft Gottes!“ 61Noch ein anderer sagte: „Ich will dir nachfolgen, Herr. Zunächst aber gestatte mir, mich von denen in meinem Haus zu verabschieden.“ 62Jesus jedoch sagte zu ihm: „Niemand, der seine Hand an den Pflug legt und blickt zurück, taugt für die Herrschaft Gottes.“
(Lk 9,57-62, Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 19.03.2022

Alles Leid. Von Elias Ginsterstrauch auf Jesu Kreuz schauen. Zwischen "es ist genug" und "steh auf und iss!"

Musik: Oliver Fiedler,  Dock III Records u. FreiTöne
Eingangsgebet (m. kl. Änderungen): Sr. Ruth Meili, CCR
Schlussgebet: Holger Pyka
Worte: Gert Steding u. Kerstin Schiffner

 

#Eliasimpulse 18.03.2022

Bitte (Hilde Domin)

Wir werden eingetaucht
und mit dem Wasser der Sintflut gewaschen,
wir werden durchnässt 
bis auf die Herzhaut.

Der Wunsch nach der Landschaft
diesseits der Tränengrenze
taugt nicht,
der Wunsch, den Blütenfrühling zu halten,
der Wunsch, verschont zu bleiben,
taugt nicht.

Es taugt die Bitte,
dass bei Sonnenaufgang die Taube
den Zweig vom Ölbaum bringe.
Dass die Frucht so bunt wie die Blüte sei,
dass noch die Blätter der Rose am Boden
eine leuchtende Krone bilden.

Und dass wir aus der Flut,
dass wir aus der Löwengrube und dem feurigen Ofen
immer versehrter und immer heiler
stets von neuem 
zu uns selbst
entlassen werden.
(in: Klara Butting, "Wenn wir zusammengehen...", 140)

#Eliasimpulse 17.03.2022

Heute ist Purim. Quelle: Jüdisches Museum - Instagram

#Eliasimpulse 16.03.2022

Aus Händels Wassermusik https://youtu.be/1h4mAceHmrI
Handel Water Music: Hornpipe; FestspielOrchester Göttingen, Laurence Cummings, director

#Eliasimpulse 15.03.2022

Beten ist wie... heute geht's in der Konfi-Zeit ums Vaterunser

#Eliasimpulse 14.03.2022

Ab heute geht es rund. Eine Woche ist Kinderbibelwoche in unseren 5 Kindergärten in ELIAS. Jeden Tag gibt es etwas Neues zu entdecken. Endlich mehr :-)

#Eliasimpulse 13.03.2022

das Sonntagsevangelium:
14So wie Mose in der Wüste die Schlange emporgehoben hat, so muss auch der erwählte Mensch emporgehoben werden, 15damit alle, die an ihn glauben, in ihm ewiges Leben haben.«
16Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass sie ihren Erwählten, ihr einziges Kind, gegeben hat, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben. 17Denn Gott hat ihren Erwählten nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird. 18Alle, die an ihn glauben, werden nicht gerichtet; die aber, die nicht glauben, sind schon gerichtet, weil sie nicht zum Glauben an den Namen des Erwählten, des einzigen Kindes Gottes, gekommen sind. 19Dies aber ist das Gericht: Das Licht ist in die Welt gekommen und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Handlungen waren böse. 20Denn alle, die Schlechtes tun, hassen das Licht und kommen nicht zum Licht, damit ihre Handlungen nicht aufgedeckt werden. 21Alle aber, die die Wahrheit tun, kommen zum Licht, damit sichtbar wird, dass ihre Handlungen in Gott getan sind.
(Joh 3,14-21; Übersetzung: Judith Hartenstein u. Silke Petersen, Bibel in gerechter Sprache)

#Eliasimpulse 12.03.2022

Mit dem Frieden ist es wie mit einem geliebten Menschen

Gebete & Worte:   Katrin Oxen
Worte:   Stefanie Elkmann   Tomke Willer
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

Zum Weitersagen und Mitfreuen:
Wie versprochen: Wir laden die Konfis der letzten Jahrgänge zu einem Wochenende vom 07.–08.05.2022 ins Haus am See ein. Die Kosten übernimmt die Gemeinde. Und dabei holen wir (vieles) mit euch nach, was ihr in eurer Konfi-Zeit nicht erlebt habt. – Wir machen uns mit euch auf den Weg, und zwar diesmal im wahrsten Sinn des Wortes: Es wird eine Fahrradtour.  Wir treffen uns am Samstagmorgen, 07.05. um 9.00 Uhr an der Immanuelkirche in Marten (Bärenbruch), fahren von dort aus tagsüber nach Hausdülmen, übernachten dort im Freizeithaus am See und kommen am Sonntagabend zurück. Ingo von Stillfried ist ein erfahrender Radtour-Leiter und wird die Tour mit den Konfis anführen. Die Route selbst wird dabei tagesaktuell und vor allem Wetter– und Baustellen abhängig, bestimmt. Das Schönste aber ist: Wir haben einfach Zeit, miteinander, während der Fahrt, bei schönen Pausen, aber vor allem im Haus am See in Hausdülmen selbst. Endlich können wir das wieder machen und dort sein. Mit Pizzabacken, Lagerfeuer, Andachten am Steg, Bootfahren und vor allem ganz viel gemeinsamer Zeit.
Wir freuen uns auf euch! Stefanie Elkmann, Melanie Stollenwerk & die Konfi-Teamer*innen mit Ingo von Stillfried
Wenn Ihr Zeit und Lust habt, meldet euch bis Fr 08.04. per E-mail bei Stefanie Elkmann  stefanie.elkmann@elias-gemeinde.de

#Eliasimpulse 11.03.2022

Quelle: Instagram

Dieser Tag ist wunderbar (wundervoll) ich habe ihn niemals zuvor gesehen - In diesem Sinne - genießt den Tag, trotz allem - Ihr lieben Elias-Menschen 

#Eliasimpulse 10.03.2022

Die kleinen Übungen der Geduld

Wir warten auf die große Passion. Wir warten, aber sie kommt nicht. Was kommt, sind die kleinen Geduldsproben. Diese Übungen der Geduld, diese kleinen Partikel der Passion, deren Aufgabe es ist, uns ganz unmerklich sterben zu lassen zu deiner Ehre, sterben zu lassen ohne Eigenruhm.
Schon am Morgen suchen sie uns auf:
Unsere Nerven sind angespannt oder gehen mit uns durch;
der Bus ist schon voll;
die Milch kocht über;
die Kinder machen alles durcheinander;
der Mann bringt Gäste mit,
ein Freund kommt nicht;
das Telefon läutet ununterbrochen,
die, die wir lieben, streiten sich;
man möchte schweigen und muss reden;
man möchte reden und muss schweigen;
man möchte ausgehen und muss daheim bleiben,
und zu Hause bleiben, wenn man weg muss;
man sucht im Mann eine Stütze,
und der wird schwach wie ein Kind;
das tägliche Einerlei ödet uns an,
und wir sehnen uns nach all dem,
was wir nicht haben können.

So treten die Geduldsübungen an uns heran, nebeneinander oder hintereinander, und sie vergessen immer, uns zu sagen, dass sie das Martyrium sind, das uns bestimmt ist.
Wir aber lassen sie verächtlich vorüberziehen und warten auf eine Gelegenheit, unser Leben hinzugeben, eine Gelegenheit, die es wirklich wert wäre.
(Madeleine Delbrel, in: Klara Butting, Wenn wir zusammengehen, S.93f.)

#Eliasimpulse 09.03.2022

Das Vater unser in Swahili https://youtu.be/rFEx0jY5emc

#Eliasimpulse 08.03.2022

heute in der Konfi-Zeit: Beten ist wie...

und deshalb ein Gebet - am Frauentag natürlich und erst recht dieses von Christina Brudereck:

Gebet mit meinen Vorbildern

Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit,
Gott von Sarah, Rebekka, Lea und Rahel.
Gott von Generation zu Generation.
Segne meine Schwestern und mich
mit dem Gottvertrauen unserer Großmütter.

Segne alle, die sich nach Gerechtigkeit sehnen, 
nach Beteiligung und Frieden,
mit dem Mut von Coretta Scott King.

Segne meine Freundinnen und mich
mit dem Mut von Virginia Woolf
und mit einem Zimmer für uns allein.

Segne uns mit der Grünkraft
von Hildegard von Bingen.

Segne alle Künstlerinnen
mit der Kühnheit von Susan Sontag.

Segne und mit der Ausdauer von Aung San Suu Kyi.
Und segne sie, indem wir segnend an sie denken.

Segne alle, die sich nach Gott sehnen,
mit der Erwartungshaltung einer Simone Weil.
Und lass uns die "Attente de Dieu" erleben,
die Erwartung Gottes in unserer Welt.

Segne alle Kirchenfrauen mit der Entschlossenheit der Katharina von Bora.

Segne uns alle, die wir nicht nur mit dir,
sondern auch über dich sprechen, Gott,
mit dem Respekt von Marguerite Porète.
Die wusste, dass du loin-près bist, nah und auch fern.

Segne meine Nachbarinnen und mich
mit der Beharrlichkeit von Mutter Teresa,
dass wir unser Kalkutta finden
uns unser Herz denen schenken, die uns brauchen.

Segne uns Erwachsene, Vernünftige
mit den Kindern von Astrid Lindgren.

Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Segne uns mit dem Gottvertrauen unserer Vorfahrinnen.
(in: dies.; Worte meines Herzens, 28f.)

#Eliasimpulse 07.03.2022

Der 8. März ist Frauentag und in Berlin gesetzlicher Feiertag. Was feiern Frauen an diesem Tag?  Oder feiern sie überhaupt? Ansichten und Meinungen zum Frauentag vom Tempelhofer Feld. https://youtu.be/vZnTvV5ooCw

#Eliasimpulse 06.03.2022

Und führe mich nicht in Versuchung!

Direkt nach seiner Taufe nun das:
1Danach wurde Jesus von der Geistkraft in die Wüste hinaufgebracht, um vom Teufel zur Verleugnung Gottes herausgefordert zu werden. 2Er fastete 40 Tage und 40 Nächte, zuletzt war er ausgehungert. 3Der ihn herausfordern sollte, kam zu ihm und sagte: »Wenn du Gottes Kind bist, dann sage, dass diese Steine sich in Brot verwandeln sollen.« 4Doch Jesus antwortete: »Es steht in der Schrift: Menschen leben nicht einfach vom Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.« 5Da nimmt ihn der Teufel in die heilige Stadt mit und stellt ihn auf die höchste Stelle des Tempels 6und sagt zu ihm: »Wenn du Gottes Kind bist, dann wirf dich hinunter. Denn es steht in der Schrift: Für dich wird Gott seine Engel senden und sie werden dich auf Händen tragen, damit dein Fuß an keinen Stein stößt.« 7Jesus sagt ihm: »Es steht auch in der Schrift: Du sollst Adonaj, Gott für dich, nicht herausfordern.« 8Noch einmal nimmt ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Staaten der Welt und ihre Macht. 9Und er sagte ihm: »Das alles werde ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.« 10Da sagt Jesus zu ihm: »Verschwinde, Satan. Denn es steht in der Schrift: Du sollst Adonaj, Gott für dich, anbeten und ihm allein dein Leben weihen.« 11Da ließ der Teufel von ihm ab. Und seht, Engel kamen zu Jesus und sorgten für ihn.
(Sonntagsevangelium Mt 4,1-11; Übersetzung: Luise Schottroff, Bibel in gerechter Sprache)

#Eliasimpulse 05.03.2022

Erlöse uns von dem Bösen! Ach, bleib mit deiner Gnade…
Musik: Arline Klein, Oliver Fiedler
Fürbittengebet von: Susanne Karmeier (Stadtkirchenpfarrerin St. Reinoldi, Dortmund) 
Worte: Tomke Willer u. Kerstin Schiffner 

#Eliasimpulse 04.03.2022

Bild zum Weltgebetstag 2022 England, Wales & Nordirland mit dem Titel “I Know the Plans I Have for You” von der Künstlerin Angie Fox

#Eliasimpulse 03.03.2022

aus Kreise ziehen 2021

#Eliasimpulse 02.03.2022

Heute vor einer Woche hat Putin die Ukraine überfallen - und trotz Allem noch was Schönes zum Vormerken ... Jazz & Poems - Tribute to Chet Baker

Tribute to Chet Baker ist eine Komposition aus Texten und Musik rund um die Jazz-Ikone Chet Baker.In der Besetzung Trompete, Gesang, Piano und Bass

#Eliasimpulse 01.03.2022

Gott
Gerechtigkeit für alle
In unseren Herzen
Und unseren Einkaufswagen
Auf unseren Bankkonten
Und in unseren Kaffeetassen
Im Alltag und darüber hinaus
Leih uns dein Maß.
amen.
(Susanne Niemeyer, in: Brot und Liebe, 131)

#Eliasimpulse 28.02.2022

#Eliasimpulse 27.02.2022

das Sonntagsevangelium:

31Und er fing an, sie zu lehren: Der Menschensohn muss viel leiden und verworfen werden von den Ältesten und den Hohenpriestern und den Schriftgelehrten und getötet werden und nach drei Tagen auferstehen.

32Und er redete das Wort frei und offen. Und Petrus nahm ihn beiseite und fing an, ihm zu wehren. 33Er aber wandte sich um, sah seine Jünger an und bedrohte Petrus und sprach: Geh hinter mich, du Satan! Denn du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist.

34Und er rief zu sich das Volk samt seinen Jüngern und sprach zu ihnen: Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. 35Denn wer sein Leben behalten will, der wird’s verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen und um des Evangeliums willen, der wird’s behalten.

36Denn was hilft es dem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen und Schaden zu nehmen an seiner Seele? 37Denn was kann der Mensch geben, womit er seine Seele auslöse?

38Wer sich aber meiner und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, dessen wird sich auch der Menschensohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.
(Mk 8,31-38, Übersetzung Luther-Bibel 2017)

#Eliasimpulse 26.02.2022

Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens
Gedanken:   von Stephan Goldschmidt und Elisabeth Rabe-Winnen   Michaeliskloster Hildesheim
Worte:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

„Für den Frieden beten“

Angesichts des Kriegsausbruchs in der Ukraine rufen die evangelische Superintendentin Heike Proske und der katholische Stadtdechant Propst Andreas Coersmeier die Gemeinden dazu auf, am kommenden Samstag um 12 Uhr die Kirchen für Friedensgebete zu öffnen.

Heute um 12.00 sind so in ökumenischer Verbundenheit auch unsere drei Elias-Kirchen geöffnet wie schon am Donnerstagabend.

 Wir laden euch ein: Kommt, zündet eine Kerze an, betet mit uns. Wir glauben fest: das macht etwas aus, weil Gemeinschaft hilft, weil es hilft, Gott unsere Ohnmacht, Angst, Wut ans Herz zu legen und vor die Füße zu werfen.

"Verleih uns Frieden gnädiglich, Ewige...!", so haben viele von uns gestern Abend in der Reinoldikirche zusammen gesungen. Und so singt, murmelt, ruft es in uns weiter...

Bleibt behütet, ihr Lieben!

 

Einmal noch zur Sicherheit:
in Oespel ändert sich nichts, deshalb hatten wir es gestern nicht eigens geschrieben ;):
Samstags um 18.00 feiern wir weiter Gottesdienst in Oespel (wie es auf dem Plakat steht).

#Eliasimpulse 25.02.2022

Ihr Lieben, wichtige Info zu den Gottesdiensten in unserer Gemeinde: Ab diesem Wochenende feiern wir sonntags um 11.00 im Wechsel in Dorstfeld und in Marten Gottesdienst - und zwar in den geraden Wochen (also ab kommenden Sonntag, 27.02.) in Marten und in den ungeraden Wochen also ab 06.03.) in Dorstfeld - wobei der Sonntag immer der letzte Tag der Woche ist (nicht sehr christlich aber kalenderüblich;)).

 

Meine Großmutter hat mir mal diesen Tipp gegeben:
Wenn die Zeiten schwierig sind, gehe in kleinen Schritten weiter.
Tu, was du tun musst, aber tu es langsam.
Denk nicht an die Zukunft oder was morgen passieren kann.
Reinige das Geschirr.
Wisch den Staub ab.
Schreibe einen Brief.
Koche Suppe.
Siehst du das?
Du gehst vorwärts, Schritt für Schritt.
Mach einen Schritt und dann Pause.
Ruh dich aus.
Schätze dich selbst.
Mach den nächsten Schritt.
Dann noch einen.
Du wirst es kaum merken, aber deine Schritte werden länger werden.
Bis es soweit ist, wo du wieder an die Zukunft denken kannst, ohne zu weinen.
Elena Mikhalkova, "Der Raum der alten Schlüssel"

#Eliasimpulse 24.02.2022

Fundstück: StE

Ihr Lieben, im ganzen Land läuten heute Abend Glocken - zu 18.00 werdet ihr es auch von unseren drei Kirchen läuten hören - wir laden euch ein:  zum stillen Gebet, zum Entzünden einer Kerze; wir vom Pfarrteam sind da, ansprechbar, wir alle sind verbunden, auch diejenigen von euch, die sich von zuhause aus anschließen, um 18.00 innehalten und im Wohnzimmer, der Küche oder draußen eine Kerze anzünden. Bleibt behütet!

#Eliasimpulse 23.02.2022

Miriam Makeba - Pata Pata https://youtu.be/JBJVVhn7iuo
ein bisschen happy - clappy für heute -. und zwischendurch einfach los tanzen - egal, wo du bist :-) hab einen Tag, der bei aller Sorge und Angst Raum dafür lässt... weil singen und tanzen manchmal auch ein 'trotzdem' ist!

#Eliasimpulse 22.02.2022

Deine leuchtende Stimme

Gott laß uns jeden tag dein licht erblicken
laß uns nicht weglaufen vor deinem licht
und nur den verkehr das büro und das fernsehen sehen
gib uns augen für dein licht am morgen
für dein licht im november
für dein licht in den augen einer katze

Gott laß uns jeden tag dein licht anschauen
laß uns nicht deine welt benutzen
wie touristen eine landschaft als fotoobjekt
wie schnellfahrer eine autobahn
wie männer oft eine frau benutzen
lehr uns dich in allen dingen zu lieben
auch in denen die wir nicht benutzen können

Gott laß uns jeden tag auch heute dein licht sehen
laß uns nicht uns selber verzwecken
und nur das notwendige das ernste tun
spiel mit uns gott und laß uns mit dir spielen
wie der wind auf dem wasser spielt im licht
wie das staunen und die neugier
auf dem gesicht des neunjährigen spielen
zusammengekehrt vom wind
gott laß uns jeden tag auch heute dein licht sehen
in einer kleinen pfütze am weg

Gott laß uns jeden tag deine stimme hören
wie sie uns ruft es werde
komm heraus aus der arche
nimm dein bett und geh
siehe ich stehe vor der tür
laß uns keinen tag in unserem Leben
nur trivial funktionieren
keinen tag in unserem leben sein
ohne deine leuchtende stimme
ohne dein drängendes licht
(Dorothee Sölle, Loben ohne Lügen, 2000, 108)

#Eliasimpulse 21.02.2022

Quelle: instagram

#Eliasimpulse 20.02.2022

das Sonntagsevangelium:

4Als sehr viele Leute zusammenkamen und sie aus jeder Stadt zu ihm strömten, sprach er zu ihnen durch ein Gleichnis: 5„Der Sämann ging hinaus, um seinen Samen zu säen. Beim Säen fiel etwas davon an den Weg und wurde zertreten und die Vögel des Himmels kamen und fraßen es auf. 6Ein anderer Teil fiel auf den Felsen, ging auf und vertrocknete, weil es keine Feuchtigkeit hatte. 7Ein weiterer Teil fiel mitten unter Disteln; die Disteln gingen mit auf und erstickten es. 8Und noch ein Teil fiel auf das gute Land, ging auf und brachte hundertfach Frucht.“ Als er das gesagt hatte, rief er aus: „Wer Ohren hat zu hören, soll hören!“ 9Da fragten ihn seine Schüler, was dieses Gleichnis bedeute. 10Er sagte: „Euch ist es gegeben, die Geheimnisse der Herrschaft Gottes zu erkennen, den Übrigen aber in Gleichnissen, damit sie, obwohl sie sehen, doch nicht sehen, und obwohl sie hören, doch nicht verstehen (Jesaja 6,9). 11Folgendes bedeutet dieses Gleichnis: Der Same ist das Wort Gottes. 12Die am Weg sind diejenigen, die es gehört haben; dann kommt der Teufel und nimmt das Wort aus ihrem Herzen weg, damit sie nicht zum Vertrauen gelangen und gerettet werden. 13Die auf dem Felsen sind folgende: Wenn sie gehört haben, nehmen sie das Wort mit Freude auf. Aber sie haben keine Wurzel, diese Augenblicksgläubigen, und wenn es darauf ankommt, fallen sie ab. 14Was in die Disteln fällt: Das sind diejenigen, die gehört haben, aber Schritt für Schritt von Sorgen, Reichtum und Freuden des Lebens erstickt werden und nichts zur Reife bringen. 15Was in dem guten Land ist: Das sind diejenigen, die mit feinem und gutem Herzen das Wort gehört haben, es festhalten und geduldig Frucht bringen. 
(Lk 8,4-15, Übersetzung Klaus Wengst)

 

#Eliasimpulse 19.02.2022

Gottes Wort und die Geschichte von der Saat und vom Hören – und weil immer schon da ist …

Gebete & Worte:    Carola Moosbach
Worte:   Stefanie Elkmann   Heike Seidenstücker
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 18.02.2022

einen Tag voller Verliebtsein (auch) in die verrückte Welt wünschen wir euch!

#Eliasimpulse 17.02.2022

heute was für den Abend - mit kleinen Pausen dazwischen wunderbar für einen 'ich-gebe-dir-diesen-Tag-zurück-G:tt-Innehalten-Gebets-Moment' nutzbar

Herr, mein Gott,
 ich danke dir, dass du diesen Tag zu Ende gebracht hast.
 Ich danke dir, dass du Leib und Seele zur Ruhe kommen lässt.
 Deine Hand war über mir und hat mich behütet und bewahrt.
 Vergib allen Kleinglauben und alles Unrecht dieses Tages
 und hilf, dass ich allen vergebe, die mir Unrecht getan haben.
 Lass mich in Frieden unter deinem Schutz schlafen
 und bewahre mich vor den Anfechtungen der Finsternis.
 Ich befehle dir die Meinen, ich befehle dir dieses Haus,
 ich befehle dir meinen Leib und meine Seele.
 Gott, dein heiliger Name sei gelobt. Amen. 
(Abendgebet Dietrich Bonhoeffer, https://gebet.bayern-evangelisch.de/abendgebete.php)

#Eliasimpulse 16.02.2022

so alt ... so schön ... Reiseträume ... https://youtu.be/MW1iQTJWiq8

#Eliasimpulse 15.02.2022

Exit Fast Fashion II: Übel, oder? Muss aber nicht so bleiben! Jede*r kann was tun. Guck mal hier:

#Eliasimpulse 14.02.2022

Heute ist Valentinstag

Liebesschwüre
Gartencenter mit rosablühender Auslage
Drei Hunde am Rhein
Warmes Licht hinter Wolken
Ein Duft im Vorbeigehen
Alle ihr seid geliebt
(Anke Schulte)

 

#Eliasimpulse 13.02.2022

Ist das gerecht?!

Das Sonntagsevangelium:
1Die Welt Gottes ist in der folgenden Geschichte mit der Wirklichkeit eines Menschen, und zwar eines Grundbesitzers, zu vergleichen. Er ging gleich am frühen Morgen los, um Arbeiter(682) für seinen Weinberg einzustellen. 2Nachdem er mit den Arbeitern einen Denar für den Tag vereinbart hatte, schickte er sie in den Weinberg. 3Und als er um die dritte Stunde hinging, sah er andere arbeitslos auf dem Markt stehen. 4Auch zu ihnen sagte er: ›Geht auch ihr in den Weinberg, und ich werde euch geben, was recht ist.‹ 5Und sie gingen da hin. Um die sechste und neunte Stunde ging er wieder hin und tat dasselbe. 6Als er um die elfte Stunde hinkam, fand er andere dort stehen und sagt zu ihnen: ›Warum steht ihr hier den ganzen Tag arbeitslos?‹ 7Sie antworten ihm: ›Weil niemand uns eingestellt hat.‹ Er sagt zu ihnen: ›Geht auch ihr in den Weinberg.‹ 8Als es Abend geworden war, sagt der Weinbergbesitzer zu seinem Aufseher: ›Rufe die Arbeiter und zahle ihnen den Lohn aus. Fange bei den letzten an, bis zu den ersten.‹ 9So kamen die von der elften Stunde und erhielten je einen Denar. 10Als die ersten kamen, meinten sie, dass sie mehr bekommen würden. Doch auch sie erhielten je einen Denar. 11Sie nahmen ihn und beschimpften den Grundbesitzer: 12›Diese letzten da haben eine Stunde gearbeitet, und du hast sie uns gleich gemacht, die wir doch die Last des Tages und die Hitze aushalten mussten.‹ 13Er sagte zu einem von ihnen: ›Mein Lieber, ich tue dir kein Unrecht. Hast du nicht einen Denar mit mir vereinbart? 14Nimm, was dir gehört, und geh! Ich will nämlich diesem letzten dasselbe geben wie dir. 15Oder ist es etwa nicht erlaubt, mit meinem Eigentum zu machen, was ich will? Bist du etwa neidisch, weil ich gütig bin?‹ 16Vergleicht! Die Letzten werden die Ersten sein und die Ersten die Letzten.«
(Mt 20,1-16, Übersetzung Luise Schottroff, BigS)

#Eliasimpulse 12.02.2022

Ist das gerecht??? Und: Kann das überhaupt klappen?
 Musik: Arline Klein, Oliver Fiedler
 Worte: Linus Feix u. Kerstin Schiffner 

#Eliasimpulse 11.02.2022

#Eliasimpulse 10.02.2022

... so sah es heute vor einem Jahr am frühen Morgen aus:) - habt auch heute einen wunderschönen Tag! (Foto: KS)

#Eliasimpulse 09.02.2022

"Ich mein du weisst ja, eigentlich mag ich dich sehr gerne. ..." Gisbert zu Knyphausen https://youtu.be/ZGxay0QoV1Y

#Eliasimpulse 08.02.2022

Heute aus der Elias-Konfi-Zeit:
Und jetzt konkret? Wozu veranlassen uns die biblischen Gebote? Wie wollen und sollen wir leben, wie unsere Welt und unser Miteinander gestalten, wie ganz konkret, auch in unserm Kleiderschrank z.B.?
Damit beschäftigen sich die Elias-Konfis heute - und ihr seid herzlich eingeladen, auch mal zu schauen! https://exit-fast-fashion.de/

#Eliasimpulse 07.02.2022

Keine runde Sache

Warum müssen Kosmetikpads eigentlich rund sein? Ich sitze im Plastikfrei - Workshop an der Nähmaschine und versuche kleine bunte Stofffetzen in ansehnliche Beauty-Accessoires zu verwandeln. Leider vergeblich. Meine Tischnachbarin ist auch nicht erfolgreicher. "Warum müssen die Dinger eigentlich rund sein?", stöhnt sie. "Ach, ihr könnt die auch eckig machen," sagt die Kursleiterin, "das ist eh nur so eine Gewohnheit, weil es die nur rund zu kaufen gibt." Ich schaue sie an, wie vom Schlag getroffen. Ja, warum müssen sie rund sein? Warum habe ich das eigentlich noch nie hinterfragt? Gewohntes neu zu denken eröffnet Spielräume und macht Veränderungen möglich.
(Vanessa Görtz-Meiners, Kreise ziehen 2021)

 

#Eliasimpulse 06.02.2022

Das Sonntagsevangelium: Habt ihr so wenig Vertrauen?
35An jenem Tag, als es Abend geworden war, sagte er zu ihnen: „Fahren wir hinüber ans andere Ufer!“ 36Da ließen sie die Menschenmenge zurück und nahmen ihn mit, wie er im Boot war. Auch andere Boote waren bei ihm. 37Da kam ein heftiger Sturmwind auf und die Wellen schlugen gegen das Boot, sodass das Boot schon vollzulaufen drohte. 38Aber er schlief im Heck auf dem Kissen. Sie weckten ihn und sagten ihm: „Lehrer, kümmert es dich nicht, dass wir untergehen?!“ 39Als er aufgewacht war, herrschte er den Wind an und sprach zum Meer: „Verstumme! Schweig still!“ Da legte sich der Wind und das Meer wurde ganz ruhig und glatt. 40Er sagte ihnen: „Was seid ihr so furchtsam? Habt ihr noch kein Vertrauen?“ 41Sie aber bekamen großen Schrecken und sagten zueinander: „Wer ist das denn, dass sogar der Wind und das Meer ihm gehorchen?“
(Mk 4,35-41, Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 05.02.2022

Immerfort empfange ich - im Wellenritt meines Lebens 
Gebete & Worte:   Romano Guardini   Carola Moosbach   Nico ter Linden
Worte:   Stefanie Elkmann   Carola Fidelak   Kim Westerhaus
Musik:   Oliver Fiedler   Arline Klein

Guten Morgen, liebe Eliasimpulse-Abonnent*innen, wir teilen mit euch heute früh schonmal unsere Vorfreude auf unsere Elias-Gemeindepraktikantin Tomke Willer, die ab 13. Februar für vier Wochen sein wird - ihr Gesicht könnt ihr heute schonmal kennenlernen, dann wisst ihr gleich, mit wem ihr es zu tun habt, wenn ihr sie 'in echt' trefft:)

Und das schreibt Tomke Willer selbst zu ihrem Bild:

"Halllihallo
 Ich bin Tomke, 19 Jahre alt, komme aus der Nähe von Soest und studiere momentan ev. Theologie in Wuppertal. In meiner Freizeit schwimme, lese und häkele ich gerne. 

Bald werde ich für vier Wochen mein Gemeindepraktikum bei euch in der Elias Gemeinde machen. Ich freue mich schon.

Bis dann :)"

#Eliasimpulse 04.02.2022

Credo

Ich glaube
dass du mehr hören willst
als das Surren der Nähmaschine
und das Scheuern des Schwamms
der über die Kacheln fährt.
Ich glaube
dass du auch mein Lachen vernehmen willst
und den Klang der Stimme
die Freundschaft webt.

Ich glaube
dass du mehr sehen willst
als das Tippen der Finger
und das Krümmen des Rückens
der den Einkauf hebt.
Ich glaube
dass du auch meinen Tanz schauen willst
und den aufrechten Gang
der in die Freiheit führt.

Ich glaube
dass du mehr fühlen willst
als das Rechnen der Sorge
und das Kreisen des Kummers
der in die Tiefe zieht.
Ich glaube
dass du auch meinen Herzschlag spüren willst
und den Atem der Hoffnung
der ans Licht hebt.
Autorin: Jacqueline Keune

#Eliasimpulse 03.02.2022

#Eliasimpulse 02.02.2022

frauauge.blogspot.com

#Eliasimpulse 01.02.2022

In der Konfi-Zeit ging's die letzten drei Wochen um die Gebote - unter anderem auch um diesen Song von den Toten Hosen:) - wir sind gespannt, wie ihr den findet! https://youtu.be/8fCcFW6WBHY

#Eliasimpulse 31.01.2022

Gutes und Segen kann gar nie zu spät sein - deswegen: "Segen für das neue Jahr

Wenn Du das neue Jahr beginnst,
die Weihnachtsdeko wegräumst
und die bequeme Hose ausziehst,
wenn dir die falschen Versprechen von Disziplin und Diät begegnen
und du versuchst, die Kontrolle zu gewinnen
über dich und dein Leben und diese chaotische Welt,
dann erinnere dich:
Es gibt keinen guten Vorsatz,
der, wenn du ihn hältst,
dein Leben weniger unsicher macht
und es dir möglich,
eine Pandemie in den Griff zu bekommen
oder deine Kinder
oder die Weise, wie andere Menschen dir begegnen
Dieses Jahr mögest du einfach
den Teil überspringen,
in dem du versuchst, besser zu sein,
besser zu handeln und besser auszusehen.
Beschenke dich selbst mit sehr, sehr niedrigen Erwartungen.
Erwarte so wenig von dir,
dass du stolz bist selbst auf
die geringste Leistung.
Erwarte so wenig von anderen Menschen,
dass dir schon das kleinste Liebenswerte an ihnen auffällt.
Erwarte so wenig von Lieferketten und Servicementalität,
dass du deutlicher wahrnimmst,
was du bekommst und weniger,
was dir fehlt
und immer reichlich Trinkgeld gibst.
Erwarte, so wenig vom neuen Jahr 2022 zu bekommen,
dass du alles feierst, was es dir schenkt,
noch das Kleinste.
Denn du verdienst keine Enttäuschung,
sondern Freude."
(Nadia Bolz-Weber)

#Eliasimpulse 30.01.2022

Lasst uns hier doch Hütten bauen!

1Nach sechs Tagen nimmt Jesus Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes mit und führt sie auf einen hohen, einsamen Berg. 2Vor ihren Augen wurde er verwandelt, sein Gesicht leuchtete wie die Sonne, seine Kleidung wurde weiß wie das Licht. 3Seht, da erschienen ihnen Mose und Elija, die mit Jesus redeten. 4Petrus sagte zu ihm: »Wir vertrauen dir, es ist gut, dass wir hier sind. Wenn du willst, schlage ich hier drei Zelte auf, eins für dich, eins für Mose und eins für Elija.« 5Als er noch redete, seht, da überschattete sie eine Wolke voll Licht und, seht, eine Stimme sprach aus der Wolke: »Dieses ist mein geliebtes Kind, ihm gehört meine Zuneigung. Hört auf seine Stimme!« 6Als die Jünger das hörten, fielen sie auf ihr Gesicht nieder und fürchteten sich sehr. 7Jesus kam zu ihnen, rührte sie an und sprach: »Steht auf und fürchtet euch nicht.« 8Als sie aufblickten, sahen sie außer Jesus allein niemanden mehr. 9Als sie von dem Berg abstiegen, trug ihnen Jesus auf: »Erzählt niemand von der Erscheinung, bis der Mensch von den Toten auferstanden sein wird.« (Mt 17,1-9, Übersetzung Luise Schottroff, BigS)

#Eliasimpulse 29.01.2022

So soll es sein, so soll es bleiben

Worte:   Christian Höfener-Wolf
   Mit Texten von Ich und Ich und Hannes Wader
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 28.01.2022

Martin Luther zum Übersetzen aus dem Hebräischen (auch ein Anknüpfen an gestern...)

"Wir mühen uns jetzt ab, die Propheten ins Deutsche zu übersetzen. Lieber Gott, ein wie großes und beschwerliches Werk ist es, die hebräischen Schriftsteller zu zwingen, deutsch zu reden. Sie sträuben sich, wollen ihre hebräische Art nicht aufgeben und sich der deutschen Barbarei nicht fügen. Das ist so, als ob eine Nachtigall gezwungen würde, ihre überaus wohllautende Weise aufzugeben und den Kuckuck nachzuahmen, dessen eintönige Stimme sie verabscheut." (in: Luther zum Vergnügen, Reclam, S. 113)

#Eliasimpulse 27.01.2022

aus: Für alles gibt es eine Zeit, Christina Brudereck. Deswegen erinnern wir heute in Elias - zwischendurch und an bestimmten Orten - wie immer - macht mit!

#Eliasimpulse 26.01.2022

Esther Bejarano, Konstantin Wecker und Shekib Mosadeq: Bella Ciao - Immer wieder! https://youtu.be/lvTtffw3Yv4

#Eliasimpulse 25.01.2022

(nicht nur für Konfis;): Nächstenliebe - einander groß sein lassen

1. niemanden verloren geben
(Denk an die 99 Schafe und das eine.)

2. in jedem Christus sehen
(Denn was ihr einem meiner geringsten Geschwister getan habt, das habt ihr mir getan.)

3. die anderen groß sein lassen
(Denn die Letzten werden die Ersten sein)

4. die Perspektive wechseln
(Und mit Gottes Augen sehen. Denn Gott schuf den Menschen als sein Abbild. Jeden.)

5. das Naheliegende tun
(Der Samariter hat gehandelt)

6. das Mögliche tun
(Manches ist nicht möglich. Vielleicht noch nicht. Sei freundlich auch mit dir.)

7. auf den Heiligen Geist setzen
(Denn der weht, wo er will.)

(Susanne Niemeyer/Matthias Lemme, Brot u. Liebe. Wie man Gott nach Hause holt, S. 25)

#Eliasimpulse 24.01.2022

Einfach mal an die Luft gehen - so schön ist das :-) Hoffentlich kommt die Sonne heute auch raus

#Eliasimpulse 23.01.2022

Was für ein Vertrauen!

5Als Jesus nach Kafarnaum kam, näherte sich ihm bittend ein Hauptmann 6und sprach: »Mein Herr, mein Sklave liegt gelähmt zu Hause, mit furchtbaren Qualen!« 7Jesus sagt zu ihm: »Ich werde kommen und ihn heilen.« 8Da antwortete der Hauptmann: »Ich vertraue dir. Ich bin es nicht wert, dass du unter mein Dach kommst. Aber sag nur ein Wort, und mein Sklave wird gesund. 9Denn ich bin ja ein Mensch, der unter einem Kommando steht, und ich habe unter mir Soldaten. Sage ich zu einem: ›Geh‹ – dann geht er. Und zum anderen: ›Komm‹ – dann kommt er. Und zu meinen Sklavinnen und Sklaven: ›Macht das‹ – dann machen sie es auch.« 10Als Jesus das hörte, staunte er und sagte zu den Menschen, die ihm gefolgt waren: »Wahrhaftig, ich sage euch: Nicht einmal in Israel habe ich solch' ein Vertrauen gefunden. 11Ich sage euch: Viele werden von Osten und Westen kommen und in Gottes Welt beim Festmahl lagern mit Abraham, Isaak und Jakob. 12Doch manche Kinder Gottes werden nach draußen in den finsteren Kerker geworfen werden. Dort werden sie weinen und vor Todesangst mit den Zähnen knirschen.« 13Dann sagte Jesus zum Hauptmann: »Geh nun, es wird für dich so geschehen, wie du geglaubt hast.« Und sein Sklave wurde in dieser Stunde gesund. (Mt 8,5-13; Übersetzung Luise Schottroff, BigS)

#Eliasimpulse 22.01.2022

"Sprich nur ein Wort...!" Oder: Von der Macht der Worte
Worte: Peter Kubach u. Kerstin Schiffner
Musik: Oliver Fiedler u. FreiTöne

#Eliasimpulse 21.01.2022

Die gute Audrey Hepburn

#Eliasimpulse 20.01.2022

Christina Brudereck,Trotzkraft,174

#Eliasimpulse 19.01.2022

Danger Dan & Max Herre - Mir kann nichts passieren - schönes Lied für den Tag zum Hören und Mitschwingen .... https://youtu.be/Rgu13BZcMBY

#Eliasimpulse 18.01.2022

Herr wir sind schon tief im Januar
Hilf mir, dass ich meinen Sätzen treu bleibe
Das Jahr der Güte soll es sein
Und der Geduld
Der Zukunft und der Zuversicht
Wir teilen die Zeit ein und machen Pläne
Und wünschen allen ein gesundes Widersehen
Du aber bist die Zeit
Der Wahrheit und der Wirklichkeit
Hilf mir dass ich deinen Plan erkenne
Dass kein böses Blut in mir
Und der Friede mein Herz beseelt
Danke.
(Hanns Dieter Hüsch, in: ders./Uwe Seidel, Ich stehe unter Gottes Schutz. Psalmen für Alletage, S. 16)

#Eliasimpulse 17.01.2022

Erste Hilfe

Ein kleiner Junge kam später nach Hause, als die Mutter erwartet hatte. Als sie nach dem Grund der Verspätung fragte, antwortete das Kind. " Ich habe Julia geholfen. Ihre Puppe ist kaputtgegangen." - " Hast du geholfen sie zu reparieren?", fragte die Mutter. "Nein", antwortete das Kind. " Ich habe ihr geholfen zu weinen." (aus: Hoppla, Neue Geschichten für andere Zeiten, Andere Zeiten, 14)

#Eliasimpulse 16.01.2022

Wasser u. Wein - die Hochzeit zu Kana

2 1Am dritten Tag gab es eine Hochzeit im galiläischen Kana; die Mutter Jesu war auch dort. 2Auch Jesus war mit seinen Schülern zur Hochzeit eingeladen worden. 3Und als der Wein ausgegangen war, sagte die Mutter Jesu zu ihm: „Sie haben keinen Wein.“ 4Jesus sagte ihr: „Was sagst du mir das, Frau? Noch ist meine Stunde nicht gekommen.“ 5Seine Mutter sagte zu den Bedienenden: „Was immer er euch sagt, tut!“ 6Es standen dort sechs steinerne Wasserkrüge für die jüdischen Reinigungsriten; die fassten jeder zwei oder drei Metretes. 7Jesus sagte ihnen: „Füllt die Krüge mit Wasser!“ Und sie füllten sie bis oben hin. 8Und er sagte ihnen: „Schöpft jetzt und bringt’s dem Speisemeister!“ Und sie brachten es. 9Als aber der Speisemeister das Wasser geschmeckt hatte, das Wein geworden war, und nicht wusste, woher er kam – die Bedienenden aber wussten es, die das Wasser geschöpft hatten –, rief der Speisemeister den Bräutigam 10und sagte ihm: „Jedermann setzt zuerst den guten Wein vor und, wenn sie betrunken sind, den schlechteren. Du hast den guten Wein verwahrt bis jetzt.“ 11Dies tat Jesus als Anfang seiner Zeichen im galiläischen Kana und offenbarte seine Herrlichkeit und seine Schüler glaubten an ihn.  (Joh 2,1-11; Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 15.01.2022

Von Sternsinger und Magiern

Worte:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 14.01.2022

Was mir heilig ist...
Dass ich Dir ausgerechnet aus Israel schreibe, dem Gelobten Land, ist kein Zufall. Seit ich hier bin, denke ich noch mehr als sonst schon in diesem Jahr darüber nach, was mir heilig ist. Woran ich glaube. Was meine Werte wert sind. Dagegen kann man sich ja gar nicht wehren: Dieses Land nötigt jeden zu einer Grundsatzdebatte mit sich selbst. Wenn du im Bus sitzt links geht es nach Bethlehem und rechts zum See Genezareth, bist du so sehr mitten im Großenganzen, an der Quelle, bei den Fundamenten von Glaube, Liebe, Hoffnung & Menschsein, dass du nicht unberührt bleibst, nicht mal ich.
Ich bin nicht religiös und finde das gelegentlich schade. Es muss toll sein, so eine Instanz im Leben zu haben, denke ich oft, so einen großen Trost, eine tiefe Geborgenheit. So stelle ich mir das zumindest vor, aber hier redet eine Blinde von den Farben. Wobei: Ich heule in Kirchen, immer. Setz mich ins Weihnachtsoratorium und ich kriege mich überhaupt nicht mehr ein. Da ist also irgendwo ein Bedürfnis oder zumindest eine Empfänglichkeit.
Woran ich also glaube? An ein Leben vor dem Tod. An Empathie, Aufmerksamkeit füreinander. Sagen & Fragen. DAss es immer und immer und immer wieder darum geht, sich einander mitzuteilen und den anderen verstehen zu wollen. Du hast irgendwann mal geschrieben: "Mir und den Menschen, die mir wichtig sind, wurde immer geholfen - das kann ich nicht immer direkt zurückgeben. Aber streuen." Daran glaube ich auch, an random acts of kindness, an sinnlose Freundlichkeit, die keine Gegenleistung erwartet. Ich glaube, die wirkt viral - ihrerseits ansteckend. Ich glaube, dass sich ein Leben daran misst, wozu man Ja und wozu man Nein sagt.
(Meike Winnemuth, in: der andere advent 2021 - mit herzlichen Grüßen von Ingrid Behrendt-Fuchs)

#Eliasimpulse 13.01.2022

Die Kraft meiner Träume leben. Kreise ziehen, Frauenkalender 2021, Dezember

#Eliasimpulse 12.01.2022

THOMANERCHOR Leipzig: Neujahrsgruß 2021 https://youtu.be/DQtM6jwZezc

Schon Mitte der Woche einmal eine 'Vorwarnung' für die Gottesdienste in der Immanuelkirche ab kommendem Wochenende:

Immanuelkirche kalt

In Marten ist die Heizung teilweise kaputt, sodass wir die Heizung in der Immanuelkirche ausschalten müssen. Wir hoffen, dass dieser Zustand nicht zu lange anhält, bitten euch aber für die Übergangszeit eindringlich: Bringt warme Sachen mit (Decke ist auch okay!), damit niemand friert. Und wir Elias-Pfarrpersonen und Kirchenmusiker*innen versprechen: Wir fassen uns kurz in den Gottesdiensten ;)

#Eliasimpulse 11.01.2022

Segen - zugleich eine Art Fortsetzung zum gestrigen Impuls;)

#Eliasimpulse 10.01.2022

aus: Leuchttage, 2020

#Eliasimpulse 09.01.2022

Jesu Taufe
13Da kam Jesus von Galiläa an den Jordan zu Johannes, um sich von ihm taufen zu lassen. 14Johannes versuchte ihn davon abzuhalten und sagte: »Ich habe es nötig, von dir getauft zu werden, und du kommst zu mir?« 15Jesus antwortet ihm: »Lass es zu, jetzt! Denn auf diese Weise erfüllen wir die ganze Gerechtigkeit Gottes.« Da gab Johannes nach. 16Als Jesus getauft war, stieg er gleich aus dem Wasser. Und seht, die Himmel öffneten sich, und er sah die Geistkraft Gottes wie eine Taube herabschweben und auf sich kommen. 17Und seht, eine Stimme sprach aus den Himmeln: »Dieses ist mein geliebtes Kind, ihm gehört meine Zuneigung.« (Mt 3,13-17, Übersetzung: Luise Schottroff, BigS)

#Eliasimpulse 08.01.2022

Von Geschenken. und: Ich bin ein Geschenk für die Welt - mit der vierten Königin unterwegs

Texte: 'Der andere Advent 2021'
Musik: Oliver Fiedler
Worte: Kerstin Schiffner

#Eliasimpulse 07.01.2022

Bei mach*r steht er vielleicht auch heute noch im Zimmer ... bei mir bleibt der Tannenbaum einfach noch stehen ... eine Weile. Ich mag es einfach sehr, das Lied O Tannenbaum und das Versprechen 'Mein Herze soll dir grünen'. Liebe Grüße, Stefanie Elkmann

#Eliasimpulse 06.01.2022

Die Sternsucher:innen tragen ihren Stern im Herzen, im Innern und, ja, auch unter dem Arm...
Wir brauchen das auch. Dringend! - Einen Neuanfang. , begleitet von Zuversicht, und das Gefühl,
gemeinsam unterwegs zu sein. (Bild: Juliana Heidenreich, Aachen)

#Eliasimpulse 05.01.2022

Wie ein Licht - Monatslied Januar aus dem OZEANEUM https://youtu.be/8ORJ7e4vVHw

#Eliasimpulse 04.01.2022

aus: Möge die Nacht mit dir sein, Hanna Buiting

#Eliasimpulse 03.01.2022

Was wir so tun nach dem Fest... Kreise ziehen, Der Frauenkalender 2021, Dezembe

#Eliasimpulse 02.01.2022

Hannah u. Simeon Das Sonntagsevangelium:
25Und seht, in Jerusalem war ein Mann mit Namen Simeon. Er war gerecht und treu, denn er erwartete Trost für Israel, und immer wieder kam heilige Geistkraft über ihn. 26Von der heiligen Geistkraft war er darin bestärkt worden, dass er nicht sterben werde, bevor er Christus, den Gesalbten der Lebendigen, gesehen hätte. 27Und er ging immer wieder voller Geistkraft in den Tempel. Als die Eltern das Kind Jesus hereintrugen, um zu tun, was die Tora in Bezug auf das Kind verlangte, 28nahm er es auf die Arme und lobte Gott mit den Worten:
29»Jetzt lässt du deinen Sklaven in Frieden ziehen, Herr, gemäß deinem Wort.
30Meine Augen haben das Rettende gesehen, 31das du vor allen Stämmen Israels bereitet hast: 32Licht zeigt sich den Völkern und Glanz deines Volkes Israel.«
33Sein Vater und seine Mutter staunten darüber, was über ihr Kind gesagt wurde. 34Simeon segnete sie und sprach zu Maria, der Mutter des Kindes: »Siehe, dieser ist bestimmt, viele in Israel zum Fallen und zum Aufstehen zu bringen, und zu einem Zeichen, das Widerspruch herausfordert – 35ein Schwert wird auch dein Leben durchdringen – damit die Gedanken aus vielen Herzen enthüllt werden.«
36Hanna war eine Prophetin, eine Tochter Penuëls, aus dem Stamm Ascher. Sie war sehr alt. Als junge Frau war sie sieben Jahre verheiratet gewesen, 37danach blieb sie Witwe bis ins hohe Alter von 84 Jahren. Sie ging nicht vom Tempel fort, sondern tat kultischen Dienst mit Fasten und Beten, Tag und Nacht. 38Und genau zu dieser Stunde stand sie da, pries Gott und sprach darüber zu allen, die die Befreiung Jerusalems erwarteten. 39Nachdem sie alles nach der Tora der Lebendigen erfüllt hatten, kehrten sie zurück nach Galiläa, in ihre Stadt Nazaret. 40Das Kind aber wuchs und wurde stark, voller Weisheit, und die Gnade Gottes lag auf ihm. (Lk 2,25-40, Übersetzung: Luzia Sutter Rehmann, BigS)

#Eliasimpulse 01.01.2022

Hoffnungsleuchten & Es ist für uns eine Zeit angekommen …

Gebete & Worte:   Michaliskloster GD Zeitgleich, Claudia Süßenbach

Worte:   Stefanie Elkmann, Heike Seidenstücker
Musik:   Oliver Fiedler

ökumenischer Video-Gottesdienst zu Neujahr

... aus der Immanuelkirche - seit 9:00 online unter RN.de/gottesdienste - ein gesegnetes Neues Jahr wünschen wir euch!

#Eliasimpulse 31.12.2021

Engel des Übergangs

Lieber Gott, sage dem Engel an der Pforte des Alten,
er möge mich gehen lassen
und mich ermutigen, auch wenn ich zögere.
Und sage dem Engel an der Pforte des Neuen,
er möge mich erwarten
und nicht weggehen,
auch wenn ich etwas länger brauche.
Und, lieber Gott, sage dem Engel des Überganges,
er möge mich segnen, wenn ich losgehe,
er möge mich halten, wenn ich stehen bleibe,
er möge mich trösten, wenn ich stolpere,
und mich begrüßen, wenn ich ankomme.
Dass ich lache, wenn ich da bin. Amen.
(Thies Gundlach)

#Eliasimpulse 30.12.2021

Was ich dir wünsche
Ich wünsche dir ein Jahr Zeit.
Zeit für andere und Zeit für dich selbst
Ich wünsche dir den Atem, der dich gesund erhält.
Ich wünsche dir täglich ein neues Lied und ein kleines breites Lächeln.
Ich wünsche dir Freunde, die dir zuhören und ein Stück mit dir gehen.
Ich wünsche dir die Weisheit und Gelassenheit zum Leben.
Ein gutes Gespür wünsche ich dir - für dich und deine Mitmenschen.
Ich wünsche dir viel Zeit zum Träumen, damit dein Leben leuchtet und singt.
Ich wünsche dir den Blick für die kleinen Dinge im Leben.
Ich wünsche dir Kraft, um auch die Hindernisse deines Lebens annehmen zu können.
Ich wünsche dir offene Augen und den Mut zum Handeln, damit du den Herausforderungen um dich herum nicht ausweichst.
Ich wünsche dir das Lachen in der Freude und den Mut, im Kummer den Tränen freien Lauf zu lassen.
Ich wünsche dir einen Engel, der stets bei dir ist und dich behütet.
Zum Schluss wünsche ich dir den Segen Gottes, der dich am Leben erhält, kreativ inspiriert und dich weiter liebenswert macht.
Roland Schlosser

#Eliasimpulse 29.12.2021

Retour - und du so? Was gibst du zurück ans fast zu Ende gegangene Jahr? Schreib's uns gern!

#Eliasimpulse 28.12.2021

Da läuft eine, das kommt einer ... Foto: StE

#Eliasimpulse 27.12.2021

#Eliasimpulse 26.12.2021

Das Sonntagsevangelium: 
1 1Am Anfang war das Wort
und das Wort war bei Gott
und gottgleich war das Wort.

2Das war am Anfang bei Gott.

3Alles ward durch es
und ohne es ward auch nicht eins, was geworden.

4In ihm war Leben
und das Leben war das Licht der Menschen.

5Und das Licht scheint in der Finsternis,
aber die Finsternis hat es nicht gefasst.
...
9Es war das wahre Licht,
das jeden Menschen erleuchtet
bei seinem Kommen in die Welt.

10In der Welt war er
und die Welt ward durch ihn,
aber die Welt erkannte ihn nicht.

11In das Seine kam er,
aber die Seinen nahmen ihn nicht an.

12Die ihn aber aufnahmen –
ihnen gab er Macht,
Kinder Gottes zu werden:
den an seinen Namen Glaubenden,
13die nicht aus Blut noch aus Fleischeswillen
noch aus Manneswillen,
sondern von Gott erzeugt worden sind.

14Und das Wort ward Fleisch
und wohnte unter uns
und wir schauten seine Herrlichkeit,
Herrlichkeit gleichsam des Einzigen vom Vater –
Voll von Gnade und Treue.
...
16Denn aus seiner Fülle nahmen wir alle,
ja: Gnade über Gnade.

17Denn die Tora wurde durch Mose gegeben,
die Gnade und Treue kam durch Jesus, den Gesalbten.

18Noch niemals sah jemand Gott,
ein Einziger, gottgleich, der am Busen des Vaters ist, der hat erklärt.
(Joh 1,1-5.9-14.16-18; Übersetzung Klaus Wengst)

Audiogottesdienst "Samstags in Elias" zum 1. und 2. Weihnachtstag

Von der Kunst des Staunens
Mit einem Text von Susanne Niemeyer
Worte:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   Der EliasChor

#Eliasimpulse 25.12.2021

Die Weihnachtsgeschichte
was damals wirklich geschah
und was in der Bibel steht
mit Jesu Geburt und Alles drumrum

kongenial inszeniert - mit viel Spaß dabei!!! https://youtu.be/nsS4oxu4IxM

#Eliasimpulse 24.12.2021

Gott ist in der Welt.
Wurde geboren von einem Mädchen.
Gelegt in einen Futtertrog.
Besucht von Engeln und einfachen Leuten.

Gott ist in der Welt.
Und wir werden ihn erkennen an Windeln und am Dreck.
Wir finden ihn am unpassenden, zugigen Ort. Dort, wo man nicht sein will, aber aus irgendeinem Grund ist.

Gott ist in der Welt.
Und wenn es in dir manchmal zugig ist, dreckig und unpassend.
Wenn dieses Jahr für dich zuviel war, kein Ort, an dem man sein will.
Wenn du zu klein bist für alles oder zu groß oder beides, eine frierende Hirtin, ein müdes Tier -
Dann hör du ganz besonders auf den Engel:
Gottes Ehre in der Höhe. Friede auf Erden – und Freude.
Es hat schon begonnen.
Die Welt wird neu.
Und du wirst neu.
Steh auf.
Du bist gemeint, Mensch seines Wohlgefallens.
Für dich ist heute der Heiland geboren.
Du bist längst schon gefunden, geheiligt, geliebt.
Amen.
www. frauauge.blogspot.com, Foto: pixabay

 

 

#Eliasimpulse 23.12.2021

Feiertage, Sebastian Koch liest Hans Dieter Hüsch - das ein oder andere mag bekannt vorkommen.... https://youtu.be/RMs6mAtYnJY

#Eliasimpulse 22.12.2021

Einen Moment innehalten und sich die Frage stellen "Was habe ich das letze Jahr gemacht?" Dowland: Third Booke of Songes - II. Time Stands Still (Version for Violin and Vocal Ensemble) https://youtu.be/QZxAu-ccp6s

#Eliasimpulse 21.12.2021

#Eliasimpulse 20.12.2021

Als ich mit Jesus ein Schneehuhn baute
Der erste Schnee fällt noch schüchtern. Eigentlich habe ich es aufgegeben, auf Schnee zu warten. Man kann auch ohne Schnee leben, sage ich mir, damit ich im Februar nicht enttäuscht bin, wenn die Straßen immer noch nackt im Nieselregen liegen."Das ist natürlich eine Lösung", sagst du. "Aber heimlich hoffst du trotzdem."
ich winke ab. " Hoffnung macht müde."
"Nur, wenn sie zu konkret ist", hältst du dagegen. "Das ist euer Problem. weißt du, wie viele Leute sich bei mir beschweren, weil sie Hoffnung mit Erwartung verwechseln? Ihrer Meinung nach haben  sie Erfüllung verdient. Allein schon, weil sie sich auf so ein unsicheres Unterfangen wie Hoffen eingelassen haben. Als hätte ich sie zu einer Runde Roulette überredet." Ich versuche, mir dich im Anzug eines Croupiers vorzustellen. "Liegt mir nicht. Auf Sieg zu setzen.", sagst du und lässt ein paar Schneeflocken auf der Zunge zergehen. " Ich erwarte nichts. Ich hoffe. Auf Verwandlung. Ausgang offen. Dass der Regen sich in Schnee verwandelt, ist eine Möglichkeit. Dass Hass sich in Neugier verwandelt. Unbekannte in Freunde..."
"Allerweltsweisheiten...", unterbreche ich dich ungeduldig , aber du sprichst weiter ."...und das Ungeduld sich in Tun verwandelt." Dann läufst du auf die Wiese und rufst: " Komm, wir bauen eine Schneefrau!" "Warum ein Frau?"
"Weil ein Huhn schwieriger ist." (Susanne Niemeyer, Schau hin,72)

 

#Eliasimpulse 19.12.2021

Das Sonntagsevangelium: Gabriel bei Maria (hebr. Mirjam), Maria bei Elisabeth - und ihr Lobgesang:
26Im sechsten Monat wurde Gabriel, der Bote, von Gott in die galiläische Stadt namens Nazaret 27zu einer jungen Frau geschickt. Die war die Braut eines Mannes namens Josef geworden, der aus dem Haus Davids stammte. Der Name der jungen Frau war Mirjam. 28Als er zu ihr hineinkam, sagte er: „Sei gegrüßt, die du in höchster Gunst stehst! Der Ewige ist mit dir (Richter 6,12).“ 29Sie jedoch wurde durch diese Anrede verwirrt und überlegte, was das wohl für eine Begrüßung sei. 30Der Bote sagte ihr: „Fürchte dich nicht, Mirjam! Hast du doch Gunst bei Gott gefunden. 31Pass auf! Du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären. Als Namen sollst du ihm ‚Jesus‘ geben (1. Mose 16,11; Jesaja 7,14). 32Der wird ein Großer werden und Sohn des Höchsten heißen. Der Ewige, Gott, wird ihm den Thron seines Vaters David geben. 33Herrschen wird er über das Haus Jakob auf immer; seine Herrschaft wird kein Ende haben (2. Samuel 7,16).“ 34Da sagte Mirjam zu dem Boten: „Wie soll das geschehen, da ich doch niemanden als Mann kenne?“ 35Der Bote antwortete ihr: „Heilige Geistkraft wird über dich kommen und die Macht des Höchsten dich überschatten. Deshalb auch wird das so erzeugte Heilige Sohn Gottes genannt werden. 36Und sieh doch! Elisabet, deine Verwandte, auch sie ist in ihrem Alter schwanger mit einem Sohn; und jetzt ist sie, die unfruchtbar genannt wird, im sechsten Monat. 37Denn nichts wird bei Gott unmöglich sein (1. Mose 18,14).“ 38Mirjam sagte: „Da bin ich: des Ewigen Magd. Mir geschehe, wie du gesagt hast.“ Da ging der Bote von ihr weg.

39Zu der Zeit machte sich Mirjam auf und ging eilig ins Bergland in eine judäische Stadt. 40Sie betrat das Haus des Zacharias und begrüßte Elisabet. 41Da geschah es, als Elisabet den Gruß Mirjams hörte, dass das Kind in ihrem Bauch hüpfte. Von heiliger Geistkraft erfüllt, 42rief sie ganz laut heraus: „Gesegnet bist du vor allen Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes! 43Und wieso geschieht mir das, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? 44Sieh doch! Als dein Gruß mir in die Ohren kam, hüpfte das Kind in meinem Bauch vor Freude. 45Glücklich bist du, die darauf vertraut hat, dass sich vollziehen wird, was ihr vom Ewigen gesagt ist!“ 46Da sagte Mirjam:

„Aus voller Kehle preise ich den Ewigen
47und mit jedem Atemzug juble ich über Gott, meinen Retter.
48Sieht er doch auf die Niedrigkeit seiner Magd.

Passt auf! Von jetzt an preisen mich glücklich alle Generationen.

49Ja, Großes tut der Mächtige an mir;
heilig ist sein Name.

50Generationen um Generationen gilt sein Erbarmen
denen, die ihn achten.

51Kraftvoll wirkt er mit seinem Arm,
zerstreut die eingebildeten Stolzen,
52holt Mächtige von ihren Thronen herunter,
erhöht die Erniedrigten,
53sättigt Hungrige mit Gutem,

schickt Reiche mit leeren Händen fort,
54nimmt sich Israels an, seines Knechtes,
eingedenk seines Erbarmens,
55wie er zu unseren Vorfahren geredet hat,
zu Abraham und seinen Nachkommen auf immer.“

56Mirjam blieb ungefähr drei Monate bei ihr und kehrte dann in ihr Haus zurück. (Lk 1,26-56; Übersetzung Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 18.12.2021

Ich bin das Licht der Welt
Mit Texten, Geschichten und Gedanken u.a. von Frank Hofmann, Carola Moosbach und Helmut Gollwitzer
Worte:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 17.12.2021

insta:dichtungsding

#Eliasimpulse 16.12.2021

Advent
Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie bald
sie fromm und lichterheilig wird;
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit,
und wehrt dem wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.
Rainer Maria Rilke, in: Die schönsten Weihnachtsgedichte, Frankfurt 1999, 25

#Eliasimpulse 15.12.2021

Gloria! - Flashmob der Berliner Stadtmission zum Advent https://youtu.be/pSEdQGGjB8Y

#Eliasimpulse 14.12.2021

Der Dezember mit ganz eigener Magie...Welche magischen Dinge tust du, lässt du zu, lässt du (dir) geschehen? (aus: Sternminuten 2019)

#Eliasimpulse 13.12.2021

aus: Leuchttage, 2020

#Eliasimpulse 12.12.2021

Sonntagsevangelium: Der Lobgesang des Zacharias (Benediktus):
67Zacharias, sein Vater, wurde von heiliger Geistkraft erfüllt und redete prophetisch:

68„Gesegnet der Ewige, Israels Gott:

Denn er nimmt sich seines Volkes an, verschafft ihm Befreiung
69und richtet uns ein Horn der Rettung auf im Hause Davids, seines Knechts.

70Wie er von jeher geredet hat durch den Mund seiner heiligen Propheten:
71Rettung vor unseren Feinden
und aus der Hand aller, die uns hassen;
72an unsern Vorfahren Erbarmen zu üben
und seines heiligen Bundes zu gedenken,
73des Schwurs, den er Abraham, unserm Vater, geschworen hat;
es uns – 74befreit aus der Hand unserer Feinde – zu geben,
dass wir ihm ohne Furcht dienen
75in Lauterkeit und Gerechtigkeit vor ihm all unsre Tage.

76Und du nun, mein Kind:

Prophet des Höchsten wirst du genannt werden.
Denn du wirst vor dem Ewigen gehen, ihm die Wege zu räumen,
77seinem Volk Erkenntnis der Rettung zu geben durch Vergebung ihrer Sünden
78um des freundlichen Erbarmens unsres Gottes willen,
womit sich unsrer annehmen wird der Spross aus der Höhe,
79um denen zu leuchten, die in Finsternis und Todeschatten sitzen,
79und unsre Füße auszurichten auf den Weg des Friedens.“ (Lk 1,67-79; Übersetzung Klaus Wengst)

 

#Eliasimpulse 11.12.2021

Gott den Weg bereiten. Auch das noch!
Worte:   Kerstin Schiffner
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 10.12.2021

Aus dem Talmud

#Eliasimpulse 09.12.2021

'Sehnsuchts Dosen' von Susanne Niemeyer aus "Schau hin" Herder Verlag

#Eliasimpulse 08.12.2021

ein Ohrenschmaus - komm wir grooven uns ein ... Calmus Ensemble - De Tierra Lejana Venimos https://youtu.be/ZY75sCiDfkg

#Eliasimpulse 07.12.2021

Und was braucht es für dich, damit es funkelt? (in: Sternminuten 2019)

... so haben unsere Konfis auf die Frage geantwortet: Was brauchst du im Advent?

#Eliasimpulse 06.12.2021

Und manchmal steht er einfach vor der Tür.......... Pass gut auf, was an diesem Tag Schönes passieren könnte

#Eliasimpulse 05.12.2021

Das Sonntagsevangelium - Christus spricht:
25Es wird Zeichen geben an Sonne, Mond und Sternen und auf der Erde Angst der Völker in Verwirrung über das Tosen und Toben des Meeres. 26Da geht Menschen der Atem aus in furchtsamer Erwartung dessen, was über den Erdkreis kommt. Denn die Kräfte des Himmels geraten ins Wanken (Jesaja 34,4). 27Dann wird man sehen, wie der Menschensohn auf einer Wolke kommt mit großer Macht und mit Glanz (Daniel 7,13). 28Wenn das zu geschehen anfängt, dann richtet euch auf und erhebt eure Häupter; denn eure Befreiung steht bevor.“

29Er sagte ihnen ein Gleichnis: „Blickt auf den Feigenbaum und alle Bäume! 30Sobald sie ausschlagen und ihr es seht, erkennt ihr daran von selbst, dass der Sommer schon nahe ist. 31So auch ihr: Wenn ihr seht, dass das geschieht, wisst ihr, dass das Reich Gottes nahe ist. 32Amen, ich sage euch: Diese Generation vergeht nicht, bis alles geschehen ist. 33Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.  (Lk 21,25-31)

#Eliasimpulse 04.12.2021

2. Adventswochenende
klagen im advent #trotzkraft im gebet

Gebete & Worte:   Huub Oosterhuis   Carola Moosbach   Christina Brudereck
Worte:   Stefanie Elkmann   Heike Seidenstücker
Musik:   Arline Klein   Roger Trost   Sabine Obermeit

#Eliasimpulse 03.12.2021

Was mein Leben reicher macht ... (aus Zeit, 40-2021)

#Eliasimpulse 02.12.2021

Advent vielleicht

Das wäre schön auf etwas hoffen können
was das Leben lichter macht und das Herz
das gebrochene ängstliche
und dann den Mut haben die Türen weit aufzumachen
und die Ohren und die Augen und auch den Mund nicht länger verschließen
das wäre schön
wenn am Horizont Schiffe auftauchten
eins nach dem anderen
beladen mit Hoffnungsbrot bis an den Rand
das mehr wird immer mehr
durch Teilen
das wäre schön
wenn Gott nicht aufhörte zu träumen in uns
vom vollen Leben einer Zukunft für alle
und wenn dann der Himmel aufreißen würde ganz plötzlich
neue Wege sich auftun hinter dem Horizont
das wäre schön
(aus: Carola Moosbach, Lobet die eine, 15)

#Eliasimpulse 01.12.2021

aus: Hygge im Advent, ars-edition

und noch was Spontanes und Schönes für Morgen ...
Adventssingen im Wohnzimmer mit der Popakademie- einfach anmelden ...
vielleicht sehen wir uns

#Eliasimpulse 30.11.2021

Advent

Immer wartet in uns etwas auf seine Geburt.
Immer ist das, was wir eigentlich sind größer als das, was wir leben.

Julia könnte auch Kinder-Animateurin in Miami sein. Sie verkauft aber Reisen in Celle. Sie hätte den Blick für Architektur und das Ohr für fremde Klänge. Aber das kann sie nur ahnen. Ihre Entscheidung fiel einmal anders aus.

Jede merkt, was noch möglich wäre an den wiederkehrenden Pubertäten: es summt in den Knochen, die Glieder wollen etwas – aber noch ohne Ziel. Ein anderer Mann hätte es auch sein können, eine andere Stadt. Eine einzige Palme im Fernsehen beißt das Herz, und schon ist die Fantasie unterwegs: Nicht nur Reisen verkaufen, sondern selber reisen und darüber schreiben? Bin ich eigentlich noch ganz anders?

Verlässlich stellen sich unter der scheinbar festen biografischen Erdkruste tektonische Verschiebungen ein. Hochhäuser und andere Lebensgebäude wackeln. In der Tiefe Magma, glühend. Gelegentlich Ausbrüche vulkanischer Natur. So ungeheuer flüssig wie der Erde Inneres, so unermesslich reich ist die Seele. Wir könnten so viel mehr als in diesem Leben.

Christen reden mit ihrem Gott, sie sagen: „Deine Größe ist unausforschlich!“.
 Das gleiche gilt auch für alle: die Größe jeder Person ist unausforschlich.

Deswegen kehren in Abständen diese Wandlungen wieder, auch wenn ich dachte, ich sei schon ziemlich fertig und endlich stabil. Aber fertig sind wir erst im Tod, und selbst da: wer weiß … –  vielleicht sehen wir dann die ganze Vielfalt unserer Tiefen und Gebirge. Das wäre die ungeheure Landschaft, die immer in uns wohnte und bereist werden wollte.
 Wäre der Advent eine Chance, sich so etwas zu fragen? Z.B., ob ich ahne, was noch in mir steckt?

Aber es war und ist richtig, das eine zu tun, sich zu entscheiden, das Überschaubare zu wählen –  man wird ja sonst ganz betrunken von all den Möglichkeiten. Nur wer einen Ort gewählt hat, kann losgehen. Und jeder Ort hat einen Gewinn und einen Preis.

Aber wenn solches Magma an die Oberfläche drängt, dann kündigt sich doch manchmal Größeres an:

Da ist die 17jährige, die einem Mann namens Josef versprochen ist. Sie tut, was alle Mädels in der Zeit damals tun: sich auf ein Leben in einer Ehe vorzubereiten, den Eltern zu helfen, zu träumen und zu arbeiten, was anliegt. Aber in ihr wohnen ganz andere Welten. Die erscheinen, als eines Tages ganz am Rand ihres Sehfeldes eine Figur auftaucht. Eine Palme? Eine Stimme?

Etwas Helles jedenfalls, anders als alles. Mit Flügeln wohl und zum Fürchten auch. Dies andere kann sprechen: In dir bereitet sich etwas Großes vor – oh oh. Was soll mir das? Ich bin doch verplant.

Das Summen in den Knochen, die schlaflosen Nächte.

Eine Zeugung ist hier Bild für das, was wie aus Nichts entsteht und nun keimt. Neun Monate wird es reifen. Bei manchen dauert es neun Jahre.

Was nun geschieht, will einfach nur erwartet werden. Das Erdbeben unter den Füßen, die heiße, grundlose Freude beim Aufwachen, das Weinen ohne Anlaß in der Bahn.  Mir selber zuschauen, wie an mir gearbeitet wird. Warten darauf, dass etwas ausgetragen und endlich geboren wird. Marianische Existenz in guter Hoffnung.

Die kirchlichen, die anderen Zeiten wie Advent und Ostern spielen ein ernstes Spiel mit uns rund um diese grundlegenden Erfahrungen. Sie sprechen die Sprache der Seele, sie sind keine Information wie die Nachrichten im Radio. Jedes Jahr wiederholen sie rituell ekstatische Zustände und Engelserscheinungen. Der Kirchen-Advent erzählt im Gottesdienst u.a. von der 17jährigen mit dem Engel. In homöopathischen Dosen erinnert dieser Kreislauf an das, was immer wieder passiert. Spricht auch seltsame Wörter: Horche, Gotteskind! Horch hinein in die großen Räume, die auch noch begehbar wären. Lass dich nicht zu schnell besetzen von Sachen, die dir den Horizont vernageln. Bleib ‚jungfräulich‘ empfänglich, denn immerzu kann Großes mit dir geschehen.

Was dann entsteht, braucht Begleitung. Der Entschluss zu reisen und Reisebücher zu schreiben, die Scheidung zugunsten einer neuen Liebe. Das Kind der 17jährigen wird von schützenden Träumen, Schafhütern und fernen Gestalten begleitet werden. Was geboren wird, braucht Schutz –  noch ist es klein.
Advent
Das gleiche gilt vielleicht auch für Familien, Dörfer, Vereine, Länder und Kontinente: Auch sie entwickeln sich in wiederholten Geburten und Umbrüchen.

Und was tut Gott?
 Mein Gott wächst  – mit mir zusammen. Ich glaube, er ist es selbst, der in mir in diesen Wandlungen zu sich kommt. Gott wäre das Ganze meiner Möglichkeiten. Er wäre  Palme, Engel, Fernweh und  meine Antwort darauf. Er entstünde mit mir und jeder anderen neu. Würde sich an meiner Geburt freuen, weil er sie in mir miterlebt. Nicht nur in Jesus, sondern in Jesus  als einer Art lebendem Traum. In dem könnte ich sehen: Gott wird immerzu gezeugt, ausgetragen und geboren.

Nicht jeder steckt  im Advent in einer biografischen Wandlung. Aber jeder kennt so etwas. Die Zeit der Erwartung kann daran erinnern. Die Adventszeit mit ihren Riten  selbst erreicht alle jährlich in einem neuen Zustand. Nie bin ich der gleiche wie im Vorjahr. Am Wiederholten merke ich meine Veränderungen. Letztes Jahr war Oma noch dabei. Letztes Jahr konnte ich vor Schmerzen nicht Rad fahren, dieses Jahr geht es wieder. Ich spüre noch die Kinder-Hitze beim voreiligen Öffnen und Schließen der Heiligabend-Tür – heute kann ich warten. Mein ganzes Leben samt aller Etappen ist plötzlich präsent in dieser Zeit.

(Thomas Hirsch-Hüffell, Ungläubiges Staunen: unglaeubigesstaunen.wordpress.com/2017/10/)

#Eliasimpulse 29.11.2021

(Christina Brudereck, Trotzkraft, Text 16)

#Eliasimpulse 28.11.2021

Sonntagsevangelium: Mt 21,1-11

21 1Als sie sich Jerusalem näherten und nach Betfage am Ölberg kamen, sandte Jesus zwei Schüler aus 2und sagte ihnen: „Macht euch auf in das Dorf euch gegenüber! Dort werdet ihr sogleich eine Eselin angebunden finden und ihr Füllen bei ihr. Bindet sie los und führt sie zu mir! 3Und falls euch jemand etwas sagt, sprecht: ‚Der Herr braucht sie; er wird sie jedoch sogleich zurückschicken.‘“ 4Das aber ist geschehen, sodass ausgeführt wurde, was durch den Propheten gesagt ist (Jesaja 62,11; Sacharja 9,9): 5Sagt der Tochter Zion: Sieh doch! Dein König kommt zu dir; demütig ist er, reitet auf einer Eselin, auf einem Füllen des Lasttiers. 6Seine Schüler machten sich auf den Weg und handelten so, wie es Jesus ihnen aufgetragen hatte. 7Sie führten die Eselin und das Füllen heran. Man legte Kleider auf sie und er setzte sich darauf. 8Sehr viele von den Leuten breiteten ihre Kleider auf dem Weg aus, andere schlugen Zweige von den Bäumen ab und bedeckten damit den Weg. 9Die vielen Leute, die ihm vorangingen und die ihm folgten, riefen laut: „Hosanna dem Sohn Davids! Gesegnet, der da kommt im Namen des Ewigen! (Psalm 118,25–26) Hosanna in der Höhe!“ 10Als er nach Jerusalem hineinkam, geriet die ganze Stadt in Erregung. Man sagte: „Wer ist das?“ 11Die Leute sagten: „Das ist der Prophet Jesus aus Nazaret in Galiläa.“  (Übersetzung: Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 27.11.2021

„Zwischen Elia und Advent“
Musik: Oliver Fiedler
Worte: Christian Höfener-Wolf, mit Gedanken und Gebeten von Carola Moosbach und Mathieu Lefer

#Eliasimpulse 26.11.2021

aus : Frauenkalender 2021, November

#Eliasimpulse 25.11.2021

Zum bald beginnenden neuen Kirchenjahr ein Neujahrswunsch aus dem Jahr 1883 - mit herzlichen Grüßen von Tobias Bergmann:)!

#Eliasimpulse 24.11.2021

#Eliasimpulse 23.11.2021

Foto: Claire Schiffner

Worauf wir hoffen - im Sterben und danach... Wir gehen erst auf den Friedhof, unterhalten uns dann mit einem Bestatter (Benjamin Huhn) und gestalten gemeinsam Hoffnungsbilder - und ihr? Worauf hofft ihr?

#Eliasimpulse 22.11.2021

Der Regenbogen.pdf
und manchmal sehen wir ihn doch: Den Bogen hat G*tt in den Wolken gestellt, - liebe Grüße von Gisela Mees

#Eliasimpulse 21.11.2021

Sonntagsevangelium: Mt 25,1-13 u. Joh 5,24-29

Matthäus 25,1-13:
1Dann wird das Himmelreich zehn Brautjungfern gleichen, die ihre Lampen nahmen und hinausgingen, dem Bräutigam entgegen, um ihn zu geleiten. 2Fünf von ihnen waren unverständig und fünf verständig. 3Die Unverständigen nämlich nahmen ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit sich. 4Die Verständigen nahmen Öl in Gefäßen samt ihren Lampen mit. 5Weil der Bräutigam sich Zeit ließ, waren alle eingenickt und schliefen. 6Um Mitternacht jedoch erhob sich lautes Rufen: ‚Passt auf! Kommt hervor, ihm entgegen!‘ 7Da erwachten jene Brautjungfern allesamt und machten ihre Lampen zurecht. 8Die Unverständigen sagten zu den Verständigen: ‚Gebt uns von eurem Öl, weil unsere Lampen am Erlöschen sind!‘ 9Die Verständigen antworteten: ‚Nie und nimmer! Es würde sonst für uns und für euch nicht genug da sein. Macht euch lieber auf und geht zu den Händlern und kauft euch welches!‘ 10Während sie zum Kaufen weggegangen waren, kam der Bräutigam; und diejenigen, die bereit waren, gingen mit ihm zur Hochzeitsfeier und die Tür wurde verschlossen. 11Später kamen auch die übrigen Brautjungfern und sagten: ‚Herr, Herr, öffne uns!‘ 12Der aber antwortete: ‚Amen, ich sage euch: Ich kenne euch nicht.‘ 13Seid also wachsam! Denn ihr kennt nicht den Tag und die Stunde.

Johannes 5,24-29
24Amen, amen, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem vertraut, der mich geschickt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern ist vom Tod zum Leben hinübergeschritten. 25Amen, amen, ich sage euch: Die Stunde kommt und ist jetzt, da die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden; und die sie gehört haben, werden leben. 26Denn wie der Vater Leben in sich hat, so hat er es auch dem Sohn gegeben, Leben in sich zu haben. 27Und er hat ihm Macht gegeben, Gericht zu halten, da er der Menschensohn ist. 28Verwundert euch nicht darüber, dass die Stunde kommt, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden. 29Die das Gute getan haben, werden herauskommen zur Auferstehung des Lebens, und die das Schlechte verübt haben, zur Auferstehung des Gerichts. 30Von mir aus kann ich überhaupt nichts tun. Gemäß dem, wie ich höre, richte ich und mein Gericht ist gerecht. Denn ich trachte nicht nach meinem Willen, sondern nach dem Willen dessen, der mich geschickt hat. (Übersetzung: Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 20.11.2021

Die andere Welt. Oder: Von der Ewigkeit
Musik: Oliver Fiedler; Worte: Rasmus u. Kerstin Schiffner, z.T. geliehen aus der Bibel (Lesung Jesaja 65), von Carola Moosbach (Psalm 126) u. Susanne Niemeyer (Lesung: Von der Ewigkeit, aus: dies., Wie lang ist ewig?, S.99ff)

#Eliasimpulse 19.11.2021

#vermissen

#Eliasimpulse 18.11.2021

Wahre Worte?!

"Es mangelt den Deutschen an nichts; sie haben von allem genug. Nur an Verstand, Wissenschaft und am Fleiß fehlt's ihnen, ja, auch am Gebrauch einer Sache." (Martin Luther, in: J. Schilling (Hg.), Luther zum Vergnügen, Stuttgart 2011, S.146)

#Eliasimpulse 17.11.2021

Endlich wieder! Kommt vorbei - heute Abend - wir freuen uns auf euch

#Eliasimpulse 16.11.2021

Heute gehen wir mit den Elias-Konfis in die Ausstellung 'Jetzt erst recht! Stop Antisemitismus!' -
könnt ihr auch noch angucken: bis zum 04. Dezember in der Berswordthalle:)

#Eliasimpulse 15.11.2021

Fritz Stavenhagen spricht „Nasser November" von Erich Kästner https://youtu.be/bK1w8Kq9DDg

#Eliasimpulse 14.11.2021

Sonntagsevangelium: Mt 25,31-46

31Wenn der Menschensohn in seinem Glanz kommt – und alle Engel mit ihm –, dann wird er sich auf seinen glanzvollen Thron setzen. 32Alle Völker werden vor ihm versammelt und er wird die Menschen voneinander scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet. 33Die Schafe wird er zu seiner Rechten stellen, die Böcke zur Linken. 34Dann wird der König denen zu seiner Rechten sagen: ‚Auf, ihr Gesegneten meines Vaters! Nehmt als Erbe das Reich in Empfang, das euch von Grundlegung der Welt an bereitet ist! 35Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und ihr habt mich gastlich aufgenommen; 36ich war nackt und ihr habt mich bekleidet; ich war krank und ihr habt nach mir gesehen; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen.‘ 37Dann werden ihm die Gerechten antworten: ‚Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und dir Nahrung gegeben oder durstig und dir zu trinken gegeben? 38Wann haben wir dich fremd gesehen und gastlich aufgenommen oder nackt und dich bekleidet? 39Wann haben wir dich krank gesehen oder im Gefängnis und sind zu dir gekommen?‘ 40Der König wird ihnen antworten: ‚Amen, ich sage euch: Was immer ihr einem meiner geringsten Geschwister getan habt, das habt ihr mir getan.‘ 41Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: ‚Geht weg von mir, ihr Verfluchten, ins ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist! 42Denn ich war hungrig, aber ihr habt mir nicht zu essen gegeben; ich war durstig, aber ihr habt mir nicht zu trinken gegeben; 43ich war fremd, aber ihr habt mich nicht gastlich aufgenommen, nackt, aber habt mich nicht bekleidet, krank und im Gefängnis, aber habt nicht nach mir gesehen.‘ 44Dann werden auch sie antworten: ‚Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder fremd oder nackt oder krank oder im Gefängnis gesehen, aber dir nicht gedient?‘ 45Dann wird er ihnen antworten: ‚Amen, ich sage euch: Was immer ihr einem dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr mir nicht getan.‘ 46Und diese werden in ewige Strafe weggehen, die Gerechten aber in ewiges Leben.“ (Übersetzung: Klaus Wengst)

 

Faire Orangen aus Italien - wir sind wieder dabei!

Wer mitbestellen möchte (nur kistenweise; tut euch einfach zusammen, wenn eine Kiste für euch allein zu viel ist - Preis pro Kiste 27€), wendet sich bitte BIS SPÄTESTENS 21.11. an Kerstin Schiffner (Mail: kerstin.schiffner@elias-gemeinde.de; WhatsApp: 0177-5376470) - bitte Name und Kistenanzahl angeben. Eine Info, wann und wo ihr eure Kiste/n abholen könnt (denen liegt die Rechnung dann bei), erfolgt zum 3. Advent (Abholung voraussichtlich am 15./16.12.).

zum Hintergrund: Die Orangen-Aktion: Orangen ohne Sklaverei und ohne Gift!
In Italien werden afrikanische Migranten ausgebeutet - meist von Kleinbauern, die selbst unter dem Preisdruck von Supermarktketten stehen. Sie müssen ihre Orangen für einen Preis verkaufen, der kaum die Kosten für das Pflücken abdeckt. SOS Rosarno in Kalabrien zeigt, dass es anders geht: Der Verein stellt den direkten Kontakt zwischen Bauern, Arbeitern und Einkaufsgemeinschaften her, ohne Zwischenstufen des Handels. So erhalten Arbeiter und Bauern einen fairen Preis und können in Würde leben. Zudem unterstützt SOS Rosarno die Flüchtlingsarbeit der Waldenser Kirche - das Projekt 'Mediterranean Hope'.
Orangen, Zitronen, Grapefruit, Mandeln ? Rosarno, die Kleinstadt in Kalabrien, in der Nähe der Stiefelspitze Italiens, ist ein Paradies auf Erden. Doch nicht für die Bauern und Erntehelfer, die diese und andere Früchte anbauen. Von November bis April helfen ca. 2.500 Wanderarbeiter, meist afrikanische Geflüchtete, bei der Orangenernte. Sie arbeiten als Tagelöhner auf den umliegenden Plantagen für ca. 25 Euro am Tag. Kein Lohn, von dem man anständig leben, geschweige denn eine Miete bezahlen könnte. Den Erntehelfern hausen bei Kälte in Zelten und unter erbärmlichen Bedingungen.
Ohne die Migranten würde die ohnehin schwache kalabrische Wirtschaft zusammenbrechen. Die Abnehmer der Früchte sind multinationale Konzerne und Handelsketten. Sie diktieren den Bauern die Preise, die nicht einmal die Produktionskosten decken. So bezahlen große Handelsketten nur 12 Cent/kg Orangen. Die Produktionskosten liegen bei mindestens 20 Cent/kg. Deshalb haben die Bauern nur zwei Möglichkeiten: entweder die Früchte auf den Plantagen verfaulen zu lassen oder die Tagelöhner auszubeuten. Überall in Südeuropa schuften Migranten für Hungerlöhne auf Obst- und Gemüseplantagen. Die moderne Sklaverei ist eine Folge des globalen Wettbewerbs.
Doch in Rosarno entstand eine Keimzelle des Widerstands: Eine Gruppe von Aktivisten, Landwirten und Tagelöhnern gründete den Verein "SOS Rosarno". "SOS Rosarno" beschäftigt die Migranten mit regulären Arbeitsverträgen und zahlt ihnen Tariflöhne sowie Sozialbeiträge. Der Verein vertreibt Orangen nur von Öko-Betrieben und organisiert den Verkauf an Bioläden und Gruppen solidarischen Konsums.

#Eliasimpulse 13.11.2021

Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres –13./14. November 2021 –

Es steht noch was aus …. #gottistgrößeralsunserherz

Gebete & Worte:  Nico der Linden,

Worte: Stefanie Elkmann, Carola Fidelak

Musik: Arline Klein, Roger Trost und Sabine Obermeit

#Eliasimpulse 12.11.2021

#christinabrudereck (Instagram)

#Eliasimpulse 11.11.2021

Sankt Martin. Dass da einer ist, der mich sieht. Der seinen Mantel um mich legt. Das ist heute mein Gebet. (Hanna Buiting)

#Eliasimpulse 10.11.2021

Auf den lebenslangen Reisen. Huub Oosterhuis schreibt über Elias und wir hören wieder die Schola der Kleinen Kirche Osnabrück und das Studio Orchester Amsterdam https://youtu.be/8XnfwzQGYxs

#Eliasimpulse 09.11.2021

der Predigttext für heute: Sprüche 24,10-12 - braucht keine Auslegung, finden wir...!

10Der ist nicht stark, der in der Not nicht fest ist.

11Errette, die man zum Tode schleppt, und entzieh dich nicht denen, die zur Schlachtbank wanken.

12Sprichst du: »Siehe, wir haben’s nicht gewusst!«, fürwahr, der die Herzen prüft, merkt es, und der auf deine Seele achthat, weiß es und vergilt dem Menschen nach seinem Tun.

#Eliasimpulse 08.11.2021

Fünf Gründe von Erik Flügge gegen den Kirchenaustritt oder fürs Drinbleiben! https://www1.wdr.de/nachrichten/in-der-kirche-bleiben-118.html

#Eliasimpulse 07.11.2021

Sonntagsevangelium: Lk 17,20-30

20Gefragt von Pharisäern und Pharisäerinnen, wann die Königsmacht Gottes komme, antwortete er ihnen: »Die Königsmacht Gottes kommt nicht auf beobachtbare Weise, 21noch werden die Leute zu euch sagen: ›Seht, da oder dort drüben.‹ Merkt: die Königsmacht Gottes ist nämlich mitten unter euch!«
22Er aber sprach zu den Jüngerinnen und Jüngern: »Es werden Tage kommen, an denen ihr euch danach sehnen werdet, einen Tag des kommenden Menschen zu sehen und ihr werdet ihn nicht sehen. 23Euch wird man sagen: ›Seht dort, seht hier!‹ Geht nicht hin und jagt nicht hinterher! 24Denn wie der Blitz von einem Ende des Himmels bis zum anderen leuchtet, so wird der kommende Mensch leuchten an seinem Tag. 25Zuerst aber ist es so, dass er viel erleidet und von dieser Generation verworfen wird. 26Und wie es in den Tagen Noachs war, so wird es auch in den Tagen des Menschen sein: 27Die Leute fuhren fort zu essen und zu trinken, zu heiraten und zu verheiraten, bis zu dem Tag, an dem Noach in die Arche ging, und es kam die Flut und vernichtete alle. 28Ebenso war es in den Tagen Lots: Sie hörten nicht auf zu essen, zu trinken, zu kaufen, zu verkaufen, zu pflanzen und Häuser zu bauen. 29An dem Tag aber, an dem Lot von Sodom wegging, regnete es plötzlich Feuer und Schwefel vom Himmel und vernichtete alle. 30Genauso wird es sein an dem Tag, an dem der Mensch offenbar werden wird.
(Übersetzung: Luzia Sutter Rehmann, Bibel in gerechter Sprache)

 

#Eliasimpulse 06.11.2021

"Reichweite Frieden" 

Elias-Audio-Bittgottesdienst für den Frieden

Worte:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 05.11.2021

(Christina Brudereck, Trotzkraft, Text)

#Eliasimpulse 04.11.2021

(Quelle: Segensart)

#Eliasimpulse 03.11.2021

Heute ist Weltmännertag ! Für alle Väter (und Mütter) https://youtu.be/TxZMfufRJfo

#Eliasimpulse 02.11.2021

Heute geht es in der Konfi-Zeit um: Gott, vor allem natürlich unsere Bilder von ihm, von ihr, von dem großen/unendlichen/höchsten "Geheimnis, das wir Gott nennen" (Karl Rahner)

#Eliasimpulse 01.11.2021

Dein Allerheiligstes aus: Möge die Nacht mit dir sein. Hanna Buiting, Neuenkirchener

#Eliasimpulse 31.10.2021

Sonntagsevangelium: Mt 5,1-12
1Jesus sah die Volksmenge an und stieg auf den Berg. Als er sich hingesetzt hatte, kamen seine Jüngerinnen und Jünger zu ihm. 2Und er begann feierlich zu reden und lehrte sie: 3»Selig sind die Armen, denen sogar das Gottvertrauen genommen wurde(672), denn ihnen gehört Gottes Welt. 4Selig sind die Trauernden, denn sie werden getröstet werden. 5Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben. 6Selig sind die, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie werden satt werden. 7Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erfahren. 8Selig sind die, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott sehen. 9Selig sind die, die für den Frieden arbeiten, denn sie werden Töchter und Söhne Gottes heißen. 10Selig sind die, die verfolgt werden, weil sie die Gerechtigkeit lieben, denn ihnen gehört Gottes Welt. 11Selig seid ihr, wenn sie euch um meinetwillen beschimpfen, verfolgen und böse Lügen über euch verbreiten. 12Freut euch und singt laut, weil euer Lohn bei Gott groß ist. Die Prophetinnen und Propheten vor euch sind genauso verfolgt worden. (Mt 5,1-12, Übersetzung Luise Schottroff, Bibel in gerechter Sprache)

#Eliasimpulse 30.10.2021

Nur dein Vertrauen zählt –  Elias-Audio-Gottesdienst
   Reformationsfest 2021

Worte:   Marina Zicke u. Kerstin Schiffner
mit Texten von
Carola Moosbach   Hanns Dieter Hüsch    Matthäus   Paulus u. Christina Brudereck
Musik:   Oliver Fiedler u. FreiTöne

#Eliasimpulse 29.10.2021

Oben
Einen verlassenen Hochsitz gefunden, in den Fels gebaut. Wacholder duckt sich zwischen hellem Stein. Ein Bretterverschlag, aufgelöste Dachpappe und im Inneren eine Bank. Der Blick geht über Fichtenkronen. Nach unten Abhang. Jetzt treffen sich Rehe hier, auch ein paar Schmetterlinge sind da. In letzter Zeit kommt auch Gott öfter her. Er mag den Blick, besonders am späten Nachmittag, wenn die Sonne die Felsen milde macht. Mit den Felsen hat er immer gehadert, sie schienen ihm so schroff. Versteinert ihr Blick und immer schwiegen sie. Nie, in all den Jahren nicht ein Wort. Die Schmetterlinge waren zutraulich, sie setzten sich auf seinen Arm. Immer fröhlich heiterten sie ihn auf. Erst im Alter hat Gott die Felsen zu schätzen gelernt. Eine Freundschaft ist es nicht geworden, dazu bleiben sie zu fremd. Aber er ahnt, dass es welche geben muss, die einfach da sind und die bleiben, egal, was passiert auf der Welt.
Nach einer Weile steigt er wieder hinab, denn es wird Abend. Da sind die Menschen nicht gern allein, und Gott ist es auch nicht.
(Susanne Niemeyer, Luft nach oben. Sonntagskalender 2021)

... und so könnt ihr mit uns Gottesdienste 'live und in Farbe' feiern in den kommenden Wochen

#Eliasimpulse 28.10.2021

#Eliasimpulse 27.10.2021

LUNA - blau (Official Video) https://youtu.be/l5uBTnp0Ahw

#Eliasimpulse 26.10.2021

Wir gehen mit großen Schritten auf den Reformationstag zu - und genau damit beschäftigen wir uns auch in der Konfi-Zeit - wir sind gespannt auf die Thesen unserer Konfis!
... und damit der Background in 'nett' kommt, gucken wir auch in dieses Video rein - durchaus eine Empfehlung auch für 'ältere Semester';) https://youtu.be/7H8ttfZVSlo

#Eliasimpulse 25.10.2021

Paradies. August Macke und Franz Marc. LWL Museum MS.Lange saß ich davor. Vor diesem Bild. Im Sommer in der Macke-Ausstellung in Münster. So wunderbar!  lg. st

und es geht schon wieder los ... Weihnachten im Schuhkarton - kleine Einladung zum Mitmachen und Erinnerung, wie es geht ...

Liebe Eliasmenschen und darüber hinaus!
auch in diesem Jahr möchten wir wieder dazu aufrufen, dass Sie sich an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" beteiligen.

Wir nehmen die gepackten Schuhkartons in der Zeit vom 8. bis 11. November 2021 in den Familienzentren Eliaskinder entgegen und bringen dann die Schuhkartons zu den Sammelstellen.

Und so können sie sich beteiligen:

  1. Schuhkarton dekorieren: Bekleben Sie Deckel und Unterteil eines Schuhkartons (ca. 30x20x10cm) mit Geschenkpapier.
  2. Empfängerkind wählen: Wählen Sie Geschlecht und Alter des Kindes, das Sie beschenken möchten. Kleben Sie das passende Etikett* auf den Karton und kreuzen Sie die entsprechende Altersgruppe an.
  3. Schuhkarton packen: Befüllen Sie Ihren Schuhkarton mit neuen Geschenken. Lassen Sie sich von unserer Liste mit Geschenkideen* (inkl. Größentabelle) inspirieren. Denken Sie daran, ein "Wow-Geschenk" einzupacken: ein besonderer Artikel, der das Kind sofort in den Bann zieht. Bitte verschließen Sie den Karton möglichst mit einem Gummiband und kleben Sie ihn nicht zu.
  4. Für das Kind beten: Beten Sie gerne für das Kind, das Ihr Geschenk erhalten wird. Ein persönlicher Gruß und/oder ein Foto von Ihnen verleiht dem Schuhkarton noch eine ganz individuelle Note.

* Die Etiketten und die Liste mit den Geschenkideen finden Sie auf unserer Homepage.

Für Rückfragen stehen die Einrichtungsleitungen zur Verfügung.

Tanja Brüsecke, Anne Imrich, Annette Klüh, Alexander Plettener

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Schenken.

#Eliasimpulse 24.10.2021

Sonntagsevangelium: Mt 5,38-48
38Ihr habt gehört, dass Gott gesagt hat: Auge um Auge und Zahn um Zahn. 39Ich lege euch das heute so aus: Leistet dem Bösen nicht mit gleichen Mitteln Widerstand. Vielmehr, wenn dich jemand auf die rechte Backe schlägt, halte ihm auch die andere Backe hin. 40Und wenn jemand gegen dich prozessiert, um dein Hemd zu bekommen, gib diesem Menschen auch deinen Mantel. 41Wenn dich jemand zur Zwangsarbeit für eine Meile Weg nötigt, gehe mit ihm zwei. 42Gib denen, die dich darum bitten, und wende dich nicht ab von denen, die etwas von dir borgen wollen.
43Ihr habt gehört, dass Gott gesagt hat: Liebe deine Nächste und deinen Nächsten und hasse die feindliche Macht. 44Ich lege das heute so aus: Begegnet denen, die euch Feindschaft entgegenbringen, mit Liebe und betet für die, die euch verfolgen. 45So werdet ihr Töchter und Söhne Gottes, eures Vaters und eurer Mutter im Himmel, die ihre Sonne über Böse und Gute aufgehen lässt und es über Gerechte und Ungerechte regnen lässt. 46Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, welchen Lohn wird Gott euch geben? Tun das nicht auch die Zöllnerinnen und Zöllner? 47Und wenn ihr nur eure Geschwister grüßt, was tut ihr Großartiges? Tun das nicht auch die Menschen aus den Völkern? 48Seid nun vollkommen, wie euer Gott im Himmel vollkommen ist. (Mt 5,38-48, Übersetzung Luise Schottroff, Bibel in gerechter Sprache)

#Eliasimpulse 23.10.2021

Letztes Ferienwochenende - 21. Sonntag nach Trinitatis   Liebet eure Feinde! - Mt 5
Gebete & Worte:   Jochen Denker  Corola Moosbach   Fulbert Steffensky
Worte:   Peter Kubach   Stefanie Elkmann
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 22.10.2021

aus: So viel mehr als Sternenstaub. Nachdenken und Staunen über Gott, Rainer Oberthür, Marieke ten Berge. Gabriel-Verlag

#Eliasimpulse 21.10.2021

aus: Ziehende Landschaften. Hilde Domin. aus: Stephanie Ball. Leben lieben. Kreative Inspiration für Feiertage, Allerweltstage und Lieblingstage. bene! 2020.

#Eliasimpulse 20.10.2021

Sei hier zugegen. Hört das wunderbare Stück von Huub Oosterhuis, niederländischer Theologe https://youtu.be/CX4ftfH2z0E

#Eliasimpulse 19.10.2021

#Eliasimpulse 18.10.2021

aus: Gold & Silber. Gedichte. Hrsg: Gabriele Sander, Reclam 2012

#Eliasimpulse 17.10.2021

Sonntagsevangelium: Mk 10,2-16
10
1Nachdem er von dort aufgebrochen war, ging er in das Gebiet von Judäa und jenseits des Jordans. Wiederum kamen viele Leute bei ihm zusammen und wie gewohnt lehrte er sie auch wieder. 2Als Pharisäer an ihn herantraten, fragten sie ihn: „Ist es einem Mann erlaubt, seine Frau zu entlassen?“ Damit wollten sie ihn auf die Probe stellen. 3Er antwortete ihnen: „Was hat euch Mose geboten?“ 4Sie sagten: „Mose hat erlaubt, einen Scheidebrief zu schreiben und sie zu entlassen“ (5. Mose 24,1.3). 5Jesus sagte ihnen: „Im Blick auf eure Herzenshärte hat er euch dieses Gebot geschrieben. 6Von Anfang der Schöpfung an aber hat Gott sie als Mann und Frau gemacht (1. Mose 1,27). 7Deshalb wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, 8sodass die Zwei eine leibliche Gemeinschaft bilden (1. Mose 2,24). Daher sind sie nicht mehr zwei, sondern eine leibliche Gemeinschaft. 9Was nun Gott zusammengebunden hat, darf kein Mensch trennen.“ 10Wieder im Haus, fragten ihn darüber seine Schüler. 11Er sagte ihnen: „Wer seine Frau entlässt und heiratet eine andere, bricht mit ihr die Ehe. 12Und wenn eine Frau ihren Mann entlässt und heiratet einen anderen, bricht sie die Ehe.“
13
Da brachte man Kinder zu ihm, dass er sie berühre. Die Schüler jedoch fuhren die Leute an. 14Als aber Jesus das bemerkte, wurde er ungehalten und sagte ihnen: „Lasst die Kinder zu mir kommen! Hindert sie nicht! Denn solchen gehört das Reich Gottes. 15Amen, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht aufnimmt wie ein Kind, kommt nicht in es hinein.“ 16Und er schloss sie in die Arme, legte ihnen die Hände auf und segnete sie.
(Mk 10,2-16, Übersetzung: Klaus Wengst)

 

#Eliasimpulse 16.10.2021

Die Gnade Gottes kennt keine Grenzen


Worte: Anna Mirella Wolf und Christian Höfener-Wolf mit Gedanken von Katrin Koelmann

Musik: Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 15.10.2021

Salz
Der Junge hatte nie verstanden, was Jesus mit dem Salz der Erde meinte. Nicht als Kind in der Kirche, nicht als Jugendlicher, und auch nicht, als er irgendwann vor dem Traualtar saß. Als ob man eine Suppe nicht auch ohne Salz essen könnte. Sie würde fade schmecken, aber man würde dennoch satt. Erst als er im Sommer auf der kleinen Insel mit dem Fahrrad durch Wiesen, Gräben und Salzgärten fuhr, begriff er: Bis vor nicht allzu langer Zeit war Salz eine Lebensversicherung gewesen. Wer Salz hatte, konnte Fleisch und Fisch haltbar machen. Salz war weißes Gold, weil es das einzige Mittel gegen das Verderben war. Und damit gegen das Verhungern. Der Junge musste über seine Begriffsstutzigkeit lachen. Als ob es nur um die Würze ging. Nur um das gewisse Etwas. Jesus, so kam es ihm vor, lachte mit ihm, und entschuldigte sich für seine aus der Zeit gefallene Sprache. Er sagt: Ihr seid die Park-Ranger der Erde. Ihr seid die Klimaaktivisten. Nichts soll verderben. Ihr seid die Tierschützer und Waldretter. Wenn ihr es nicht seid, wer dann? (Susanne Niemeyer, Luft nach oben. Sonntagskalender 2021)

#Eliasimpulse 14.10.2021

Ein Gebet

#Eliasimpulse 13.10.2021

Bourée. Jethro Tull spielt Bach https://youtu.be/2u0XXpVGUwk

#Eliasimpulse 12.10.2021

Stimmt. So oft. Weniger. Reicht. Habt es gut heute mit – weniger –

#Eliasimpulse 11.10.2021

(Quelle unbekannt)

#Eliasimpulse 10.10.2021

Sonntagsevangelium: Mk 2,1-12
2 1Als er nach einiger Zeit wieder nach Kafarnaum kam, wurde es bekannt, dass er zuhause wäre. 2Da versammelten sich so viele, dass nicht einmal vor der Tür Platz war. Und er redete zu ihnen das Wort. 3Da kamen welche und wollten einen Gelähmten zu ihm bringen, von vieren getragen. 4Weil sie ihn wegen der vielen Leute nicht an ihn heranbringen konnten, trugen sie, wo er war, das Dach ab. Nachdem sie es durchgegraben hatten, ließen sie die Trage hinab, auf der der Gelähmte lag. 5Als Jesus ihr Vertrauen sah, sagte er zu dem Gelähmten: „Mein Kind, deine Sünden werden vergeben.“ 6Dort saßen aber einige von den Schriftgelehrten und erwogen in ihren Herzen: 7„Was redet der da? Er lästert. Wer kann Sünde vergeben als allein Gott?“ 8Da Jesus sogleich bei sich bemerkte, dass sie solche Erwägungen anstellten, sagte er ihnen: „Warum stellt ihr diese Erwägungen in euren Herzen an? 9Was ist leichter? Dem Gelähmten zu sagen: ‚Deine Sünden werden vergeben‘ oder zu sagen: ‚Steh auf, nimm deine Trage und geh!‘? 10Damit ihr erkennt, dass der Menschensohn Macht hat Sünden auf der Erde zu vergeben“, sagte er dem Gelähmten: 11„Ich sage dir: Steh auf, nimm deine Trage und geh nach Hause!“ 12Da stand er auf, nahm sogleich die Trage und ging vor aller Augen hinaus, sodass alle erstaunten und Gott lobten, indem sie sagten: „So etwas haben wir noch nie gesehen.“
(Mk 2,1-12, Übersetzung: Klaus Wengst)

#Eliasimpulse 09.10.2021

Ich singe dir mit Herz und Mund. Von Heilung und Heilwerden

Musik: Arline Klein, Oliver Fiedler u. FreiTöne
Worte: Ingo v. Stillfried u. Kerstin Schiffner

Hier könnt ihr den 2014 in ZeitZeichen erschienenen Artikel von Claudia Janssen, der in Auszügen im Gottesdienst dieses Wochenendes vorkommt, in voller Länge anhören.

... und hier der Artikel "Beziehungen sind Sterbeglück" (ZeitZeichen 11-2014) von Claudia Janssen für diejenigen, die lieber lesen als hören:)

#Eliasimpulse 08.10.2021

Heute vor zwei Wochen waren wir beim Klimastreik auf dem Hansaplatz - und so begeistert von Laras Beitrag, dass wir sie spontan gefragt haben, ob wir ihre Rede über die Eliasimpulse verschicken können. Sie hat ja gesagt, freut sich, lässt herzlich grüßen - und wir wünschen euch, dass diese junge Frau euch genauso anspricht wie uns, die wir vor Ort waren! (P.S.: über euren Browser könnt ihr auf das Video bei Instagram zugreifen, ohne dass ihr dafür die App installiert haben müsst) https://www.instagram.com/p/CUP2gStqlLm/

... und dies ist natürlich noch wichtig in eigener Sache für eure Planungen der nächsten drei Wochenenden - bitte weitersagen!!!
Ferienkirche: immer sonntags zentraler Gottesdienst um 11.00 (abwechselnd, an jedem Standort einmal, s. Plakat)

#Eliasimpulse 07.10.2021

Für heute da sein
Die Sonne scheint für dich - deinetwegen; und wenn sie müde wird, beginnt der Mond, und dann werden die Sterne angezündet.
Es wird Herbst, die Vögel ziehen fort, nicht weil sie sich rar machen wollen, nein, nur damit du ihrer nicht überdrüssig würdest.
Der Wald legt seinen Schmuck ab, nur um im nächsten Jahr neu zu erstehen, dich zu erfreuen.
Es wird Winter, die ganze Schöpfung verkleidet sich, spielt Verstecken, um dich zu vergnügen.
Es wird Frühling, Vögel schwärmen herbei, dich zu erfreuen, das Grün sprießt, der Wald wächst schön und steht da wie eine Braut, um dir Freude zu schenken. 
Lerne von der Lilie und lerne vom Vogel, deinen Lehrern: zu sein heißt: für heute dasein - das ist Freude.
(Sören Kierkegaard, zit. n. S. Niemeyer/M. Lemme, Brot u. Liebe, S. 116)

#Eliasimpulse 06.10.2021

Geh in die Sonne von Susanne Niemeyer

#Eliasimpulse 05.10.2021

Heute geht es mit unseren Konfis ums Abendmahl (Bild: FaithBook, S. 50) - nächste Woche mehr dazu...;)

#Eliasimpulse 04.10.2021

Christina Brudereck (b. Instagram)

#Eliasimpulse 03.10.2021

Sonntagsevangelium: Mk 8,1-8
81Zu der Zeit, als wieder eine große Menge da war und sie nichts zu essen hatten, rief Jesus die Jünger zu sich und sprach zu ihnen: 2Mich jammert das Volk, denn sie harren nun schon drei Tage bei mir aus und haben nichts zu essen. 3Und wenn ich sie hungrig heimgehen ließe, würden sie auf dem Wege verschmachten; denn einige sind von ferne gekommen. 4Seine Jünger antworteten ihm: Woher nehmen wir Brot hier in der Einöde, dass wir sie sättigen? 5Und er fragte sie: Wie viele Brote habt ihr? Sie sprachen: Sieben. 6Und er gebot dem Volk, sich auf die Erde zu lagern. Und er nahm die sieben Brote, dankte, brach sie und gab sie seinen Jüngern, dass sie sie austeilten, und sie teilten sie unter das Volk aus. 7Sie hatten auch einige Fische; und er sprach den Segen darüber und ließ auch diese austeilen. 8Und sie aßen und wurden satt. Und sie sammelten die übrigen Brocken auf, sieben Körbe voll. 9Es waren aber etwa viertausend; und er ließ sie gehen. (Mk 8,1-9, Luther 2017)

#Eliasimpulse 02.10.2021

Ernten. Danken und Teil_en – am Ende bleibt   Segen
Gebete:   Augustinus   Corola Moosbach
Worte:   Markus Streich   Stefanie Elkmann
Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 01.10.2021

Oktobermissmut, in: alles in allem, S. 148

#Eliasimpulse 30.09.2021

Liebe die ganze Menschheit
Liebe die ganze Menschheit.
Hilf allen Lebewesen.
Sei glücklich.
Sei höflich.
Sei eine Quelle unerschöpflicher Freude.
Erkenne Gott und das Gute in jedem Gesicht.
Kein Heiliger ist ohne Vergangenheit, kein Sünder ohne Zukunft.
Sprich Gutes über jeden.
Kannst du für jemanden kein Lob finden, so lasse ihn aus deinem Leben gehen.
Sei originell.
Sei erfinderisch.
Sei mutig - schöpfe Mut, immer und immer wieder.
Ahme nicht nach.
Sei stark.
Sei aufrichtig.
Stütze dich nicht auf die Krücken anderer.
Denke mit deinem eigenen Kopf.
Sei du selbst.
Alle Vollkommenheit und Tugend Gottes sind in die verborgen - offenbare sie.
Auch Weisheit ist bereits in dir - schenke sie der Welt.
Lasse zu, dass die Gnade Gottes dich frei macht.
Lasse dein Leben das einer Rose sein - schweigend spricht sie die Sprache des Duftes.
(Shri Babaji Haudakhan, in: Abendfibel müder Seelen, 104)

#Eliasimpulse 29.09.2021

Ich glaube... Udo Jürgens 1969 - und erstaunlich aktuell nach so langer Zeit! Groß genug, weit genug und reich genug ist diese Welt ... https://youtu.be/jnCRBxxA5HA

#Eliasimpulse 28.09.2021

Heute nix aus dem KU - aber die 'teens against racism and antisemitism' habe auch eine Bank gesaltet. Kommt doch mal zum Wilhelmplatz und macht es euch gemütlich auf den nagelneuen regenbogenfarbenen Bänken! Schön, finden wir!
... und der Runde Tisch, in dem wir als Gemeinde schon lange mit dabei sind, war und ist selbstredend auch mit am Start! Fotos: Harriet Ellwein

#Eliasimpulse 27.09.2021

mit herzlichen Grüßen von Karl-Heinz Hülsmann

#Eliasimpulse 26.09.2021

Sonntagsevangelium: Die kanaanäische Frau
Jesus ging danach von dort weg und zog sich ins Gebiet von Tyrus und Sidon zurück. 22Und seht, eine kanaanäische Frau aus jener Gegend kam herbei und schrie: »Nimm dich meiner an, °auf dich höre ich! Bist du doch °Nachkomme Davids. Eine schlimme und °unheimliche Krankheit hat meine Tochter gepackt.« 23Jesus antwortete ihr mit keinem Wort. Seine Jüngerinnen und Jünger kamen dazu und baten ihn: »Befreie sie davon, denn sie schreit hinter uns her.« 24Er widersprach: »Ich bin nur zu den verlorenen Schafen aus dem Hause Israel gesandt.« 25Sie aber kam, fiel vor ihm nieder und sagte: »°Ich höre auf dich, hilf mir.« 26Er antwortete: »Es ist nicht gut, den Kindern das Brot zu nehmen und es den Hunden hinzuwerfen.« 27Und sie entgegnete: »Ja, doch ich gehöre dir und die Hunde fressen von den Krümeln, die vom Tisch der °Menschen fallen, denen sie gehören.« 28Da antwortete Jesus und sagte zu ihr: »Frau, dein °Vertrauen ist groß. Es geschehe dir, wie du willst.« Und ihre Tochter war von diesem Augenblick an geheilt.
(Mt 15,21-28, Übersetzung: Bibel in gerechter Sprache)

und dann haben wir aus gegebenem Anlass noch was zur Bundestagswahl... Bodo Wartke singt von der Abschaffung der Demokratie... https://youtu.be/nofk8_cB1Sg

#Eliasimpulse 25.09.2021

Und er ging traurig davon - Wir haben die Wahl

Worte:   Anna Mirella Wolf und Christian Höfener-Wolf

Musik:   Arline Klein und Oliver Fiedler

Unser Hinweis auf die diesjährige Erntedank-Sammelaktion für die Suppenküche Kana (falls ihr direkt beim Wochenend-Einkauf was mit besorgen wollt ;)) - bitte dran denken: nur haltbare Waren (Nudeln, Konserven etc.). Danke für eure Spenden!

#Eliasimpulse 24.09.2021

Zum heutigen Klimastreik passend: Jan Böhmermann "Warum hört der Fahrradweg einfach hier auf?" https://youtu.be/nqF9chK05YM

#Eliasimpulse 23.09.2021

Gestern war Herbstanfang..

Verwandlung
Verändert hat mich
was ich nicht verändern konnte
denke ich beim Blick aus dem Fenster
draußen färben sich die Blätter bunt
aus Frühlingsgrün und Sommersatt
wird Rot und Gold

Die Blätter zeigen mir
wie weitergehen geht
sie lassen, fallen, tanzen
ihre Pantomime ein Gebet
ein Ahnen schenkt die Schöpfung mir
dass mich der Rhythmus Gottes sanft umweht
der Baum verändert sich
und doch, er steht

Verändert hat mich
was ich nicht verändern konnte
verwandeln wird mich
der mich liebt
in die allerneuste Jahreszeit
seht, färbt, weht, langt mich
die Liebe voller Ewigkeit
(Christina Brudereck, Zwischen den Zeilen, 77)

#Eliasimpulse 22.09.2021

Der perfekte Moment - eine Aufforderung zum einfach mal Nichtstun ...
Max Raabe - Der perfekte Moment… wird heut verpennt (Offizielles Video) https://youtu.be/m_Pvo5veOss

#Eliasimpulse 21.09.2021

Heute ist der internationale Tag des Friedens. Frieden von Kurt Kauter aus "Oh! Noch mehr Geschichten für andere Zeiten"

#Eliasimpulse 20.09.2021

Heute ist Weltkindertag !!
Dazu ein Gedicht von Arno Holz (1863-1929) , schon alt aber doch so passend !

Mit fünf Jahren..
Mit
fünf Jahren
war ich mir über alles
klar.

In China
wurde französisch gesprochen,
in Afrika
gab es einen Vogel, der Känguru hieß,
und die Jungfrau Maria war katholisch und hatte ein himmelblaues Kleid an.

Sie war aus Wachs und dem lieben Gott seine Mutter.

Wenn ich groß war,
wollte ich Schiller und Goethe werden
und in Berlin
hinterm Schloss wohnen.

Wenn ich Kinder kriegte,
wollte ich sie alle ... anstreichen lassen.

Das kostete nicht soviel,
und sie zerrissen sich nicht die Hosen.

Beim Buchbinder Pollakowski
hing ein großer, bunter, sonnenvergilbter
Bilderbogen
mit einem weißen Schimmel, der auf seinen Hinterbeinen stand.

Der dicke Türke mit dem blanken Säbel drauf
hieß Ali Pascha.

Wenn ich mal einen Groschen hatte,
wollte ich mir den
kaufen.

Am liebsten aber
wollte ich doch ... die Nilquellen entdecken.

Ich wusste genau,
wie man das machte.

Wo er rausfloss,
setzte man sich einfach in ein Boot
und fuhr dann immerzu weiter, bis wo alles aufhört.

Da war man denn da.

Dort gab es Affen,
die sich mit Apfelsinen und Kokusnüssen beschmissen,
Goldstreusand
und Traubrosinenbäume mit Knackmandeln dran.

Und damit ich nicht so lange verhungerte,
wollte ich mir
lauter Gerstenzucker und eine Unmasse Johannisbrot
mitnehmen.

Aber das sagte ich keinem.

Das behielt ich ganz für mich alleine.

Bloß
ich wunderte mich bei mir,
dass die andern alle ... so dumm waren!

#Eliasimpulse 19.09.2021

Sonntagsevangelium: Lazarus

1Ein Mann war schwer krank, Lazarus aus Betanien.

Das ist das Dorf,

in dem Maria und ihre Schwester Marta lebten.

2Maria war es , die Jesus später
mit Öl gesalbt

und mit ihren Haaren seine Füße abgetrocknet hat. –

Der kranke Lazarus war ihr Bruder.

3Die Schwestern ließen Jesus
die Nachricht zukommen:

»Herr, sieh doch! Der, den du lieb hast, ist krank.«

4Als Jesus das hörte, sagte er:

»Diese Krankheit führt nicht zum Tod.

Sie soll vielmehr die Herrlichkeit
 Gottes zeigen.

Denn durch sie soll die Herrlichkeit

von Gottes Sohn
 sichtbar werden.«

5Jesus
liebte Marta und ihre Schwester und auch Lazarus.

6Nun wusste Jesus, dass Lazarus krank war.

Er blieb noch zwei Tage an dem Ort, wo er war.

7Dann sagte er zu den Jüngern:

»Lasst uns wieder nach Judäa
 gehen.«

8Die Jünger erwiderten: »Rabbi,

vor Kurzem wollten die Leute in Judäa dich steinigen!

Und du willst wieder dorthin gehen?«

9Jesus antwortete: »Hat der Tag nicht zwölf Stunden?

Wer bei Tag umhergeht, stolpert nicht,

denn er sieht das Licht der Welt.

10Wer aber bei Nacht umhergeht, stolpert,

denn er hat kein Licht bei sich.«

11Nachdem er dies zu den Jüngern
gesagt hatte,

fuhr er fort: »Unser Freund Lazarus ist eingeschlafen.

Aber ich gehe hin, um ihn aufzuwecken.«

12Da sagten die Jünger zu ihm:

»Herr, wenn er schläft, wird er wieder gesund werden.«

13Jesus
hatte aber über den Tod des Lazarus gesprochen.

Die Jünger dagegen meinten,

es gehe um den gewöhnlichen Schlaf.

14Da sagte Jesus ganz offen zu ihnen:

»Lazarus ist gestorben.

15Und ich freue mich für euch, dass ich nicht bei ihm war.

Denn dadurch werdet ihr zum Glauben
 kommen.

Also lasst uns jetzt zu ihm gehen.«

16Thomas, der auch Didymus
genannt wird,

sagte zu den anderen Jüngern:

»Lasst uns mit Jesus gehen, um mit ihm zu sterben.«

17Als Jesusnach Betanien kam,

lag Lazarus schon vier Tage im Grab.

18Betanien war nahe bei Jerusalem,

knapp drei Kilometer
 entfernt.

19Viele Juden waren von dort zu Marta und Maria gekommen.

Sie wollten sie in ihrer Trauer um den Bruder trösten.

20Als Marta hörte, dass Jesus
kam, ging sie ihm entgegen.

Maria aber blieb zu Hause.

21Marta sagte zu Jesus:

»Herr, wenn du hier gewesen wärst,

dann wäre mein Bruder nicht gestorben.

22Aber auch jetzt weiß ich:

Alles, worum du Gott bittest, das wird er dir geben.«

23Jesus antwortete: »Dein Bruder wird auferstehen!«

24Marta erwiderte: »Ich weiß, dass er auferstehen wird –

bei der Auferstehung der Toten am letzten Tag.«

25Da sagte Jesus zu ihr:

»Ich bin
 die Auferstehung und das Leben!

Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.

26Und wer lebt und an mich glaubt,

wird in Ewigkeit nicht von Gott getrennt.

Glaubst du das?«

27Sie antwortete: »Ja, Herr, ich glaube fest:

Du bist der Christus, der Sohn Gottes,

der in die Welt kommen soll!«

28Nachdem Marta das gesagt hatte,

ging sie weg und rief ihre Schwester Maria.

Leise sagte sie zu ihr:

»Der Lehrer
 ist da und lässt dich rufen.«

29Als Maria das hörte,

stand sie schnell auf und ging zu Jesus.

30Jesus war noch nicht ins Dorf hineingegangen.

Er hielt sich dort auf, wo Marta ihn getroffen hatte.

31Im Haus waren immer noch die Leute,

die Maria trösten wollten.

Als sie sahen, dass Maria aufstand

und schnell hinausging, folgten sie ihr.

Sie dachten: »Sie will zum Grab
 gehen,

um dort zu weinen.«

32Maria kam dorthin, wo Jesus
war.

Als sie ihn sah,

fiel sie vor ihm auf die Knie und sagte:

»Herr, wenn du hier gewesen wärst,

dann wäre mein Bruder nicht gestorben.«

33Jesus sah, wie sie weinte

und wie auch die Leute
 weinten, die sie begleiteten.

Da war er im Innersten zornig und tief erschüttert.

34Er fragte: »Wo ist sein Grab?«

Sie antworteten: »Herr, komm und sieh selbst!«

35Da brach Jesus in Tränen aus.

36Die Leute sagten:

»Seht doch, wie sehr er ihn geliebt hat!«

37Aber einige von ihnen meinten:

»Dem Blinden hat er die Augen geöffnet.

Konnte er nicht verhindern, dass Lazarus stirbt?«

38Da wurde Jesus
erst recht zornig und ging zum Grab.

Es bestand aus einer Höhle,

die mit einem großen Stein verschlossen war.

39Jesus sagte: »Wälzt den Stein weg!«

Marta, die Schwester des Verstorbenen, erwiderte:

»Herr, er stinkt schon, denn er ist vier Tage tot.«

40Jesus entgegnete ihr: »Habe ich nicht zu dir gesagt:

Wenn du glaubst,

wirst du die Herrlichkeit
 Gottes sehen«?

41Da wälzten sie den Stein weg.

Jesus blickte zum Himmel empor und sprach:

»Vater, ich danke dir, dass du mich erhört hast.

42Ich selbst weiß ja, dass du mich immer erhörst.

Aber ich sage es wegen der Leute, die hier stehen.

Sie sollen glauben, dass du mich gesandt hast.«

43Nachdem er das gesagt hatte,

rief er mit lauter Stimme:

»Lazarus, komm heraus!«

44Da kam der Tote heraus.

Seine Füße und seine Hände

waren mit Leinentüchern
 umwickelt

und sein Gesicht war mit einem Tuch verhüllt.

Jesus sagte zu den Leuten:

»Befreit ihn davon und lasst ihn nach Hause gehen.«

#Eliasimpulse 18.09.2021

Leben in Gottes Treue. Protest gegen den Tod.
Zugleich: ein Plädoyer gegen das Kastrieren von Predigttexten...


Worte:   Heike Seidenstücker u. Kerstin Schiffner

Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 17.09.2021

Eine Schale will ich sein

Eine Schale will ich sein, 
empfänglich für Gedanken des Friedens,
eine Schale für Dich, Heiliger Geist

Meine leeren Hände will ich hinhalten, 
offen für die Fülle des Lebens, 
leere Hände für Dich, Heiliger Geist

Mein Herz will ich öffnen,
bereit für die Kraft der Liebe,
ein Herz für Dich, Heiliger Geist

Gute Erde will ich sein,
gelockert für den Samen der Gerechtigkeit,
gute Erde für Dich, Heiliger Geist

Ein Flußbett will ich sein, 
empfänglich für das Wasser der Güte,
ein Flußbett für Dich, Heiliger Geist

(Quelle unbekannt)

#Eliasimpulse 16.09.2021

Geh aus mein Herz und suche und finde Freud - im Spätsommer, mit herrlichen Blumen drinnen wie draußen, heute in unseren Impulsen mit einem Gruß aus der (evangelischen) Abteikirche Amorbach im Odenwald (Foto: Harriet Ellwein).

#Eliasimpulse 15.09.2021

ist schon vom Juni, hat uns 'damals' zu denken gegeben - was sagt ihr dazu?
https://youtu.be/AsVULfMvYBM Aber was (wenn das Theater unsre Kirche ist) bei Pufpaffs Happy Hour

#Eliasimpulse 14.09.2021

unser Anfangsritual jeder Konfi-Zeit
... jede:r signalisiert 'so geht es mir heute' durch entweder das Anzünden eines Lichtes (hej, prima Tag!) oder das Ablegen eines Steins (puh, kann nur besser werden...) - und entscheidet selbst, ob dazu etwas gesagt werden will oder lieber nicht... (Foto: Nathalie Titt)

#Eliasimpulse 13.09.2021

Kaffeebohnenritual. Zum Anhören auf das Foto klicken!

#Eliasimpulse 12.09.2021

Eliasimpulse 12.09.: Sonntagsevangelium: Mt 6,24-34
24Niemand kann zwei °Mächten dienen. Entweder wirst du die eine Macht vernachlässigen und die andere lieben oder du wirst an der einen hängen und die andere gering achten. Ihr könnt nicht °Gott dienen und dem Geld. 25Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht ängstlich um euer °Leben, was ihr essen oder was ihr trinken sollt, auch nicht um euren °Körper, was ihr anziehen sollt. Ist nicht das Leben viel mehr als Essen, der Körper viel mehr als Kleidung? 26Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht und ernten nicht, sammeln auch keine Vorräte in Scheunen – und °Gott, Vater und Mutter für euch im Himmel, ernährt sie. Sollte es bei euch so viel anders sein? 27Könnt ihr euren Lebensweg auch nur um eine kurze Strecke verlängern, indem ihr euch Sorgen macht? 28Und was sorgt ihr euch um Kleidung? Betrachtet die Blumen auf den Feldern, wie sie sich im Wachsen entfalten: Sie mühen sich nicht ab und sie spinnen nicht. 29Doch ich sage euch: Nicht einmal Salomo in all seinem °Glanz war schöner gekleidet als eine dieser Feldblumen. 30Wenn aber Gott selbst die Gräser auf dem Feld so kleidet, die heute da sind und morgen in den Ofen geworfen werden – warum fehlt euch dann das Vertrauen, dass Gott umso mehr für eure Kleidung sorgt? 31So hört nun auf, euch zu sorgen und zu fragen: Was sollen wir essen? Oder: Was sollen wir trinken? Oder: Womit sollen wir uns kleiden? 32Auf all dies richten die °Menschen der Völker ihren Sinn. °Gott, Vater und Mutter für euch im Himmel, weiß ja, dass ihr dies alles braucht. 33Sucht hingegen zuerst die °gerechte °Welt Gottes, und dies alles wird euch geschenkt werden. 34Sorgt euch deshalb nicht um morgen, denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Es reicht, wenn jeder Tag seine eigene Belastung hat.
(Mt 6,24-34; Übersetzung Luise Schottroff, Bibel in gerechter Sprache)

#Eliasimpulse 11.09.2021

Vom Sorgen - haben und machen und -
   alle Sorgen werft auf G*tt


Texte & Gebete:   Carola Moosbach, Bettina Schlauraff
Worte:   Stefanie Elkmann, E.W. Borttscheller
Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 10.09.2021

Wie wahr ...SZ 23.05.2021

Compassion is calling (Woltersburger Mühle) - heute: zur Tafel in Elias und überhaupt

Heute mal ein Elias-Gruß in der Rubrik 'Compassion is calling', einem wöchentlichen Impuls der Woltersburger Mühle:
10. September 2021: Wenn Kirche die biblischen Sozialgesetze ernstnehmen würde …
Impuls:  Dr. Kerstin Schiffner (Pfarrerin, Evangelische Elias Kirchengemeinde, Dortmund)
https://youtu.be/EckYdMbeyL0

#Eliasimpulse 09.09.2021

Gebet
Ich such dich in der Frühe,
mein Schutz und meine Zuflucht.
Am Morgen und am Abend,
mein Gott, bet ich zu dir.

Vor deiner Größe steh ich,
ich stehe voller Furcht,
denn alles was ich denke,
ist dir, mein Gott, bekannt.

Die Zunge, der Verstand,
was können sie vollbringen?
Was ist schon meine Kraft?
Mein Geist in meinem Innern?

Des Menschen Lied gefällt dir;
ich danke dir dafür,
solang ich Leben habe,
das du mir schenkst, o Gott.

Salomo Ibn Gabirol (1021-1056), in: B.Lang (Hrsg.), Erhelle meine Nacht, 67

#Eliasimpulse 08.09.2021

Fundstück - Forum Kirchenmusik, aus der Zeitschrift des Verbandes evangelischer Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker Deutschland 2021 Ausgabe 4

#Eliasimpulse 07.09.2021

Die Hoffnungsverse unserer Konfis schmücken die Kirche

Und dazu gleich noch eine Bitte:
Wir suchen große (Länge mind. 1,60m) noch heile aber gern alte Duschtücher für die Konfi-Zeit - wer uns eins oder auch mehrere spenden kann, melde sich bitte per Mail (kerstin.schiffner@elias-gemeinde.de) oder WhatsApp 0177-5376470. Dankeschön im Voraus!!!

#Eliasimpulse 06.09.2021

Wenn ich auf den See seh', brauche ich kein Meer mehr ... Dankbar für die kleinen Dinge. Grüße vom Haus am See! Foto: Carola Fidelak

Liebe mit uns durch die Elias-Menschen in der Nähe und Ferne, Carola Fidelak (von der das wunderschöne Foto von gerade stammt) und ich bieten ab in gut zwei Wochen eine neue Trauergruppe an - da wir nur noch zwei Plätze frei haben, schicke ich es erstmal über diesen unseren eliaseigenen Kanal, bevor wir es an die Zeitung geben:
Wir laden Menschen ein, die einen lieben Menschen (Partner:in, Elternteil, Freund:in, Kind) verloren haben und spüren, dass es ihnen gut täte, in einer kleinen festen Gruppe, mit diesem Thema weiter in Kontakt zu kommen oder diesen zu verändern.
Die Gruppentreffen werden sechsmal mittwochs von 16-18 Uhr im Gemeindehaus Marten (vermutlich Raum der Stille) stattfinden.
Zu einem ersten Info- und Kennlerntreffen laden wir ein: So, 19.09., 17.00, direkt vor dem Sonntagabend-Gottesdienst in der Immanuelkirche.
Wer Interesse hat, melde sich bitte direkt bei Kerstin Schiffner per Mail (kerstin.schiffner@elias-gemeinde.de) oder mobil (0177-5376470).
Natürlich könnt ihr gerne Freund:innen von unserem Angebot erzählen, die die Impulse nicht abonniert haben - und (nur weil das immer wieder Menschen fragen): ja, natürlich, das Angebot geht an alle, wirklich alle, muss nicht evangelisch, muss nicht Elias, muss nicht Dortmunder Westen, muss nicht Kirchenmitglied sein...;)

#Eliasimpulse 05.09.2021

11Und es geschah, als er auf dem Weg nach Jerusalem war, dass er das Grenzgebiet von Samaria und Galiläa durchwanderte. 12Als er auf irgendein Dorf zuging, kamen ihm zehn aussätzige Männer entgegen. Die blieben weit entfernt stehen, 13erhoben ihre Stimmen und sagten: „Meister Jesus! Erbarme dich unser!“ 14Als er sie erblickte, sagte er ihnen: „Macht euch auf den Weg und zeigt euch den Priestern!“ Und es geschah, während sie gingen, dass sie rein wurden. 15Einer von ihnen, nachdem er bemerkt hatte, dass er geheilt war, kehrte zurück, lobte Gott mit lauter Stimme, 16fiel ihm zu Füßen auf das Angesicht nieder und dankte ihm. Und der war ein Samariter. 17Jesus sagte: „Sind nicht die zehn rein geworden? Die anderen neun – wo sind sie? 18Hat sich denn niemand gefunden, der zurückgekehrt wäre, um Gott die Ehre zu geben – außer diesem Fremden?“ 19Und ihm sagte er: „Steh auf! Mache dich auf den Weg! Dein Vertrauen hat dir geholfen.“ (Lk 17, 11-19; Übersetzung Klaus Wengst: http://www.wengst.de/evangelien/lukas.php)

#Eliasimpulse 04.09.2021

Oder:   Vergiss das nie, meine Seele!

Worte:   Sophie Bunse u. Kerstin Schiffner
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 03.09.2021

Wie man ein Künstler wird
Lass dich fallen. Lerne Schlangen zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemanden Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die "ja" sagen und verteile sie überall in deinem Haus.
Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf deine Träume.
Weine bei Kinofilmen,
schaukle, so hoch du kannst, mit einer Schaukel bei Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen,
verweigere dich, "verantwortlich zu sein" - tu es aus Liebe!
Mache eine Menge Nickerchen.
Gib Geld weiter. Mach es jetzt. Das Geld wird folgen.
Glaube an Zauberei, lache eine Menge.
Bade im Mondschein.
Träume wilde, phantasievolle Träume.
Zeichne auf Wände.
Lies jeden Tag.
Stell dir vor, du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern. Höre alten Leuten zu.
Öffne dich. Tauche ein. Sei frei. Preise dich selbst.
Lass die Angst fallen, spiele mit allem.
Unterhalte das Kind in dir. Du bist unschuldig.
Baue ein Burg aus Decken. Werde nass. Umarme Bäume.
(Autor*in unbekannt, in: Abendfibel müder Seelen, 10)

! ab dem 04.09. gilt für unsere Gottesdienste die 3G-Regel - bitte an den Nachweis denken !

#Eliasimpulse 02.09.2021

Als ich mit Jesus über Wahlplakate spreche. Susanne Niemeyer aus -Schau hin- Herder Verlag

#Eliasimpulse 01.09.2021

Heute ist Antikriegstag ! Es ist an der Zeit - Hannes Wader & Konstantin Wecker & Reinhard Mey - Live 2014 https://youtu.be/SJnmZmy8IEU

#Eliasimpulse 31.08.2021

"Auf Engelssuche" eine der sechs Stationen an unserem Konfinachmittag ;)

#Eliasimpulse 30.08.2021

In der Welt zu Hause: aus: Möge die Nacht mit dir sein, Hanna Buiting

So klingt der Sommer ... mit Grüßen von Gisela Mees

#Eliasimpulse 29.08.2021

Die Erzählung vom Brudermord (Gen/1 Mose 4,1-16)

1Dann erkannte der Mensch als Mann die Eva, seine Frau; sie wurde schwanger, gebar den Kain und sprach: »Ich hab's gekonnt, einen Mann erschaffen – mit Adonaj [hebr. Ehrfurchtsname für GOTT].« 2Da fuhr sie fort und gebar seinen Bruder, den Abel. Abel wurde ein Viehhirt, Kain aber war Ackerbauer. 3Nach einiger Zeit brachte Kain von den Früchten des Ackers Adonaj eine Opfergabe dar. 4Daraufhin brachte auch Abel etwas von den Erstgeburten seiner Herde und von ihren Fettstücken dar. Adonaj beachtete Abel und seine Opfergabe, 5Kain aber und seine Opfergabe beachtete er nicht. Das ließ Kain aufs Äußerste entflammen, seine Gesichtszüge entglitten. 6Da sagte Adonaj zu Kain: »Warum brennt es in dir? Und warum entgleiten deine Gesichtszüge derart? 7Ist es nicht so: Wenn dir Gutes gelingt, schaust du stolz; wenn dir aber nichts Gutes gelingt, lauert die Sünde an der Tür. Auf dich richtet sich ihr Verlangen, doch du – du musst sie beherrschen.« 8Da wollte Kain seinem Bruder Abel etwas sagen – doch als sie auf dem Feld waren, erhob sich Kain gegen seinen Bruder Abel und tötete ihn. 9Adonaj sagte zu Kain: »Wo ist Abel, dein Bruder?« Der sagte: »Das weiß ich nicht. Habe ich etwa die Aufsicht über meinen Bruder?« 10Daraufhin: »Was hast du getan? Laut schreit das Blut deines Bruders zu mir vom Acker her. 11Also: Verflucht bist du, weg vom Acker, der das Blut deines Bruders von deiner Hand geschluckt und aufgenommen hat! 12Wenn du den Acker weiter bearbeitest, wird er dir seine Kraft nicht mehr geben. Heimatlos und ruhelos musst du auf der Erde sein.« 13Da sagte Kain zu Adonaj: »Meine Schuld ist zu groß, sie kann nicht aufgehoben werden. 14Doch schau, du vertreibst mich heute vom Antlitz des Ackers, und auch vor deinem Antlitz muss ich mich verbergen und soll heimatlos und ruhelos auf der Erde sein – dann kann jeder mich töten, der mich findet.« 15Da sprach Adonaj zu ihm: »Also denn: Wer Kain tötet, soll siebenfach gerächt werden.« Und Adonaj machte ein Zeichen für Kain, so dass nicht jeder ihn erschlagen kann, der ihn findet. 16So zog Kain los, fort vom Angesicht Adonajs und ließ sich nieder im Lande Nod, ›Unruhe‹, östlich von Eden. 
(Übersetzung: Bibel in gerechter Sprache 2011)

#Eliasimpulse 28.08.2021

Jenseits von Eden
   oder:   Bin ich denn der Hüter meines Bruders?

Worte:   Christian Höfener-Wolf
   (mit Gedanken von Holger Pyka)

Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 27.08.2021

Ferien vor der Haustür - Habt einen schönen Tag!

#Eliasimpulse 26.08.2021

Eines unserer Lieblingzitate von Astrid Lindgren. So wahr und so weise. Lebensklug einfach! Habt einen schönen Tag.

#Eliasimpulse 25.08.2021

Mittwochs mit Musik: Ein Monatslied aus der Nordkirche. Think global! https://youtu.be/zVYynCoXgQE

#Eliasimpulse 24.08.2021

Wir sind gestartet...
Mit nur kurzer Verzögerung aufgrund des situationsbedingt aufwändigeren Check-In inkl. Sitzplatzzuweisung u. Sicherheitseinweisung hat Flug F0575 der Elias-Airlines mit neunköpfiger Crew und rund 40 Passagier*innen seine Reise mit Ziel Konfirmation begonnen.
Möge es eine abenteuerliche, entdeckungsreiche, stärkende und vor allem behütete solche werden!

und heute Morgen in der RN ...

Hier noch das RuhrNachrichten-Video "Das neue Elias-Gemeindehaus ist fertig" von Beate Dönnewald: Wir zeigen, wie es in dem neuen Gemeindehaus der evangelischen Elias-Kirchengemeinde Dortmund aussieht. Die Gemeindepfarrerin führt durch die schicken Räume.

#Eliasimpulse 23.08.2021

aus: Geh deinen Weg, s.59

#Eliasimpulse 22.08.2021

Pfarrer:   Christian Höfener-Wolf   liest
   die Erzählung von der Bekehrung des Saulus
   aus der   Apostelgeschichte   Kapitel 9   1-20
Bilder:   Wikipedia
Paulus von Tarsus (Damaskuserlebnis)   ADürer   Caravaggio   BMontagna   NAbbate
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler
   (Anker in der Zeit)

#Eliasimpulse 21.08.2021

Worte:   Petra Breiter Stefanie Elkmann

Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 20.08.2021

Anwesenheitsnotiz
Es war einmal eine gläubige und fromme Frau, die Gott liebte. Jeden Morgen ging sie in die Kirche. Unterwegs riefen ihr die Kinder zu, Bettler sprachen sie an, aber sie war so in sich versunken, dass sie nichts wahrnahm. Eines Tages ging sie wie immer die Straße hinab und erreichte gerade rechtzeitig zum Gottesdienst die Kirche. Sie versuchte, die Tür aufzudrücken, doch vergebens. sie versuchte es heftiger, aber die Tür blieb verschlossen. Der Gedanke, dass sie zum ersten Mal in all den Jahren den Gottesdienst versäumen würde, bedrückte sie. Ratlos blickte sie auf und sah genau vor ihrem Gesicht einen Zettel an der Tür. Auf dem stand: "Ich bin hier draußen!" Anthony de Mello, Magazin Andere Zeiten, 3/2016

#Eliasimpulse 19.08.2021

"Vom weniger müssen müssen" von Maike Winnemuth aus "alles in allem" Verlag Andere Zeiten e.V.

#Eliasimpulse 18.08.2021

Halleluja.hoch.3. Die Neuformation des Calmus Ensemble am 23.05.21 aus dem UT in Connewitz, Leipzig https://youtu.be/qfCelWuytDw

#Eliasimpulse 17.08.2021

Wie wollen wir leben?? Fragt uns Susanne Niemeyer...

#Eliasimpulse 16.08.2021

So geht's auch. Vaterunser anders zu beten

#Eliasimpulse 15.08.2021

Pfarrerin:   Kerstin Schiffner   liest
   das Gleichnis vom Pharisäer und Zöllner
   aus dem   Lukasevangelium   Kapitel 18   9-14
Fotos:   Kerstin Schiffner
Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 14.08.2021

#TeamPharisäer*in - oder: vom genauen Hinschauen

Worte:   Melanie Richards und Kerstin Schiffner
   (z. T. geliehen von Birgit Mattausch)
Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

 

#Eliasimpulse 13.08.2021

In der Fußgängerzone (Tina Willms)

#Eliasimpulse 12.08.2021

Hanns Dieter Hüsch, Das kleine Buch zum Segen, Rückseite

#Eliasimpulse 11.08.2021

Everlasting Arms feat. Dr. John | Playing For Change | Song Around The World. Heute wieder aus dem wunderbaren Projekt playing for change: https://youtu.be/i9YvB9FmR3E

#Eliasimpulse 10.08.2021

Mutter unser - Gebet von Kurt Marti

#Eliasimpulse 09.08.2021

Loblied aufs Fahrradfahren

#Eliasimpulse 08.08.2021

Pfarrerin:   Stefanie Elkmann   liest
   Markusevangelium 12, 28-34
   Neue Genfer Übersetzung
Fotos:   Stefanie Elkmann
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 07.08.2021

Freunde, dass der Mandelzweig ...

Worte:   Christian Höfener-Wolf

Musik:   Arline Klein   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 06.08.2021

Christina Brudereck, Trotzkraft, Text 5

#Eliasimpulse 05.08.2021

Jüdischer Segenswunsch
Ich wünsche dir Augen,
mit denen du einem Menschen ins Herz schauen kannst und die nicht blind dafür werden, aufmerksam zu sein für das, was er von dir braucht.

Ich wünsche dir Ohren,
mit denen du auch Zwischentöne vernehmen kannst und die nicht taub werden beim Horchen auf das, was das Glück und die Not des anderen ist.

Ich wünsche dir einen Mund,
der das Unrecht beim Namen nennt und der nicht verlegen ist um ein Wort des Trostes und der Liebe zur rechten Zeit.

Ich wünsche dir Hände,
mit denen du zärtlich sein und Versöhnung bekräftigen kannst und die nicht festhalten, was du in Fülle hast und teilen kannst.

Ich wünsche dir Füße,
die dich auf den Weg bringen zu dem,  was wichtig ist und die nicht stehen bleiben vor den Schritten, die entscheidend sind.

Ich wünsche dir ein Rückgrat,
mit dem du aufrecht und aufrichtig leben kannst und das sich nicht beugt vor der Unterdrückung, der Willkür und Macht.

Ich wünsche dir ein Herz,
in dem viele Menschen zu Hause sind und das nicht müde wird, Liebe zu üben und Schuld zu verzeihen.



#Eliasimpulse 04.08.2021

viel Vergnügen .... und Grüße von Cantico & Friends

#Eliasimpulse 03.08.2021

Mich mal auf der Stelle vergnügen! (Kreise ziehen, 2021)

#Eliasimpulse 02.08.2021

#ichbinsophiescholl (Instagram)

#Eliasimpulse 01.08.2021

Pfarrer:   Christian Höfener-Wolf    liest das
   Gleichnis von den anvertrauten Talenten
   aus dem Matthäusevangelium
Musik: Wohl denen, die da wandeln

#Eliasimpulse 31.07.2021

9. Sonntag nach Trinitatis
Worte:   Stefanie Elkmann
Texte & Gebete:   Carola Moosbach, Stephan Wahl
Musik:   Arline Klein & Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 30.07.2021

Foto: Doris und Klaus Apel

Bleib bei mir Herr!
Der Abend brich herein.
Es kommt die Nacht, die Finsternis fällt ein.
Wo fänd ich Trost, wärst du, mein Gott nicht hier?
Hilf dem, der hilflos: Herr bleib  bei mir!  EG 488

#Eliasimpulse 29.07.2021

Die Pandemie des Hasses und der Liebe
Und dann lese ich von einem weiteren Virus. Vom Hass.
Von einer riesigen Wut auf die anderen.
Von einer ungezügelten Angst vor Fremden.
Vor Neuem. Ungewohntem.
Angst aus Unterlegenheit, die sich überlegen gibt.
Laut ist. Gewaltig. Schrill.
Und dabei immer empfindlich.
Ein Virus, das sich ausbreitet.
Spaltet. Radikalisiert. Anstachelt.
Ich höre Parolen. Hetze. Tiraden.
Es herrscht Wahlkampf. Ich vermeide Twitter.
Bin weniger im Netz unterwegs.
Gucke seltener Nachrichten.
Faste ab und an Schlagzeilen.
Ich fühle mich hilflos.
Traurig. Wütend. Ohnmächtig.
Woher kommt Hilfe?
Shoshana Jedwab singt:" Where you go".
Wo auch immer du hingehst, da gehe ich hin (Ruth 1, Vers 16)
Gesungen für alle, die beharren auf Mitgefühl.
Die an Gleichwürdigkeit glauben und sich Beteiligung wünschen.
Sie singt leidenschaftlich:
"Wo Ihr hingeht, Vorfahr*innen, da gehe ich hin. Wo auch immer Ihr hingeht, Geliebte, ich gehe mit.
Wo Ihr hingeht, Flüchtlinge, Mutter Erde, Kinder, ich bin dabei.
Dein Volk ist mein Volk.
Deine Leute sind meine Leute.
Deine G-ttheit ist meine."
Dieses Lied ist in New York entstanden und wird weltweit gesungen: in Synagogen und Kirchen, auf Demos und Hochzeiten.
Ich lese vom Virus. Vom Hass.
Und höre, wie eine von der Liebe singt.
Sie singt direkt in mein Herz.
Und trotzig singe ich mit, weil ich hoffen will:
Die Liebe aber bleibt doch die Größte!
Christina Brudereck aus "TrotzKraft"

#Eliasimpulse 28.07.2021

Ein Abendlied für euch heute - wann und wo auch immer.
Der israelische Sänger Idan Raichel startet immer wieder Projekte. Eines davon mit Andreas Schiller - In stiller Nacht- Ein Genuss https://youtu.be/mkMQg6l81mI

#Eliasimpulse 27.07.2021

Vaterunser - neuformuliert von Jörg Niesner

#Eliasimpulse 26.07.2021

Ein Gebet von Carola Moosbach - zur Bachkantate 'Sei Lob und Ehr dem höchsten Gut' aus: C. Moosbach, Bereitet die Wege. Poetische Kommentare zu Bachs geistlichen Kantaten

#Eliasimpulse 25.07.2021

Pfarrerin:   Kerstin Schiffner   liest
   eine der großen Friedensvisionen des
Jesajabuches (Jes 2,1-5, Basisbibel mit kleiner Änderung)
Foto:   Kerstin Schiffner
Musik:  Arline Klein

#Eliasimpulse 24.07.2021

Einige aber zweifelten …

Worte:   Christian Höfener-Wolf

Musik: Arline Klein

#Eliasimpulse 23.07.2021

Immer mal wieder gibt es als Impuls etwas von ihr. -Worte oder Verse der Lyrikerin Mascha Kaleko - für die Liebhaber*innen ihrer Worte unter uns. Schreib ein Gedicht oder lasst die Sonne auf eure Stirn scheinen

#Eliasimpulse 22.07.2021

Als ich mit Jesus durch den Regen ging.
"Fühlst du dich frei?"
"Ich bin der freiste Mensch auf Erden"
"Das hat dich das Leben gekostet"
"Tja", sagst du. "Manchmal muss man Opfer bringen."
Ich weiß nie, was du ernst meinst. Wir gehen am Fluss entlang. Der Nieselregen sammelt sich auf meiner Jacke zu dicken Tropfen. Es dämmert.
"Das hier", sagst du, "ist Freiheit. Unterwegs sein. Ich bin immer gern gegangen. Lieber als mich niederzulassen. Im Gehen sind die Gedanken beweglicher. Wenn ich zu lang am Tisch sitze, wenn ich zu satt bin, werde ich unruhig. Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um zu bleiben. Wo auch? Und bei wem? Ich bin auf dem Weg, und wer mich bittet, mitzugehen, mit dem gehe ich weiter."
"Bis in den Tod", sage ich, und es klingt sarkastischer, als ich wollte. Aber es erscheint mir so unnütz. Hättest du nicht lebendig viel mehr erreichen können? Tote bewirken nichts.
"Ach", sagst du und lächelst mich an. "Und warum gehst du mit mir durch den Regen? Mit einem, der seit 2000 Jahren tot ist?"
Susanne Niemeyer "Schau hin" Herder Verlag

#Eliasimpulse 21.07.2021

Konzertsehnsucht. Deswegen die wunderbar Mine - Anker - live aus Berlin https://youtu.be/My7p4_9Yv4c

#Eliasimpulse 20.07.2021

aus: Dorothee Sölle, Poesie als Gebet, Eine Biografie in Gedichten

#Eliasimpulse 19.07.2021

Christina Brudereck, Trotzkraft, Text 28

#Eliasimpulse 18.07.2021

Pfarrerin:   Stefanie Elkmann   liest
   Johannesevangelium  6, 1-8
in der Übersetzung der Basisbibel
Fotos:   Stefanie Elkmann
Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 17.07.2021

Brot des Lebens. Es reicht. Für uns alle.
Worte:   Ingo v. Stillfried & Kerstin Schiffner
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 16.07.2021

#ichbinsophiescholl

#Eliasimpulse 15.07.2021

Danke sehr !

Für das Leben, das in mir pulsiert.
Für den Arzt, der ein Knie repariert.
Für die Wunder,  die täglich   passier´n.
Für ein Spiel, das die Bayern verlier`n.
Für die Dusche, für Heizung und Licht.
Für das Lächeln in deinem Gesicht.
Sag´ ich Danke. Ich sag´Danke
für das und mehr: Danke sehr!

Für die Kinder und für die Musik.
Für ein Land ohne Hunger und Krieg.
Für die Wölfe, Wald, Wiesen und Flur,
für die Technik und Infrastruktur.
Für die Menschen, die etwas    riskier´n
und vor Unrecht nicht kapitulier´n
sag ich Danke. Ich sag Danke
für das und  mehr: Danke seh!

Es wurde Zeit für Dankbarkeit,
denn was ich auf der Zunge spür´,
ist der Geschmack von Gottes
Freundlichkeit.
Ich sage : Vielen Dank dafür !
(Martin Buchholz, in : Für Dich, 35)

#Eliasimpulse 14.07.2021

Der Himmel ist hier, Susanne Niemeyer aus "Schau hin" Herder Verlag

#Eliasimpulse 13.07.2021

In der Sonne sitzen ... aus: 18 Postkarten, Frühlingsglück, Stephanie Ball, adeo 2017

#Eliasimpulse 12.07.2021

Muss man dran glauben?

Auf einer Skala von 1 bis 5: Wie stark glauben Sie an Gott? Gar nicht, ein bisschen, so mittel, stark oder sehr stark? Keine einfache Frage. Aber eine wichtige, nicht nur fürs Leben, sondern auch für die Psychiatrie. Dem Klischee nach werden dort ständig Menschen eingeliefert, die sich für Gott halten. In Wirklichkeit ist die Diagnose Depression viel häufiger, die Patienten halten also eher unterdurchschnittlich viel von sich. ­Offenbar beeinflusst aber die Frage, wie viel sie von Gott halten, ob eine Psychotherapie bei ihnen wirkt. Das zumindest ergab eine Studie der Harvard Medical School an 159 Patienten einer psychiatrischen Tagesklinik.

Die Teilnehmer absolvierten eine kognitive Verhaltenstherapie, ein etabliertes Verfahren, das gut wirkt. Aber nicht bei jedem. Probanden, die vor der Behandlung angaben, gläubig zu sein, fühlten sich anschließend mit größerer Wahrscheinlichkeit besser. Entscheidend dafür, ob eine Therapie funktioniert, ist unter anderem die Erwartungshaltung: Wer davon überzeugt ist, wieder gesund werden zu können, wird es auch eher. Man muss also daran glauben – an sich, das Verfahren und den Therapeuten. Und Menschen, die an Gott glauben, tun sich nachweislich leichter damit, in Halbgötter in Weiß und anderes ­Bodenpersonal ebenfalls Hoffnung zu setzen.

Die Studie lässt wie üblich einige spannende Fragen offen: Wenn ich als Kind viel von einem strafenden Gott gehört habe, traue ich mich dann überhaupt, auf der Skala etwas anderes als 5 anzukreuzen? Selbst wenn ich nicht dran glaube – nur für den nicht auszuschließen­den Fall, dass Gott doch alles sieht? Und wenn ich "gar nicht" ankreuze, kann ich dann nicht trotzdem hoffen, eines Besseren belehrt zu werden? Wenn es einen mächtigen Gott gibt, warum hat er die Depression nicht gleich vor ihrem Entstehen verhindert? Oder ist es im Gegenteil so: Wenn der Mensch Gott zum Ebenbild erschaffen wurde, deutet die Häufigkeit von Depressionen nicht darauf hin, dass Gott auch mal einen schlechten Tag hat? Oder viele hintereinander!

Ich habe mal den schönen Satz gehört: "Ein paar Dinge sind Gott wichtig, Religion gehört nicht dazu." Und das bestätigte die Studie. Denn in früheren Untersuchungen fragten die Forscher ihre Probanden meistens, ob diese regelmäßig in die Kirche gehen, womit sie andere Formen des Glaubens an eine höhere Macht ignorierten. Die Wissenschaftler um David Rosmarin fragten hingegen nicht nach dem Kirchgang, sondern nur nach dem inneren Gefühl. Und auf das scheint es anzukommen. Die Konfession spielte dagegen keine Rolle, evangelisch, katholisch oder jüdisch war egal – Gott sei Dank. Auch die Tendenz, sich selbst etwas anzutun, war bei den Gläubigen deutlich geringer ausgeprägt. 

Könnte man dann nicht den Glauben an Gott direkt verordnen? Das wurde über Jahrtausende versucht, ohne Erfolg. Doch 200 Jahre nach Beginn der Aufklärung und Säkularisierung ist immer noch die Mehrheit der Menschen gläubig. Mehr oder minder freiwillig. Süße Illusion, bittere Pille oder freier Wille? Gott wirkt, auch wenn es ihn nicht geben sollte.

Aus der Reihe "Hirschhausens Hirnschmalz" in Spektrum der Wissenschaft

#Eliasimpulse 11.07.2021

Pfarrer:   Christian Höfener-Wolf   liest Psalm 139
Fotos:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   "Du bist da, du bist da, bist am Anfang der Zeit"
   gespielt von Arline Klein

#Eliasimpulse 10.07.2021

Ich bin getauft!   Drei große Dinge ... und ein viertes ...
Worte:   Carola Fidelak, Stefanie Elkmann
Gebete:   Carola Moosbach, Huub Oosterhuis
Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 09.07.2021

Heiliger Raum (Christina Brudereck), aus: Christina Brudereck, Worte meines Herzens, S.30

Liebe Elias-Menschen, vielleicht spontan Lust auf einen outdoor-Leseabend ...? Heute geht es los ...

#Eliasimpulse 08.07.2021

Der große Berg

Einen ganzen Tag lang im Sommer warteten fünfzig Urlauber eines Busses aus Flensburg am Großglockner, um diesen zu sehn. Sie sahen indessen nur Nebel und Wolken und graues Geröll und ein wenig Schnee. So sehr sie auch schauten mit Augen und Gläsern, es war nicht zu sehn.-
Und sie trafen zwei Damen aus Tilburg in Holland, die schon drei Wochen schauten und schauten  auf Geröll und Gewölk, aber vom Berg nichts zu gesehn.

Jedoch zu zweifeln an diesem Berg, an seinem realen Vorhandensein, sah keiner sich genötigt, als sie den Bus bestiegen. Selbst Herr Koch, der ansonsten nur glaubt, was er sieht (mit eigenen Augen), sonst nichts, hatte fünf Ansichten des großen Glöckners in Farben gekauft und schrieb hinten drauf von unvergesslichen Eindrücken. Und hatte selber gar nichts gesehn als Nebel. Und zweifelte doch nicht an dem großen Berg. Und vertraute dem Österreichischen Alpenverein.
(Lothar Zenetti, Andere Orte,106)

#Eliasimpulse 07.07.2021

"Lebensflausch" und "Segen für kratzige Zeiten" Susanne Niemeyer aus dem Buch Schau hin, Herder Verlag

#Eliasimpulse 06.07.2021

Für die, die es auch kennen ... Ein Gebet von der wunderbaren und klugen Kollegin Birgit Mattausch

#Eliasimpulse 05.07.2021

#Eliasimpulse 04.07.2021

Pfarrerin:   Kerstin Schiffner liest die Erzählung von den ersten Nachfolger:innen Jesu
Foto:   Till Schiffner
Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 03.07.2021

„Los jetzt! Fahre hinaus, wo es tief ist“

Zum 5. Sonntag nach Trinitatis

Worte:   Christian Höfener-Wolf

Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 02.07.2021

Tina Willms

#Eliasimpulse 01.07.2021

Gebet um Humor

Schenke mir eine gute Verdauung, Herr,
und auch etwas zum Verdauen!
Schenke mir Gesundheit des Leibes,
mit dem nötigen Sinn dafür,
ihn möglichst gut zu erhalten.
Schenke mir eine heilige Seele, Herr,
die das im Auge behält,
was gut und rein ist,
damit sie im Anblick der Sünde nicht erschrecke,
sondern das Mittel finde, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.
Schenke mir eine Seele,
der die Langeweile fremd ist,
die kein Murren kennt
und kein Seufzen und Klagen,
und lasse nicht zu, 
dass ich mir allzuviel Sorgen mache
um dieses sich breit machende Etwas,
das sich 'Ich' nennt.

Herr, schenke mir Sinn für Humor,
gib mir die Gnade, 
einen Scherz zu verstehen,
damit ich ein wenig Glück kenn im Leben
und anderen davon mitteile.
Amen.
(Thomas Morus, 14. Jahrhundert, in: Bernd Becker/Hans Möhler (Hg,), Abendfibel müder Seelen, 2019, 24f.)

#Eliasimpulse 30.06.2021

Udo Lindenberg wird 75 ... und ganz Gronau feiert mit ..

und wir in Elias sind mit Gronau ja auch irgendwie verbunden! https://youtu.be/aXG1DOSUfaQ

 

Der EliasChor probt wieder

mittwochs 19 Uhr

bei gutem Wetter draußen hinter der Kirche

wir freuen uns auf jede(n) die/der mit uns zusammen singen möchte

#Eliasimpulse 29.06.2021

Sieben wünsche für eine konfirmandin von Dorothee Sölle, aus: Dorothee Sölle, Poesie als Gebet - Eine Biografie in Gedichten

#Eliasimpulse 28.06.2021

Bye, bye Junimond, aus: Hanna Buiting, Möge die Nacht mit dir sein

#Eliasimpulse 27.06.2021

Pfarrerin:   Stefanie Elkmann   liest   Psalm 42   nach Huub Oosterhuis
Bild:   Stefanie Elkmann
Musik:   Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 26.06.2021

Vom (nicht) Aufrechnen und Aufatmen
Worte:   Peter Kubach und Kerstin Schiffner
Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 25.06.2021

Ja-Worte von Christina Brudereck (Christina Brudereck, Trotzkraft, Text 1+2)

#Eliasimpulse 24.06.2021

Antlitz. Kartoffelkunst MsE

#Eliasimpulse 23.06.2021

Geh aus mein Herz...

Der Rundfunkchor des MDR Leipzig begrüßte den Sommer 2020 bereits unter Coronabedingungen... https://youtu.be/kpgw1b4Md54

#Eliasimpulse 22.06.2019

Segen - beblessed - seid gesegnet

Am Wochenende haben wir bei an zwei Tagen bei strahlendem Sonnenschein 43 kleine Konfirmationen als MiniFormate in der Immanuelkirche gefeiert! Es war wunderbar, Danke an das KonfiTeam! Möge G*tt alle Konfis in seiner/ihrer Hand halten - beblessed

#Eliasimpulse 21.06.2021

Sommerfrische - wenn der Himmel blau und die Wolken hoch sind.

Sommerfrische

Zupf dir ein Wölkchen aus dem Wolkenweiß,
das durch den Himmel schreitet.
Und schmücke den Hut, der dich begleitet,
mit einem grünen Reis.

Verstecke dich faul in der Fülle der Gräser.
Weil´s wohltut, weil´s frommt.
Und bist du ein Mundharmonikabläser
und hast eine bei dir, dann spiel, was dir kommt.

Und lass deine Melodien lenken
von dem freigegebenen Wolkengezupf.
Vergiss dich. Es soll dein Denken
nicht weiter reichen als ein Grashüpferhupf.

Joachim Ringelnatz

#Eliasimpulse 20.06.2021

Geschichte von Gottes Scheitern
Andrea Kuhla erzählt diese Geschichte zur Geschichte von der verlorenen Drachme aus Lukas 15 (https://brot-liebe.net/podcast/geschichte-von-gottes-scheitern/, 29.04.21)

Pfarrerin Kerstin Schiffner liest "vom Verlorenen" aus dem LukasEvangelium Kapitel 15 Neue Genfer Übersetzung
Bilder: Kerstin Schiffner (und Pixabay)
Musik: Arline Klein

#Eliasimpulse 19.06.2021

Bleibt unbeirrt auf dem Weg der Liebe

Worte:   Christian Höfener-Wolf   zu Gedanken von: Christiane Quincke

Musik:   Oliver Fiedler

Segen. Trotzdem. Jetzt erst recht! Konfirmation 2021

Unter diesem Motto feiern wir unseren Konfirmationsgottesdienst 2021miteinander - Wir feiern Konfirmation mit einem Video-GD für alle, zum zusammen oder allein anschauen, jede*r zur passenden Zeit und am Ort der Wahl. Es ist ein Gottesdienst mit Musik und Gesang (Oliver Fiedler, Denise Sahm (Soest), mit den Konfi-Teamer*innen Jacky, Nathalie und Lilli; Michelle und Vanessa; Mike und Louis., sowie Gemeindepädagogin Melanie Stollenwerk, Presbyterin Anke Schulte, Pfarrerin Stefanie Elkmann und dem Team von SportLive e.V., das uns gefilmt hat.

#Eliasimpulse 18.06.2021

Dem ist nichts hinzuzufügen, oder? Habt einen schönen Tag
Das Wort zum Regen. Aus SZ-Magazin 23.09.20

#Eliasimpulse 17.06.2021

Manchmal ist mein Gebet
Manchmal ist mein Gebet so wie ein Arm, den ich nach oben recke,
um Dir zu zeigen, wo ich bin, inmitten von Milliarden Menschen.

Manchmal ist mein Gebet so wie ein Ohr, das auf ein Echo wartet,
auf ein leises Wort, einen Ruf aus Deinem Mund.

Manchmal ist mein Gebet wie eine Lunge, die sich dehnt,
um frischen Wind in mich hineinzuholen - Deinen Hauch.

Manchmal ist mein Gebet wie eine Hand, die ich vor meine Augen lege,
um alles abzuschirmen, was mir den Blick verstellt.

Manchmal ist meine Gebet so wie ein Fuß, der fremden Boden prüft,
ob er noch trägt und einen Weg sucht, den ich gehen kann.

Manchmal ist mein Gebet so wie ein Herz, das schlägt,
weil ohne seinen Schlag das Leben nicht mehr weitergeht.

Manchmal ist mein Gebet nur ein gebeugter Kopf vor Dir -
zum Zeichen meiner Not und meines Dankes an Dich.

EINMAL WIRD MEIN GEBET so wie ein Auge sein, das Dich erblickt,
wie eine Hand, die Du ergreifst - das Ende aller Worte

von Paul Roth aus "Eine gute Minute" Aussaat-Verlag GmbH

#Eliasimpulse 16.06.2021

Ein klavierspielender Rapper ... https://youtu.be/Y-B0lXnierw

#Eliasimpulse 15.06.2021

Es ist alles bereit!

Am kommenden Wochenende werden 43 Konfirmand*innen in der Immanuelkirche konfirmiert. 
#endspurt #heiterbleiben #maximalschönesleben
Blumen und Arrangement: Angela Wolf

#Eliasimpulse 14.06.2021

Herzschatz (Christina Brudereck auf instagram)

Aufruf der Tafelausgabestelle in Dorstfeld

Die Dortmunder Tafel lebt vom Engagement vieler Menschen. Ganz wichtig sind die ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Für die Tafelausgabestelle in Dorstfeld, Gemeindehaus der ev. Elias-Kirchengemeinde, Fine Frau 10, suchen wir noch männliche Mitarbeiter die bei uns dienstags von 12:30 - ca. 17:30 Uhr mit anpacken und helfen können.

Interessenten melden sich bitte bei

  • Hermann Wachtel, Tel.: 0231 / 17 27 33 oder
  • Norbert Wiepning, Tel.: 0231 / 17 93 29

Ein tatkräftiges, ehrenamtliches Team freut sich auf sie!

#Eliasimpulse 13.06.2021

Impuls zum 2. So n Trinitatis

Worte:   Pfarrer Christian Höfener-Wolf liest
   LukasEvangelium 14 15-24
Bilder:   Arbeitshilfe evangelischer Frauensonntag 2018
   Holger Langmaier   (Pixabay)
Musik:   Arline Klein   Denise Sahm   Oliver Fiedler

Noch dran gedacht? Heut is Orgeltach (Westfalen ;-)

Zum Beispiel in Marten (Immanuelkirche)
von 10 Uhr an

einfach vorbei kommen 
   mitmachen 
      Staunen 

Orgel spielen und Orgel erleben 

   ich freue mich auf Euch 

Herzliche Grüße 

    oliver fiedler

wer nicht kommt
   darf es trotzdem gerne weitersagen...

#Eliasimpulse 12.06.2021

Von Rahab - und  'Sowohl-als-auch' - ins Freie -

Worte:   Stefanie Elkmann 

Gebete von:   Carola Moosbach und Holger Pyka

Musik:   Arline Klein und Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 11.06.2021

#Eliasimpulse 10.06.2021

The danger of a single story - was so gefährlich daran ist, immer die eine, einzige Geschichte zu erzählen
Chimamanda Ngozi Adichi, Schriftstellerin aus Nigeria, spricht über Rassismus, aber/und nicht nur den sondern grundsätzlich über die Frage, wer welche Geschichte erzählt und was das mit Macht zu tun hat... - und das auf hinreißend und bewundernswert humorvolle Art und Weise. Das macht einfach Spaß zuzuhören (und ist mit deutschen Untertiteln, niemand muss sich also vor dem Englischen fürchten;)).
https://www.ted.com/talks/chimamanda_ngozi_adichie_the_danger_of_a_single_story?utm_campaign=tedspread&utm_medium=referral&utm_source=tedcomshare

#Eliasimpulse 09.06.2021

Ich will endlich wieder laut gemeinsam singen
Sonne der Gerechtigkeit, gehe auf!
God welcomes all.
Geh aus, mein Herz, und suche Freud.
Froh zu sein bedarf es weinig.
Time to breath.
Laudate, omnes gentes!
Mein Herze soll dir grünen.
Goodness is stronger than evil.
Die Nacht ist vorgedrungen, der Tag ist nicht mehr fern.
Walk on!
Gott der vielen Namen.
Schönster Herr Jesus, G-ttes und Marien Sohn.
Love shine a light.
Lobet die Eine, die uns stärkt und tröstet.
Eine Kerze für die Hoffnung gegen Angst und Herzensnot, wenn Verzagtheit unsern Glauben heimlich zu erschüttern droht.
Nada te turbe.
Live is our mother tongue.
Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt, ist das nicht ein Fingerzeig, dass das Leben bleibt?
Joyful, joyful we adore you.
Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt der allertreusten Pflege, des der den Himmel lenkt.
Amazing Grace.
Alles wird weit mit Dir, Du hast viele Namen.
Meine Hoffnung und meine Freude.
Come to the table of mercy.
O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit.
Breit aus die Flügel beide, die Welt in Frieden kleide.
Gott ist die Liebe.
Vom guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag.
Christina Brudereck, Trotzkraft, Text 79

Von guten Mächten.... https://youtu.be/H6V06ZSMKiM

#Eliasimpulse 08.06.2021

Beides gehört zum Leben - Licht und Dunkel - Danke, Sverre!

#Eliasimpulse 07.06.2021

Wolken
Gegen Streß, Kummer, Eifersucht, Depression
empfiehlt sich die Betrachtung der Wolken.
Mit ihren rotgoldenen Abendränder
übertreffen sie Patinir und Tiepolo.
Die flüchtigsten aller Meisterwerk,
schwerer zu zählen als jede Rentierende,
enden in keinem Museum.

Wolkenarchäologie- eine Wissenschaft
für die Engel. ja, ohne die Wolken
stürbe alles, was lebt. Erfinder sind sie:
Kein Feuer ohne sie, keine elektrisches Licht.
Ja, es empfiehlt sich, bei Müdigkeit,
Wut und Verzweiflung, die Augen
gen Himmel zu wenden.
(Hans Magnus Enzensberger, Andere Orte,19)

#Eliasimpulse 06.06.2021

Pfarrerin:   Stefanie Elkmann
   liest aus dem Buch Jona
   idÜb der Gütersloher Erzählbibel
Bild:   Juliana Heidenreich
   Gütersloher Erzählbibel 2004
Musik:   Arline Klein

#Eliasimpulse 05.06.2021

Bild: Juliana Heidenreich, Erzählbibel

Jonas Geschichte
Vom (nicht länger) Fliehen und Worte leihen.
Worte: Carola Fidelak (Erzählbibel) u. Kerstin Schiffner
Musik: Arline Klein

#Eliasimpulse 04.06.2021

sunshine statt anschrein (Susanne Niemeyer auf instagram)

#Eliasimpulse 03.06.2021

Geht euch vielleicht auch manchmal so. Manchmal nur so. Heute als Tagesgebet. Von: Birgit Mattausch

Liebe Eliasmenschen, vielleicht habt ihr etwas Schönes zum Einpflanzen - dann macht mit - wir freuen uns!

#Eliasimpulse 02.06.2021

Sonntag, nächste Woche, ist Orgeltag
13. Juni von 10-21 Uhr in der Immanuelkirche

#Eliasimpulse 01.06.2021

Öfter mal 'Danke' sagen

Und weil es uns soviel Spass gemacht hat. Noch ein Foto.
Die Aufgabe: Fotostory 'barmherzigen Samariter ' - mit Gegenständen aus der Küche.  Die dankbaren Kiwis :-)

#Eliasimpulse 31.05.2021

Das Evangelium nach Shug (gekürzt)
...

WOHL denen, die zu gern leben, um sich mit ungerechten Angriffen abzugeben: auf ihren Wegen werden sie Geheimnisse entdecken, die fesselnd genug sind, um sie von jedem Schlag abzulenken...
WOHL denen, die den Fremden lieben, denn darin sind sie Spiegel der Schöpferkraft und der der Mutter.
WOHL denen, die es zufrieden sind, sie selbst zu sein: das Leben wird ihnen stets Mysterium genug sein, und die Freuden der Selbst-Entdeckung werden für sie niemals versiegen.
WOHL denen, die den ganzen Kosmos lieben und nicht nur ihr eigenes kleines Land, ihre kleine Stadt oder ihr kleines Stückchen Grund und Boden, denn ihnen wird sich das lückenlose Netz des Lebens offenbaren und die Bedeutung des Wortes Unendlichkeit...
WOHL denen, die andere lieben, ohne sie von ihren Fehlern und Schwächen zu trennen: ihnen wird ein klarer Blick beschieden sein...
WOHL denen, die um anderer willen Risiken auf sich nehmen: ihnen werden immer neue Möglichkeiten zuteil werden, immer mehr zu riskieren. Sie werden die Welt als einen Ort erleben, an dem kein Geschenk verschmäht oder unbeachtet bleibt...
WOHL denen, die reinen Herzens lachen können; ihnen wird die Gesellschaft der Unbefangenen, Fröhlichen und Gerechten beschieden sein...
WOHL denen, die an den Menschen alle Farben lieben, wie sie die Farben der Tiere und der Pflanzen lieben; keins ihrer Kinder und keiner ihrer Vorfahren und kein Teil ihrer selbst wird aus dem Bewusstsein verbannt bleiben...
WOHL denen, die des Lebens Vielfalt lieben; sie werden sich in ihrem Anderssein sicher fühlen können.
WOHL denen, die da wissen.

(Alice Walker, Im Tempel meines Herzens, 333-336)

#Eliasimpulse 30.05.2021

Elias-Impuls zum Sonntag Trinitatis
Worte: Pfarrer Christian Höfener-Wolf liest Johannesevangelium 3 1-13   Basis Bibel
Musik: Komm, heilger Geist, mit deiner Kraft, die uns verwandt und Leben bewegt.
             Ihr werdet die Kraft des hl. Geistes empfangen und werdet meine Zeugen sein.

#Eliasimpulse 29.05.2021

Vom Unerklärbaren
#dreieingkeit #allergutendingesinddrei #geheinmnis #liebeistdieeinzigewahrheit
Worte: Sarah Wenzel, Stefanie Elkmann

Gebete: Carola Moosbach, Huub Oosterhuis 

Musik: Arline Klein, Oliver Fiedler

Zum Vorfreuen und Notieren der Hinweis für die kommenden Sonntage

#Eliasimpulse 28.05.2021

Komm in diesen Tag, Herr

Komm mit deiner Freude in meinen Trübsinn,
mit deiner Vergebung in meine Schuld, 
mit deiner Entschlossenheit in meine Zweifel,
mit deinem Mut in meine Resignation.

Komm in diesen Tag mit deinem Licht in mein Dunkel,
mit deiner Freundlichkeit in meine Sturheit,
mit deiner Ermutigung in mein Zurückgezogensein,
mit deiner Kraft in meine Schwachheit.

Komm in diesen Tag mit deiner Zeit in meine Hektik,
mit deiner Treue in meine Unverbindlichkeit, mit deinem Trost in meine Traurigkeit,
mit deinem Schutz in meine Bedrängnis.

Komm in diesen Tag mit deinem Segen in meinen Alltag,
mit deiner Hilfe in meine Schmerzen,
mit deiner segnenden Hand in mein Unbewältigtes,
mit deiner Liebe, Herr, in diesen Tag.

Waltraud Thomas

#Eliasimpulse 27.05.2021

Brudereck, Gebet für meine Kirche II

Ich bete für meine Kirche.
Mach sie sichtbar.
Die Gemeinschaft der Getauften.
Beweglich mit der großen Bewegung.
Verbinde sie mit denen, die vor ihr geglaubt haben und weltweit mit ihr vertrauen.
Dass ihr Kraft zuwächst.

Segne ihre heiligen Orte.
Dass in ihnen die Sehnsucht nach dir wächst.
Und sie ihre Feste wahrhaftig feiert.
Und das Geheimnis des Glaubens.

Heilige Geistkraft, funke dazwischen.
Geist, weh durch ihre Fenster und Gänge und Stuhlstapel.
Lass sie ausblühen, was ihr verheißen ist.

(Christina Brudereck, Worte meines Herzens, 2015, S. 117)

#Eliasimpulse 26.05.2021

O komm, du Geist der Wahrheit

... heute mal so... ganz ohne Orgel;): https://youtu.be/53uIWLlDoZo

#Eliasimpulse 25.05.2021

'Was ein Teebeutel mit Pfingsten zu tun hat' ...
Konfirmiert zu sein heißt, dass die Konfis Auskunft geben können, über ihren Glauben, ihre Werte, aber auch über christliche Feste und Feiertage Kleiner Check zu Pfingsten (Idee von Cornelias Oehmiche, erzählt von Iris Kessner, PTI Villigst)

#Eliasimpulse 24.05.2021

Zu wenig Anerkennung: Heiliger Geist verlässt Dreifaltigkeit

Himmel (dpo) - Ausgerechnet an Pfingsten! Der Heilige Geist hat heute bei einer Pressekonferenz seinen Rückzug aus der Dreifaltigkeit aus Gott Vater, Sohn und – bis dato – Heiliger Geist erklärt. Seine Entscheidung begründet er damit, dass er sich von den beiden anderen Mitgliedern schon seit Jahrtausenden immer mehr in den Hintergrund gedrängt fühle.

"Man sollte meinen, dass in einer Heiligen Dreifaltigkeit jedes der drei Mitglieder gleichberechtigt ist", gurrte der Heilige Geist in der für ihn üblichen Gestalt einer Taube. "Aber dem ist nicht so. Gott und Jesus haben immer im Vordergrund gestanden, alle Lorbeeren eingeheimst und mich damit abgespeist, dass wenigstens einmal im Jahr an Pfingsten an mich gedacht wird."

Der Heilige Geist legte eine kurze Pause ein, um nachdenklich einige Körner auf seinem Rednerpult zu picken.

"Und was soll überhaupt diese erbärmliche Visualisierung als Taube?", so der Heilige Geist weiter. "Als hätte ich den Jüngern an Pfingsten Erkenntnis und Weisheit auf den Kopf geschissen! Kein Wunder, dass die Menschen sich kaum für mich interessieren."

Auf die Frage, welche Pläne er nun nach seinem Rücktritt habe, antwortete der Heilige Geist, er wolle jetzt erst einmal durchatmen und dann ein Soloprojekt als eigenständiger Gott in neuer Gestalt starten.

Die anderen beiden Mitglieder der Dreifaltigkeit, Jesus und Gott, waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar, ließen aber durch ihr Management ausrichten, der Heilige Geist sei absolut ersetzbar. Bis ein Nachfolger im Rahmen eines Castings gefunden sei, wollen die beiden als Heilige Zweifaltigkeit auftreten.

#Eliasimpulse 23.05.2021

Worte:   Pfarrerin   Kerstin Schiffner
   liest   Apostelgeschichte 2   1-21
   Bibel in gerechter Sprache
Foto:   Sabine Eiberger
Musik:   Arline Klein

Pfingsten reloaded

In jenen Tagen öffnet Gott die Türen und reißt die Fenster auf, dass Wind in die Sache kommt und die Angst fortpustet und Friederike fühlt sich plötzlich beschwingt wie nach einer halben Flasche Champagner. Der Herr Bischof spürt ein Beben in seinem Herzen und ist so erleichtert, weil er mit seiner Liebe nicht mehr hinterm Berg halten muss. Egon Hinterwald wundert sich, dass man alles auch ganz anders sehen kann, als er es tut, aber noch mehr wundert ihn, dass ihn das gar nicht mehr ängstigt. Hilde aus dem Frauenkreis lernt von Janne, was „queer“ bedeutet und beide spüren eine Weite im Kopf, als hätten sie nach Jahren den Dachboden entrümpelt. Worte wie Sehnsucht, Großmut, Gnade leuchten auf. Nichts davon lässt sich in Stein meißeln. Zwischen den alten Mauern wird es eng. Gott ruft: „Wer hat gesagt, dass Ihr Mauern braucht?“

Gemeinsam treten sie ins Freie, Friederike und der Herr Bischof, Hilde und Egon. Petrus und Phoebe sind dabei, Johanna und Jakobus. Herr Windli bringt seine Maria mit und Janne schwenkt eine Regenbogenflagge. Mireile singt ein gregorianisches Lied, nebenan setzen Technoklänge ein – und es ergänzt sich erstaunlich gut. Dazwischen schwebt Gott, überall zugleich. Alle haben sie gesehen, haben ihn gehört, haben es gespürt. Tausend Geschichten werden zu einer. Niemand will Recht haben. Macht ist ein vergessenes Wort. Eine macht den anderen groß. Niemand will der Größte sein. 

Und alle Welt beginnt zu staunen über jene, die leicht wirken und deren Worte nicht erschlagen, sondern prickeln wie Champagner oder weiße Johannisbeerschorle.

#Eliasimpulse 22.05.2021

Pfingsten in allen Sprachen
Worte:   Anna Mirella Wolf & Christian Höfener-Wolf
Gedanken von:   Barbara Eberhardt
Musik:   Arline Klein

Einladung nach Haus Dellwig: PFINGSTEN - Haus Dellwig, geht auch im Regen, sobald die ersehnte Sonne da ist, einfach nur wunderbar

Wir schon wieder - und (natürlich) mal wieder mit einer Bitte, einer großen sogar:

Mit großer Freude und vielen Mitarbeitenden erstellen wir 3x jährlich unser 'Westkreuz' mit News u. mehr aus Elias (oder auch mit Tröstlichem, Schönem, Begleitendem wie in den letzten beiden Ausgaben) für alle Elias-Gemeindeglieder.
Immer schwerer wird es, Menschen zu finden, die die Arbeit des Austragens übernehmen. Deshalb gehen wir mehr und mehr darauf zu, unser WEstkreuz an verschiedenen Orten auszulegen.
Ergänzend möchten wir jetzt - wie jetzt schon an unseren Standorten - kleine Plastikboxen (m. Deckel) aufhängen, sodass das Netz ein dichteres wird.
Und genau hier kommt ihr ins Spiel: Wenn ihr an eurem Vorgarten einen Zaun, ein Tor, ein was auch immer habt, an dem sich eine nicht ganz A4-große Box aufhängen lässt und ihr euch vorstellen könnt, uns dadurch zu unterstützen, dass ihr das ermöglicht und erlaubt, dann meldet euch doch bitte bis zum 28.05. in unserem Gemeindebüro Tel. (619 777) oder per Mail (gemeindebuero@elias-gemeinde.de). Wir sind froh über jedes Angebot! (auch wenn die akute Not z.Zt. in Dorstfeld am größten ist... - an euch, liebe Menschen in Dorstfeld, die ihr in Eigenheimen wohnt oder anders Zugriffsrecht auf Zäune o.ä. habt, die Bitte also besonders dringlich: Wir brauchen euch!).
Danke und liebe Grüße vom gesamten Westkreuz-Redaktionsteam

#Eliasimpulse 21.05.2021

#Eliasimpulse 20.05.2021

Dein Wille geschehe...?
Dein Wille geschehe, habe ich tausend Mal gemurmelt 
Zusammen mit anderen im Chor von Ewigkeit zu Ewigkeit 
Und es klingt meistens eine Spur zu resignativ 
Einwilligend in das Unabänderliche 
Zu vorauseilend, finde ich 
Denn was ist dein Wille 
Doch nicht das Unglück 
Doch nicht das Leid 
Vielleicht wartest du auf unseren Schrei 
Der eintritt für deinen Willen, 
dass die Welt ein freundlicher Ort sei 
dass kein Schmerz 
gottgegeben ist 
dass Leben ein Freiheitsfall für alle sei 
Ich und Du nur einen Atemzug getrennt 
Wie im Himmel so auf Erden 
(Susanne Niemeyer, https://www.chrismonshop.de/lichtblick-blog/dein-wille)

#Eliasimpulse 19.05.2021

Playing for change

Ein Multimdiaprojekt, dass seit 2002 Musiker*innen auf der ganzen Welt zusammenbringt.
Und hier von 2010 - Imagine ... https://youtu.be/bvFLKyAGzzI

#Eliasimpulse 18.05.2021

Konfirmation - Erinnerung und gute Wünsche

Ihr Lieben in Elias, in vier Wochen werden unsere diesjährigen Konfis konfirmiert - wieder ein besonderer Jahrgang, wieder ein besonderes Fest.
Wir möchten deshalb jedem und jeder Jugendlichen gern etwas Besonderes mitgeben, ein einmaliges Geschenk - und dazu brauchen wir euch, genau gesagt: 44 von euch, noch genauer: 44 gute-Worte-Erinnerungs-und-Wünsche-Briefe von euch.
Was da rein soll? Das entscheidet ihr - unsere Idee ist: es wird eine Mischung aus Erinnerung an eure eigene Konfirmation (oder auch Firmung;)), vielleicht sogar mit einem Foto von 'damals' (ob das nun 1954, 83, 95 oder 2013 war), und guten Worten u. Wünschen für die/den Konfi, der/dem ihr schreibt.
Seid ihr dabei? Habt ihr Lust mitzumachen?
Dann: Meldet euch bitte bis Sonntag (23.05., Pfingsten - wenn das nicht passt...) einmal bei den Eliasimpulsen (per WhatsApp oder Mail: eliasimpulse@elias-gemeinde.de). Wir schicken euch einen Vornamen (oder auch zwei oder drei, wenn ihr mehrere Briefe schreiben wollt). Und schreiben euch auch, wohin die fertigen Briefe wie und bis wann gehen sollen.
Vielen Dank im Voraus!
Euer Konfi-Team

#Eliasimpulse 17.05.2021

Dazugelernt

Zu Mark Twain kam ein Siebzehnjähriger und beklagte sich: "Ich verstehe mich mit meinem Vater nicht mehr. Jeden Tag Streit. Er ist so rückständig, hat keinen Sinn für moderne Ideen. Was soll ich machen? Ich laufe aus dem Haus."
Mark Twain antwortete: "Junger Freund, ich kann dich gut verstehen. Als ich siebzehn Jahre alt war, war mein Vater genauso ungebildet. Es war kein Aushalten. Aber habe Geduld mit so alten Leuten. Sie entwickeln sich langsamer. Nach zehn Jahren, als ich 27 war, hatte er soviel dazugelernt, dass man sich schon ganz vernünftig mit ihm unterhalten konnte. Und was soll ich dir sagen? Heute, wo ich 37 bin - ob du es glaubst oder nicht - wenn ich keinen Rat weiß, dann frage ich meinen alten Vater. So können die sich ändern.
Aus "Typisch" Kleine Geschichten für andere Zeiten. Verlag Andere Zeiten e.V. Hamburg

#Eliasimpulse 16.05.2021

Elias-Sonntagsimpuls zum 6. Sonntag nach Ostern - Exaudi
Worte: Pfarrerin Stefanie Elkmann liest Psalm 27 in der Übersetzung von Huub Oosterhuis
Musik: EG 361 Ein feste Burg ist unser Gott

#Eliasimpulse 15.05.2021

Hör doch mal zu, Gott !!!
Vom Zuhören und Hinschauen
Worte: Rasmus u. Kerstin Schiffner
Musik: Schaut hin! – Song zum Ökumenischen Kirchentag Frankfurt 2021
Denise Sahm, Oliver Fiedler

Programmtipps Kirchentag:

23 verschiedene Bibelarbeiten, u.a. mit Christina Brudereck und Benjamin Seipel
https://www.oekt.de/index.php?id=188#session/130130101/V.DBA-028
Podiumsveranstaltungen, u.a. "Zukunft geht nur gemeinsam - warum Klimaschutz alle Generationen braucht" mit Angela Merkel und Luisa Neubauer
https://www.oekt.de/index.php?id=188#session/134055101/V.DHP-005
Workshopcamp #digitalekirche - einmal durch das Netz, u.a. mit Sandra Bils (Sa 15-17 Uhr)
https://www.oekt.de/index.php?id=188#session/134281101/V.DGL-002
Konfessionelle Gottesdienste am Samstagabend 19 Uhr, u.a.:"Kommt und seht!" (Joh 1,39)

Orthodoxe Vesper ökumenisch sensibel feiern, Griech.-Orth. Kirchengemeinde Prophet Elias (!!)
https://www.oekt.de/index.php?id=188#session/134627101/V.DKO-004
Und noch so vieles mehr, aber: "Schaut hin" unter oekt.de

#Eliasimpulse 14.05.2021

Einfach
Auf einer Insel lebten drei fromme Frauen. Von nah und fern kamen die Menschen, um mit ihnen
zusammen zu sein und zu beten. Eines Tages besuchte sie auch der Bischof. Als sich sein Schiff der
Insel näherte, erwarteten ihn am Strand drei ärmliche Gestalten. „Man sagt“, begann der Bischof,
„dass ihr Gott schaut. Wie betet ihr zu ihm?“ Die drei sahen sich ratlos an. „Wir beten einfach: Wir
sind drei, und du bist drei – steh uns bei!“ Der Bischof war bestürzt: „Nichts sonst? Kein Vaterunser?
Kein Rosenkranz? Keine Psalmen?“ So viel Unwissenheit konnte er nicht zulassen, und er fing an,
ihnen das Vaterunser Wort für Wort vorzusagen. Als die drei es nachsprechen konnten,
verabschiedete sich der Bischof zufrieden. Aber kaum befand sich sein Schiff wieder auf See, glaubte
er seinen Augen nicht zu trauen: Hand in Hand eilten die drei über das Wasser auf ihn zu. Atemlos
riefen sie: „Verehrter Herr, wir haben es vergessen! Wie geht es noch weiter nach ‚Geheiligt werde
dein Name‘?“ Ergriffen warf sich der Bischof auf dem Schiff nieder und berührte mit der Stirn die
Planken. „Betet so weiter, wie ihr es immer getan habt! Gott hört euch!“ Erleichtert verbeugten sich
die drei und gingen beruhigt über die Wellen zurück zu ihrer Insel.
(in: Andere Zeiten e.V., Oh! Noch mehr Geschichten für andere Zeiten, Hamburg 2010, S. 28)

Veranstaltungen OEKT Frankfurt

Nach dem Gottesdienst am Himmelfahrtstag stehen heute zwei Veranstaltungen im Zentrum des 3. Ökumenischen Kirchentags (das komplette Programm unter oekt.de):

19-20 Uhr Schaut hin. Festveranstaltung des 3. ÖKT

Eine festlich-kurzweilige Begegnung mit Gästen aus Politik, Kirchen, Kultur und Held*innen der Corona-Pandemie aus Frankfurt und Umgebung, u.a. mit:
Bettina Limperg, Präsidentin des 3. ÖKT, Karlsruhe
Prof. Dr. Thomas Sternberg, Präsident des 3. ÖKT, Münster
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Berlin
https://www.oekt.de/index.php?id=188#session/134003101/V.DFE-001

20 - 21 Uhr EINS - Ökumenisches Oratorium - Uraufführung
https://www.oekt.de/index.php?id=188#session/134031101/V.DOR-001


#Eliasimpulse 13.05.2021

Erzählt von mir! Ök. GD zum Himmelfahrtstag

10.00 in der ARD - oder samt Einstimmung und Ausklang ab 9.30 live auf oekt.de 

Im Mittelpunkt steht der Bericht von der Himmelfahrt Jesu aus der Apostelgeschichte. Darin trägt er seinen Jüngerinnen und Jüngern auf, Zeugnis zu geben, in Jerusalem und bis an die Grenzen der Erde. Der Ökumenische Kirchentag übersetzt dies in leichte Sprache mit den Worten: "Der Heilige Geist macht euch stark. Dann erzählt ihr von mir." So haben wir den Gottesdienst auch überschrieben mit „Erzählt von mir!“

Über die Grenzen der Konfessionen hinweg verbindet uns der Glaube an den dreifaltigen Gott, den wir gemeinsam bekennen im Glaubensbekenntnis. Gemeinsam beten wir, wie Jesus selbst betete im Vaterunser und hoffen zusammen: Dein Reich komme.
 Gottesdienst daheim mitfeiern - Tipps [von der ÖKT-website:)]:

  • Ort: Suchen Sie sich einen Ort, an dem Sie gut und aufmerksam mitfeiern, hören und mitbeten können. Eine Kerze, Blumen oder ein Kreuz sorgen für eine gute Atmosphäre.
  • Zeit: Gönnen Sie sich diese Feier von 10.00 bis 11.00 Uhr, so dass Sie alles andere beiseitelassen können.
  • Einstimmen: Stimmen Sie sich mit genügend Zeit auf den Gottesdienst ein. Auf oekt.de gibt es dazu auch ein eigenes Programm ab 9.30 Uhr.
  • Liedblatt: Für den Gottesdienst haben wir ein eigenes Liedblatt erstellt, welches Sie ab dem 12. Mai auf dieser Seite herunterladen können. Darin finden Sie alle Gesänge, die Schrifttexte und einige Gebete.

Hier das Liedblatt zum Gottesdienst - bitte schön :).
Wir wünschen euch einen schönen Himmelfahrtstag!

#Eliasimpulse 12.05.2021

Spar deinen Wein nicht auf für morgen
... ein gesungenes Gebet, ganz ohne das Wort Gott - von Gerhard Schöne, aus Zeiten, in denen er noch als 'DDR-Liedermacher' bekannt war:) https://youtu.be/uDxOnwrVAx0

Kirchentag und Haus Dellwig

"Glückauf und Halleluja" - Watt war datt schön beim letzten Kirchentag hier bei uns in Dortmund vor zwei Jahren, unvergesslich! Ab morgen ist es wieder soweit: Der dritte Ökumenische Kirchentag vom 13. bis 16. Mai in Frankfurt am Main findet statt - in diesem Jahr natürlich ganz anders: Digital und dezentral unter der Überschrift: "Schaut hin!"
Wir sind eingeladen, mitzufeiern, mitzuschauen, mitzusingen und zu beten. Dazu gibt es in den Impulsen an den folgenden Tagen Tipps zu einzelnen Programmpunkten, das komplette Programm findet ihr unter oekt.de. Auch bei uns im Westen gibt es dazu was zu sehen in Ökumenischer Verbundenheit mit der Ev. Christus-Kirchengemeinde und dem Kath. Pastoralverbund im Dortmunder Westen im Innenhof von Haus Dellwig von Himmelfahrt bis Pfingstmontag, vom 13. - 24. Mai. Kommt vorbei und „Schaut hin!“
Und hier das Video zur Einstimmung auf den Ökumenischen Kirchentag https://vimeo.com/518029358

#Eliasimpulse 11.05.2021

Me, myself and I - Begegnung im Kirchraum
Kurz vor ihrer Konfirmation bekommen alle 44 Konfis 'ihre Zeit',, um  'ihre Konfirmationskirche' kennenzulernen.  Mike und Louis haben ein Videoclip gedreht, damit die Konfis wissen, was sie erwartet. Eine tolle Erfahrung!

#Eliasimpulse 10.05.2021

Nico ter Linden, Beten
Passend zum gestrigen Sonntag Rogate (lat.: Betet) heute in den Eliasimpulsen Gedanken des niederländischen Autors u. Theologen Nico ter Linden, dessen 'Schönste Geschichten der Bibel' wir letztes Jahr bei 'Elias liest vor' miteinander genossen haben:).
Aus seinem Buch: Was ich noch sagen möchte. Wandeln mit Gott (2019), gelesen von Kerstin Schiffner.

#Eliasimpulse 09.05.2021

Pfarrer Christian Höfener-Wolf liest Lukas 11, 1-13 in der Übersetzung der Gütersloher Erzählbibel
Musik: Arline Klein Wie lieblich ist der Maien (Auf Seele, Gott zu loben) Gott ist gegenwärtig, Lasset uns anbeten
Bilder von pixabay.com

#Eliasimpulse 08.05.2021

Rogate !   Vom Beten und G*tt unser sehnsüchtiges Herz hinhalten - #ichbleibeheiter. 

Worte: Malkah Elkmann,  Stefanie Elkmann 

Gebete von: Carola Moosbach und Birgit Mattausch

Musik: Arline Klein   

#Eliasimpulse 07.05.2021

Stille
Zu einer Einsiedlerin kamen eines Tages Wanderer. Die fragten sie: "Welchen Sinn siehst Du in einem Leben der Stille?"
Sie war gerade mit dem Schöpfen von Wasser aus einer tiefen Zisterne beschäftigt. "Schaut in die Zisterne, was seht ihr?", fragte sie.
Die Besucher: "Wir sehen nichts."
Nach einer Weile forderte die Einsiedlerin sie wieder auf: "Schaut in die Zisterne, was seht ihr?"
Sie blickten hinunter und sagten "Jetzt sehen wir uns selbst."
Die Einsiedlerin sprach "Als ich vorhin Wasser schöpfte, war das Wasser unruhig, und ihr konntet nichts sehen. Jetzt ist das Wasser ruhig, und ihr erkennt euch selbst. Das ist die Erfahrung der Stille."
Aus "Typisch" Kleine Geschichten für andere Zeiten. Verlag Andere Zeiten e.V. Hamburg

#Eliasimpulse 06.05.2021

#Eliasimpulse 05.05.2021

Ein virtuelles Chor-Corona-Projekt: THE HAPPY DISHARMONISTS Ich wollt´, ich wär immun! https://youtu.be/bqTgX_oBAhs

'Elias stärkt sich. digital'

Ihr Lieben,wir wollen auf den so guten Erfahrungen in der Karwoche, als wir digital 'gemeinsam auf dem Weg' waren, aufbauen - und laden euch deshalb ein zu:
'Elias stärkt sich. digital' - unser Gottesdienst zum Wochenausklang, immer freitags um 19.00 via Zoom
Los geht es schon übermorgen (am 7.5.)
Wenn ihr euch mit uns zusammen gottesdienstlich stärken wollte, schreibt uns bitte eine WhatsApp oder eine Mail an eliasimpulse@elias-gemeinde.de. Wir schicken euch dann die Zugangsdaten für Zoom zu.
Ihr braucht (außer ca. 30 Minuten Zeit):

  • einen Laptop, ein Tablet o. ein Smartphone
  • eine Kerze
  • eine Schnur/ein Band
  • ein Stück Brot und ein Getränk

Wir freuen uns auf euch!
Liebe Grüße vom Impulse-Team und dem Elias-Gottesdienstlabor, Kerstin

#Eliasimpulse 04.05.2021

Brötchen des Lebens. Hier die Collage unserer Konfirmandin Mia Sperling zum Thema Abendmahl.

#Eliasimpulse 03.05.2021

Quelle: www.editionahoi.de

Leben unbezahlbar
Wer durstig ist, den werde ich aus der Quelle des Lebens trinken lassen. Umsonst. Offenbarung 21,6

#Eliasimpulse 02.05.2021

Pfarrerin Kerstin Schiffner liest 1. Samuel 16, 14-23
Bild: Juliana Heidenreich, Gütersloher Erzählbibel 2004
Musik: YT Irische Harfe am Thaurer Pflegermahd

Wir sind da...

... und hier ist unser aktuelles Plakat dazu - gern auch zum Weitergeben:)

#Eliasimpulse 01.05.2021

Kantate – Singt – über die Kraft der Musik

Worte:   Christian Höfener-Wolf
Musik:   der EliasChor, Claudia Diekow,  Oliver Fiedler, Meike Krage, Sabine Obermeit, Denise Sahm, Roger Trost

#Eliasimpulse 30.04.2021

Hoffnung
Ich wünsche Dir gute Ohren
für die sanften Töne,
in denen auch dunkle Tage
von Hoffnung singen.
Filigran wie die Bäume vor dem Winterhimmel und licht
wie die Tropfen an ihren
Ästen klingen für den,
der es hören kann,
ihr Lied.

#Eliasimpulse 29.04.2021

Ins Buch des Lebens, von Tina Willms

#Eliasimpulse 28.04.2021

Save the date!
Orgel 4.0 jeder kann Orgel spielen... beim diesjährigen Orgeltag (angepasst an die dann aktuellen Corona-Maßnahmen) am 13.06.2021 von 10-21 Uhr in der Immanuelkirche, Dortmund Marten. "Orgelspielen ist ganz einfach: man muss nur die rechte Taste zur rechten Zeit drücken, dann spielt das Instrument von ganz alleine" (J.S.Bach) Dieses Jahr sind alle herzlich eingeladen an der großen Orgel in der Immanuelkirche (Dortmund Marten) selbst auszuprobieren, ob Bach richtig lag mit seiner Einschätzung. Jeder der möchte kann mitmachen und (mit ein bisschen elektronischer Hilfe :-) wie ein Profi klingen. Kontakt: elias.orgel@gmail.com 
Infos zum diesjährigen Orgeltag Westfalen unter https://www.orgeltag-westfalen.de/

#Eliasimpulse 27.04.2021

#Ilovemyjob
Guckt mal! Fotostory - Der barmherzige Samariter von unseren Konfis! Die sind einfach toll und es macht so viel Spaß mit ihnen. Sie sind mega nervig & und mega außerordentlich großartig. ♥ #Ilovemyjob
Diese Collage ist von Mika Vogt.

#Eliasimpulse 26.04.2021

Gott der große Künstler, Christina Brudereck gelesen von Heike Seidenstücker

#Eliasimpulse 25.04.2021

Pfarrerin Stefanie Elkmann liest Johannes 15, 1-3 in der Übersetzung der Zürcher Bibel, 2007
Musik: EG 667 Wenn das Brot das wir teilen als Rose blüht

#Eliasimpulse 24.04.2021

Jubel !!! Freu !!! Jetzt !!!

   Oder auch nicht… ?!

Vom Jubeln und vom Bleiben,

   vom Lernen und wieder Freuen

Audio-Gottesdienst   ‚Samstags in Elias‘

Worte:   Heike Seidenstücker,

   Peter Kubach  u.  Kerstin Schiffner

Musik:   Klaus Haffke,  Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 23.04.2021

Gutes für Nacken und Seele

#Eliasimpulse 22.04.2021

Heute ist Tag der Erde -- Earth Day und dazu ein Grüngebet von Christina Brudereck

Grüngebet
Heute gehe ich mit nackten Füßen über grünes Gras.
Ich umarme einen Baum.
Und mache einer Blume ein Kompliment.
Freue mich über einen Apfel. Und über mein Fahrrad.
Heute ziehe ich etwas Grünes an. Ein Paar Ohrringe, ein Tuch.
Ich spreche meiner Mutter Erde meine Bewunderung aus.
Ich nehme mir neu vor, meine Umwelt in Schutz zu nehmen.
Und weltweit zu denken. Verwoben und angewiesen.
Mich als Teil des Ganzen wahrzunehmen.
Ich vertraue mich und unseren Planeten Gott an.
Dem Schöpfer, dem Gärtner und der Grünkraft.
Ich lebe aus großer Hoffnung. Und mit großer Verantwortung. Amen
(C. Brudereck, Für alles gibt es eine Zeit, 49)

#Eliasimpulse 21.04.2021

Das Kraftmacherlied mit 76 Familien: LUG: Udo Lindenberg Song für den Welt Down Syndrom Tag 2021 https://youtu.be/p5y6G_C57S8

#Eliasimpulse 20.04.2021

Hier der Beitrag zu Wunder, von unserem Konfirmanden Mika Vogt: 

Für mich sind meine Katzen ein Wunder. Als sie sich das erste mal gesehen haben, haben sie sich angefaucht, sind  sich aus dem Weg gegangen und wollten nichts miteinander zu tun haben. Wir dachten, dass wir sie nicht zusammen halten können und einen von beiden wieder abgeben müssen. Nach ungefähr einer Woche geschah dann ein Wunder. Sie begannen sich anzunähern ohne sich anzufauchen. Das erste mal! Die Tage darauf haben sie dann angefangen sich zu mögen. Sie haben angefangen miteinander zu spielen und sogar gemeinsam in einem Körbchen zu schlafen. Jetzt sind sie unzertrennliche, beste Freunde und können nicht mehr ohne den anderen.

#Eliasimpulse 19.04.2021

HOFFNUNGSFADEN
starker faden sein
hoffnungsstur verharren
mit immer neuen energiefasern
verzwirnt, verwoben, gebündelt
zu einem bunten gewebe
aus abertausend strängen

netzwerk spinnwebleicht
hält alle lasten aus
unzerreißbar gebunden
aus österlicher freude
am gleichen wegesziel
verflochten menschenkräfte
im hoffnungsband zu gott
(Maria Sassin, in: Die ganze Welt ist voller Leben, 2017)

#Eliasimpulse 18.04.2021

#Eliasimpulse 17.04.2021

Hirt*innensonntag - Großmut und von G*ttes Blick, der größer ist, als ich denken kann ...
Worte: Sarah Wenzel, Petra Breiter, Stefanie Elkmann, Musik: Arline Klein 
Großmut, Susanne Niemeyer aus: Vielleicht lässt jemand Wunder regnen" edition chrismon 

#Eliasimpulse 16.04.2021

Nach vielen Jahren kehrte ein Missionar zurück auf die Insel, wo er einst den Glauben gesät hatte. "Unser Glauben hat sich nicht geändert", sagten die Insulaner stolz, "wir haben ihn unversehrt behalten." Der Missionar erstarrte. "Dann ist da etwas grundlegend schiefgegangen", sagte er. Der Glaube ist nicht zum Aufbewahren da, er ist da, damit man damit etwas tut, und dann ändert er sich." (Anekdote, erzählt von Nico ter Linden in seinem Buch: Was ich noch sagen möchte. Wandeln mit Gott, 2019)

Einladung zum Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen der Corona-Pandemie
Dortmund gedenkt den Verstorbenen der Corona-Pandemie mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Hauptfriedhof mit Beteiligung von Oberbürgermeister Thomas Westphal, Propst Andreas Coersmeier und  Superintendentin Heike Proske. Der Gottesdienst ist digital ab Freitag, 16.04., 17.00 Uhr auf der Homepage des Kirchenkreises Evangelische Kirche in Dortmund, Lünen und Selm | Ev. Kirchenkreis Dortmund abrufbar.

#Eliasimpulse 15.04.2021

Savoir gesungen von Achinoam Nini, einer  israelischen Sängerin, außerhalb ihrer Heimat auch als Noa bekannt https://youtu.be/1x5KF2IpnjE

#Eliasimpulse 14.04.2021

Ein Text von Hilde Domin für die Kirschblütenzeit und jede andere Zeit natürlich auch..

Linguistik

Du musst mit dem Obstbaum reden.

Erfinde eine neue Sprache,
die Kirschblütensprache,
Apfelblütenworte,
rosa und weiße Worte,
die der Wind
lautlos
davonträgt.

Vertraue dich dem Obstbaum an
wenn dir ein Unrecht geschieht.

Lerne zu schweigen
in der rosa
und weißen Sprache.

#Eliasimpulse 13.04.2021

Hoffnungssteine

#Eliasimpulse 12.04.2021

Die Seele, von Jochen Westhoff und Susanne Knötzele, Edition Wittig, gelesen von Stefanie Elkmann

#Eliasimpulse 11.04.2021

Für nach Ostern, also für ab jetzt, haben wir was Neues für euch: Ruhe für die Augen, mehr fürs Ohr:) - in unseren Sonntagsimpulsen lesen wir vom Elias-Pfarrteam euch einen biblischen Text, unterlegt mit Musik von unseren Kirchenmusiker*innen. Wir hoffen, es gefällt euch - und freuen uns, wenn ihr uns dazu was schreibt (Kontakt hier​) - oder uns ein 'Daumen hoch' hinterlasst. Habt eine gute Zeit und bleibt behütet!

#Eliasimpulse 10.04.2021

Österlich leben ist Teamarbeit - Gottesdienstliches mit Musik von Oliver Fiedler und Worten von Ingo von Stillfried und Astrid Sperlinger-Rachilin.

#Eliasimpulse 09.04.2021

Dreh dich ruhig mal um !

#Eliasimpulse 08.04.2021

Großmut
An jenem Tag, an dem ich beschließe, großmütig zu sein, lasse ich den Regen plätschern und dem Leben seinen Lauf. Ich verschenke ein Buch, kaufe eine krumme Gurke, lasse eine Meinung gelten und schicke eine Beschwerde ins Leere. Der Welt traue ich etwas zu. Ich verteile zweite Chancen, ohne mich um das Ergebnis zu sorgen. Die Kollegin lasse ich schmatzen und das Internet trödeln. Ich nehme nichts persönlich. Gott eifere ich nach, ohne besser sein zu wollen. Ich unterstelle ein paar gute Absichten, lasse jemandem die Vorfahrt und sehe über eine Verspätung hinweg. Das Glas betrachte ich als halbvoll und meine Figur als bestmöglich. Dass morgen auch noch ein Tag ist, begrüße ich. Ich werfe den Müll weg, den ich nicht verursacht habe, und helfe, ohne Dank zu erwarten. Dem Ehrgeiz gebe ich frei. Ich fasse mir ein Herz und nehme den Himmel auch in mittelblau. Verzichte auf dein Recht. Lass den Schnecken einen Kohl. Runde auf. Den Kleinkrämern schenk einen Cent. Die Großmäuler füttere mit Marshmallows. Gib jemandem den Vortritt. Liebe ohne Vorschuss. Verschenk den letzten Riegel Schokolade. Denk in Alternativen. Umwege führen manchmal zu ungeahnten Orten.
Susanne Niemeyer aus "Vielleicht lässt jemand Wunder regnen"  edition chrismon

#Eliasimpulse 07.04.2021

Morgenstimmung - das ist: Aufbruch in einen neuen Tag, Hoffnung der Auferstehung :) https://youtu.be/3TomLbGb6AI

#Eliasimpulse 06.04.2021

Wie schön! Unsere Konfirmandin Lara Panian hat es für sich auf den Punkt gebracht. Danke, dir dafür, liebe Lara!

#Eliasimpulse 05.04.2021

AUFERSTEHUNG, ALLTÄGLICH
Die Vision betreten
wie ein Land,
in dem es sich leben lässt.
Den Fuß setzen
ins Unbekannte.
Den einen Schritt wagen,
mit dem jeder Weg beginnt.
(Tina Willms, in: Die ganze Welt ist voller Leben, 2017)

#Eliasimpulse 04.04.2021

Ökumenischer Video-Gottesdienst: heute aus der kath. Kirche St. Urbanus in Huckarde mit Pfr. Michael Ortwald und Pfr.in Kerstin Schiffner - ab 10 Uhr unter rn.de/gottesdienste

...ward zum Baum des Lebens... - Gottes Zusage zum Mitnehmen gibt´s für jede*n an unseren drei Standorten. Frohe Ostern!

#Eliasimpulse 03.04.2021

Corona und Gott - eine Geschichte voller Missverständnisse
Heute - am langen, stillen Karsamstag - was für die von euch mit Lust, sich Zeit zum Zuhören und Mitdenken zu nehmen: In ihrem Podcast 'Glückauf und Halleluja' haben Bernd Becker u. Thies Friederichs in einer Folge mit Peter Wick gesprochen - über Corona und was das mit Gott und unserer Idee von Gott zu tun hat, haben könnte, sollte oder auch nicht oder ganz anders... Hört mal rein, lohnt sich! https://open.spotify.com/episode/6Tsffdr2kYv1tuGzcFRGBB

Ach, wenn es doch so einfach wäre - Leben in der Zwischenzeit. Musik Denise Sahm und Oliver Fiedler, Texte: Anna Mirella Wolf und Christian Höfener-Wolf

#Eliasimpulse 02.04.2021

Ökumenischer Video-Gottesdienst: heute aus der ev. Petrikirche in der Innenstadt mit Pfr.in Christine Jürgens und Pfr. Guido Hoernchen - ab 10 Uhr unter rn.de/gottesdienste

Gottes Beistand zum Mitnehmen
An unseren drei Standorten findet ihr ab 15.00 an den großen Holzkreuzen Körbe mit kleinen Holzkreuzen - gern könnt ihr euch ein kleines Kreuz mit nach Hause nehmen.
Und: Wenn ihr mögt, haltet eure Klage, euren Aufschrei für diesen Karfreitag schriftlich fest, rollt den Zettel zusammen und steckt ihn in den Draht an den Kreuzen. Wir nehmen eure Klagen und Bitten mit ins Gebet, versprochen.

#Eliasimpulse 01.04.2021

Strohhalm. Judas. Eine Geschichte von Susanne Niemeyer, gelesen von Kerstin Schiffner

#Eliasimpulse 31.03.2021

"Brot und Rosen" gesungen von Rebecca Schneider. Das Lied entstand 1912 bei einem Streik von 14.000 Textilarbeiterinnen in Lawrence/ USA.  https://youtu.be/ow82OS3oa5U

#Eliasimpulse 30.03.2021

"River flows in you" gespielt von unserer Konfirmandin Malkah Elkmann

#Eliasimpulse 29.03.2021

Neu lesen, neu schreiben - lasst es uns in diesen Zeiten nicht vergessen !

#Eliasimpulse 28.03.2021

Wir laden euch wie jeden Sonntag in der Passionszeit wieder ein zum ökumenischen Video-Gottesdienst:
heute zum Palmsonntag aus St. Klemens mit Pfr. Ludger Keite u. Pfr.in Kira Engel  - ab 10 Uhr unter rn.de/gottesdienste

#Eliasimpulse 27.03.2021

Jesus zieht ein - in Jerusalem, und bei mir und dir?! Im Elias-Audio-GD zum Palmsonntags-Wochenende machen wir uns auf den Weg in die Karwoche, mit Musik von Arline Klein, Oliver Fiedler und den FreiTönen, mit Worten von Heike Seidenstücker, Ingo v. Stillfried u. Kerstin Schiffner

#Eliasimpulse 26.03.2021

#Eliasimpulse 25.03.2021

Passions-Segen

Segen für die Passion, die Zeit der Schmerzen.
Segen für die Zeit,
in der das Leben nicht sichtbar ist,
für die Wochen, die den Frühling herbeisehnen.
Segen für das Fasten, die Zeit,
in der unser Grund zur Feier noch aussteht.
Segen für jeden Verzicht.
Segen für die Zeit des Abschiedes und des Todes.

Ich berge mich in der Geschichte,
die von Liebe erzählt angesichts des Leidens.
Ich erinnere  Jesus, seine Passion,
sein Vorbild, seine Ausdauer,
seinen Widerstand und seine Treue.
Ich berge mich in der Geschichte,
die von Liebe erzählt angesichts des Todes.

Ich erwarte den dritten Tag.
Ich bete, dass ich mit ihm erlebe:
Freiwillig übernommenes Leiden
Hat verändernde Kraft.
Dass ich mit ihm erlebe:
Auch wer vermisst wird,
ist auf seine Art anwesend.
Und das ich dann mit ihm erlebe:
Die Liebe ist stärker als der Tod.
Christina Brudereck

#Eliasimpulse 24.03.2021

In dieser besonderen Zeit: "Meine Zeit" gesungen von Sabine Obermeit und Roger Trost

#Eliasimpulse 23.03.2021

Seid Menschen ...
Immer dienstags kommt etwas mit Konfis. Diesmal Gespräche über 'Seid barmherzig, wie Gott auch barmherzig ist' (Lk 6,36) und Fragen wie: Was heißt das und wie geht  das eigentlich 'barmherzig sein' ? (Postkarte zur Jahreslosung 2021 www.editionahoi.de)

#Eliasimpulse 22.03.2021

... und bitteschön - hier einmal alles, was wir mit euch bis Ostern gemeinsam 'vorhaben' - es tut gut, dass wir zusammen unterwegs sind - es geht doch. Anders! LG aus dem Elias-GD-Labor

#Eliasimpulse 21.03.2021

Wir laden euch wie jeden Sonntag in der Passionszeit wieder ein zum ökumenischen Video-Gottesdienst:
heute aus St. Urbanus mit Pfr. Michael Ortwald u. Pfr.in Kerstin Schiffner - ab 10 Uhr unter rn.de/gottesdienste

#Eliasimpulse 20.03.2021

Vom Vekrümmt-sein und vom Aufgerichtet-werden und am Ende einer Notiz an mich selbst (Note to myself, Birgit Mattausch), Musik: Oliver Fiedler, Worte: Pfarrerin Stefanie Elkmann, Sarah Wenzel

#Eliasimpulse 19.03.2021

Frühjahrsgebet
Mit dem Ende des Winters und zu Beginn des Frühlings beten wir:
Bring uns zurück zu uns selbst.
Dass wir die Orte in unserem Herzen hinter uns lassen, an denen wir verschlossen sind.
Dass wir, was bitter war und kalt, nicht weiter in uns tragen.
Dass wir dem Frühling Raum machen und der Saat des Neuen.
Dass wir sehen, was wächst und aufblüht, und beschützen, was klein ist und neu.
Dass wir unsere Wurzeln spüren und zur Quelle des Lebens finden.
Danke, dass die Jahreszeiten uns daran erinnern, dass alles seine Zeit hat und im Kommen wie im Gehen Segen liegt.
Zeig uns, was wir lernen sollen aus dem Vergangenen, und lass uns neue Geschichten erleben.
Danke für den Rhythmus des Lebens, für den Boden, auf dem wir stehen, und für den Himmel über uns.
Christina Brudereck "Für alles gibt es eine Zeit"  (SCM)

#Eliasimpulse 18.03.2021

Steh auf und geh!
Später würden sie sagen, er sei umhergesprungen.
Von einem Moment auf den anderen. Hätte die Krücken in die Luft geworfen, seine Beine in die Hand genommen und Gott gepriesen wie ein Verrückter. Später würden sie tolle Geschichten erzählen. Er aber hatte sich geschworen, dass er dazu nichts mehr sagen würde. Dass er nichts richtigstellen oder dementieren, sondern sich verabschieden würde aus dieser Geschichte, die sich aufplusterte wie eine schnatternde Möwe am großen Meer.
Was er aber tat:  Er nahm sein Leben in die Hand. Er selbst. Eine zweite Geburt. Jetzt zeichnet er. Den Tag. In einem Garten. Es hat gedauert, aber seine Bilder verkaufen sich. Es sind keine schnatternden Bilder. Es sind stille Bilder. Träume am laufenden Band.
(Matthias Lemme aus: Vielleicht lässt jemand Wunder regnen, edition chrismon)

#Eliasimpulse 17.03.2021

Heute mal Musik! "Only by Grace" gesungen vom "Chorcolores" unter der Leitung von Roger Trost

#Eliasimpulse 16.03.2021

Das Hoffnungsbild, gemalt von unserer Konfirmandin Ildiko Auner

#Eliasimpulse 15.03.2021

#Eliasimpulse 14.03.2021

Heute vor einem Jahr habt ihr den ersten Impuls aufs Handy bekommen (also: ein paar von euch, quasi die Geburtshelfer*innen der Eliasimpulse;) - seither gehen wir in immer weiter wachsender Zahl gemeinsam durch diese Zeit - und zum heutigen 'Geburtstag' schicken wir euch ein paar Gedanken von Susanne Niemeyer zum 'Pandemie-Geburtstag':
"Die Pandemie feiert ihren ersten Geburtstag, und das fühlt sich an, wie diese Familienfeste bei der Erbtante: alle müssen kommen und versuchen, das Beste draus zu machen. Nicht mal Schwarz-Wälder-Kirschtorte reißt es raus. Die Gespräche landen am Ende doch wieder bei C., diesem ungeliebten Gast, der, gerade wenn man denkt: jetzt geht er, noch eine Geschichte auf Lager hat. Keiner kann es mehr hören, aber man kann ihn einfach nicht ignorieren. Drinnen wird die Luft immer stickiger, alle gehen so oft wie möglich raus und schauen, wo Licht ist. „Always look on the bright side of life” passt als Geburtstagsständchen, denn was sonst? Sonne, Schneeglöckchen und ein Häppchen Selbstironie sind schon mal ein guter Anfang." (Susanne Niemeyer, Lichtblick-Blog)

Und natürlich  laden wir euch wie jeden Sonntag in der Passionszeit auch wieder ein zum ökumenischen Video-Gottesdienst: heute aus der Martin-Kirche mit Pfr.in Miriam Helmert u. Pfr. Ludger Keite - ab 10 Uhr unter rn.de/gottesdienste

#Eliasimpulse 13.03.2021

Pfarrer Christian Höfener-Wolf, Musik: Arline Klein

#Eliasimpulse 12.03.2021

Und noch was für heute:
Ökumenischer Kreuzweg verbindet digital über Stadt- und Gemeindegrenzen hinweg
Seit mehr als 25 Jahren ist der ökumenische Kreuzweg eine gute Tradition: Menschen machen sich auf den Weg, im Beten, Pilgern und Singen die Stationen des Kreuzwegs Jesu nachzugehen. In diesem Jahr verbindet diese gemeinsame Tradition zum ersten Mal die Elias-Gemeinde mit der Christus-Gemeinde und dem kath. Pastoralverbund im Dortmunder Westen und damit zugleich die Stadtgrenzen zwischen Dortmund und Castrop! An den kommenden vier Freitagen können die Videos mit den Stationen abgerufen werden, am Karfreitag mit dem Abschluss in der Immanuelkirche.
Die Bilder entstammen in diesem Jahr dem Ikonenkreuzweg der Gemeinde St. Hubertus in Dresden und verbinden sich als ICON mit der Lebenswirklichkeit (nicht nur) von jungen Menschen.

Termine, ab denen die Kreuzweg-Videos abgerufen werden können sind:
12. März Teil   I: https://youtu.be/LvPDtzmJJmQ
19. März Teil  II
26. März Teil III
02. April Teil  IV

#Eliasimpulse 11.03.2021

Über die Geduld von Rainer Maria Rilke
Man muss den Dingen
die eigene, stille
ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann,
alles ist austragen – und
dann gebären...

Reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
ohne Angst,
dass dahinter kein Sommer
kommen könnte.

Er kommt doch!

Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind, als ob die Ewigkeit
vor ihnen läge,
so sorglos, still und weit...

Man muss Geduld haben

Mit dem Ungelösten im Herzen,
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben,
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache
geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antworten hinein.

#Eliasimpulse 10.03.2021

Nur für einen Moment...
Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne das Problem meines Lebens auf einmal lösen zu wollen.
Nur für heute werde ich mich den Gegebenheiten anpassen, ohne zu verlangen, dass sich die Gegebenheiten an meine Wünsche anpassen.
Nur für heute werde ich etwas tun, wozu ich eigentlich keine Lust habe. (nach Papst Johannes XXIII.)
https://youtu.be/OxjEm-BJS_8

#Eliasimpulse 09.03.2021

Beten, wie es zu mir passt ...
"Hallo Frau Elkmann hier sind einige Aufgaben für die Woche, auch wenn es nicht so aussieht, ich war lange damit beschäftigt. Viele Grüße, Luca Völkner"

#Eliasimpulse 08.03.2021

Wochenbeginn
Eines Tages in aller Herrgottsfrühe erhob sich allenthalben auf Erden ein Raunen und Murmeln, ein Rascheln und Klicken. Wer auch immer seinen Terminplaner zur Hand nahm, den Wandkalender abriss, seinen Computer startete, zuckte erschrocken zurück: Der Montag war weg. Dachten die Menschen zuerst. Dann sahen sie noch mal hin. Der Montag war da. Aber nicht dort, wo er hingehörte. Dachten die Menschen in den Büros und Küchen, Wohnstuben und Wartezimmern, Lounges und Höfen. Und sie sprachen zueinander:"Wo ist der Wochenanfang?" Er war weg. Die Woche begann mit dem Sonntag. Als zweites stand da der Montag – und so weiter. Mit dem Samstag endete jede Woche. Sosehr die Menschen auch blätterten und klickten, radierten und kritzelten, druckten und malten – der Sonntag ging da nicht weg.
Eilig tagte ein Notfallkomittee. Die Internet Engineering Task Force (IETF) ließ alle Computer überprüfen. Nobelpreisträger versuchten in ihren Labors das Geschehen nachzustellen und fahndeten  im Weltall nach schwarzen Löchern. Hatte man es mit einem neuartigen Virus zu tun? Spielten Außerirdische den Menschen einen Streich?
Alles vergebens.
In den Wochenzeitungen erschienen erst Kommentare: Wenn man es schon nicht ändern könne – was mache man denn nun mit einem Feiertag am Anfang der Woche? Es wurden Selbsthilfegruppen gegründet, Finde Deinen Sonntag, ZEN – oder die Kunst der gelassenen Woche. Ratgeberbücher eroberten die Bestsellerlisten: Chill out. So starten Sie entspannt in die neue Woche, 10 Tipps für den crazy Wochenstart, Du darfst – die Sonntagswoche. Fernsehshows zeigten die neuesten Ideen für diesen merkwürdigen Tag: SuperSonntag, ein Fest für die ganze Woche.
Die Menschen aber begannen zu experimentieren, diskutieren, probieren, sie gaben Geheimtipps weiter wie einst Oma ihre besten Kuchenrezepte.
Wie die Geschichte endet?
Keine Ahnung. Das Experiment läuft noch.
Ulf Grüner aus "sonntags", Verlag Andere Zeiten e.V.

#Eliasimpulse 07.03.2021

Ökumenischer Video-Gottesdienst aus St. Magdalena/LüDo mit Pfr.in Heike Bährle u. Pfr. Guido Hoernchen - ab 10 Uhr unter rn.de/gottesdienste

#Eliasimpulse 06.03.2021

Vom Aufbrechen und (nicht) Zurückblicken, vom Neues Wagen und alles in Gottes Hand legen - Audio-Gottesdienst 'Samstags-in-Elias' zum Wochenende Okuli (Eliasimpulse 06.03.21). Musik: Arline Klein, Worte: Gert Steding u. Kerstin Schiffner

#Eliasimpulse 05.03.2021

#Eliasimpulse 04.03.2021

Wenn ich gross bin, möchte ich auch so ein T-Shirt haben ... I love it. Danke Birgit dafür, habt einen schönen Tag! StE

#Eliasimpulse 03.03.2021

Fragen von Frau Niemeyer, www.freudenwort.de

#Eliasimpulse 02.03.2021

Dienstags ist Konfizeit. Im Moment reden wir über Fair-Antwortung, Fair-Handeln und natürlich auch Fair-Future! Hier eine Rückmeldung von Ildiko Auner, einer Konfirmand*in, die wir bekommen haben und euch zeigen dürfen. So macht Konfi Spass! (StE)

"Ich wollte einfach mal ein kleines Feedback geben.:) Ich fand es sehr schön das darüber gesprochen wurde, und einem klar gemacht wurde, was für ein Weg hinter den Klamotten steht. Es wurde sehr interessant vorgestellt und die ausgewählten Videos haben mich sehr berührt. Ich finde auch das man in konfi vielleicht auch über andere Dinge, z.b. Fertigprodukte reden könnte, denn die haben oft auch einen Weg hinter sich, der oftmals nicht gekennzeichnet ist. Also ich fand den digitalen Konfi Unterricht sehr angenehm und interessant. Vielen Dank dafür :)"

#Eliasimpulse 01.03.2021

#Eliasimpulse 28.02.2021

Ökumenischer Video-Gottesdienst aus St. Petri, mit Christel Schürmann und Ludger Keite - ab 10 Uhr unter rn.de/gottesdienste

#Eliasimpulse 27.02.2021

Vom Lieben und leidenschaftlich-sein und einer Männerfreundschaft: Judas und Jesus. Musik: Oliver Fiedler. Pfarrerin Stefanie Elkmann (Abendmahlszene. Das Evangelium nach Pilatus. Ein Roman. Von: Eric-Emmanuel Schmitt, Zürich 2007) Markus Streich, Malkah Elkmann

#Eliasimpulse 26.02.2021

#Eliasimpulse 25.02.2021

In meinem Kopf 
Die Einfälle sitzen wie Krähen in meinem Kopf und warten. In dem Moment, wo ich nicht mehr nach ihnen schaue, fliegen sie auf, sonderbar und schön. Die besten Einfälle sind die, die mich selbst überraschen. Sie stellen Zusammenhänge zwischen Dingen her, die ich nicht erwarte. Was hat Rost mit Freiheit zu tun? Ein Ohrensessel mit Demokratie? Was haben Himbeeren mit dem Tod zu tun? Wenn ich wüsste, dass ich sterbe, wäre ich traurig. Ich bin noch nicht satt. Meine Vorbilder fürs Leben sind mein Opa, Angela Merkel und Astrid Lindgren. Alle drei haben mit Emanzipation zu tun. Ein größtes Vorbild habe ich nicht. Vielleicht, weil ich Größe misstraue. Als es mal eine Sonnenfinsternis gab, musste ich mich zwingen, nicht in die Sonne zu schauen. Ich tat es trotzdem, ganz kurz. Ich schaue lieber hin als weg. Manchmal ist das nicht so klug. Wahrscheinlich sind 34% aller Dinge, die ich tue, nicht so klug, befriedigen aber meine Neugier.  
Susanne Niemeyer, https://www.freudenwort.de/2020/09/13/in-meinem-kopf/

#Eliasimpulse 24.02.2021

Eugen Eckert 'In deine Hände, Gott des Lebens' Lieder zur Passions- & Osterzeit 2021 https://youtu.be/iG9T-i986aM

#Eliasimpulse 23.02.2021

Liebe Eliasmenschen! Dienstags bekommt ihr immer etwas davon mit, womit die Konfis gerade unterwegs sind. Im Moment geht es um Gebete, Beten und und das Vaterunser.  Da die Luft bei den Konfis wegen der vielen Videokonferenzen im homeschooling ein bisschen raus ist, habe ich ihnen drei kleine Videos nach Hause geschickt. Mit Aufgaben, die sie erledigen müssen. Diese können die Konfis alleine  machen oder mit anderen, sowie es mögich ist  (am Telefon, Videochat oder auf Abstand draußen mit ein*r ander*n aus der Konfigruppe).   Dazu ermutigen wir sie immer wieder.  Freitags lädt das Konfiteam  die Konfis ein: zur Wochenendandacht #beblessed oder einfach zum Spielen und Spaß haben.
Wenn ihr Lust habt schaut euch das Video an 'Beten, wie es zu mir passt...'.
Wenn ihr mögt, die anderen beiden natürlich auch :) lG Pfr*in Stefanie Elkmann

Video 1: Beten, wie es zu mir passt …

Video 2: Ein Gebet, wie sieht das eigentlich aus?

Video 3: Beten braucht Übung: Was passt zu mir?

#Eliasimpulse 22.02.2021

#Eliasimpulse 21.02.2021

Ökumenischer Video-Gottesdienst aus der Immanuelkirche, mit Kerstin Schiffner und Martin Ortwald - ab 10 Uhr unter rn.de/gottesdienste

#Eliasimpulse 20.02.2021

Zum Kirchentagssonntag - Schaut hin! Musik: Arline Klein, Worte: Pfarrer Christian Höfener-Wolf und Anna Mirella Wolf

#Eliasimpulse 19.02.2021

#Eliasimpulse 18.02.2021

Nuancen und Pferdefüße
"Guten Morgen, mein Lieber." Der Teufel ist erstklassig gekleidet. Weißes Hemd, schwarzer Blazer, während Gott einen gewagten Mustermix trägt. "Ich bin nicht dein Lieber", widerspricht er. "Nana, wer wird denn so mürrisch sein? Predigst du nicht immer die Liebe? Aber ich verstehe dich. Seit selbst ‚Gutmensch’ zum Schimpfwort geworden ist, schwimmen dir die Felle davon. Du solltest über dein Konzept nachdenken. Es ist einfach zu komplex."
Seit einigen tausend Jahren treffen die beiden einander regelmäßig. Auf Initiative des Höchsten. Er nennt das "die andere Seite sehen", was der Teufel insgeheim lächerlich findet. Einseitigkeit liegt ihm mehr, aber da er sich gern präsentiert, lässt er kein Treffen ausfallen.  
Die Zeit des Schwefels und der Pferdefüße ist vorbei. Seriosität ist das Motto des neuen Jahrtausends, seitdem hantiert er nicht mehr mit der Hölle, sondern mit Statistiken. "Und die Quellen?", fragt Gott. "Die sind doch total zwielichtig. Wenn du sie dir nicht gleich ausgedacht hast!" Der Teufel sieht ihn mitleidig an. "Als ob die Leute sich für Quellen interessieren. Ich verstehe mich als Dienstleister. Es prasselt heutzutage so viel auf die Leute ein: Klimawandel, Ausländer, neuartige Viren, vegane Leberwurst. Das überfordert viele. Ich vereinfache den Leuten ihr Leben. Ich sortiere vor."
"Allerdings völlig einseitig!"
"Das ist mein Markenzeichen. Keine Widersprüche. Kein Sowohl als auch. Schwarz oder weiß."
"Ich habe den Menschen den Regenbogen gegeben", schwärmt Gott. "Den lieben sie. Gerade wegen der Vielfalt. Die Welt ist nicht eindeutig. Kannst du dir einen Regenbogen in schwarz-weiß vorstellen?" "Sie lieben deinen Regenbogen auf Postkarten und Facebook-Bildern. Solange er romantisch ist. Metaphorisch hat er ausgedient. Zu viele Nuancen. Das ermüdet und verunsichert nur. So, jetzt muss ich los. Ich bin mal wieder auf eine von diesen Demos als Redner eingeladen. Bis bald, mein Lieber!" 
Gott rümpft die Nase. Den Schwefelgeruch wird er nicht los, denkt er. Ich muss ihn aushalten. Das gehört wohl zur Ambiguitätstoleranz dazu. Dann bricht auch er auf. "Ich glaube an euch", flüstert er seinen Menschen ins Ohr. "So einfältig seid ihr nicht. Wer seit Anbeginn der Welt mit Widersprüchen lebt, hat Übung darin."

So geht’s: Ambiguitätstoleranz: Die Fähigkeit, Vieldeutigkeit und Unsicherheit zur Kenntnis zu nehmen und ertragen zu können und Diskussionen trotz allem wohlwollend fortführen zu können, ohne dabei aggressiv zu reagieren.
(Susanne Niemeyer, https://www.freudenwort.de/2020/09/27/nuancen-und-pferdef%C3%BC%C3%9Fe/)

#Eliasimpulse 17.02.2021

J.S. Bach, Toccata in d-Moll, aus Gronau, ökumenisch gespielt – auf 300 Schritt Entfernung: https://youtu.be/cRjvH2jwFyk

#Eliasimpulse 16.02.2021

Liebe Eliasmenschen!
Wir freuen uns, dass der neue Gemeindebrief fertig ist. Das Westkreuz ist auch digital natürlich kostenfrei hier auf unserer website abrufbar.

Damit es alle Menschen in der Gemeinde erreicht, gibt es das gedruckte Westkreuz jetzt auch an an unseren drei Standorten zum Mitnehmen, jeweils in wettergeschützten Klappkisten:

  • Marten: Eingangstor zur Immanuelkirche
  • Dorstfeld: Eingang Gemeindehaus Fine Frau
  • Oespel-Kley: Eingang Ev. Kirche

Ab morgen, Aschermittwoch, beginnt die Fastenzeit.
Gemeisam sind wir unterwegs. Sicher haben viele eigene Projekte oder Vorhaben für diese Zeit bis Ostern. Ihr seid damit nicht allein. Wir in Elias machen mit und beteiligen uns an der Fastenaktion der Evangelischen Kirche in Deutschland.  'Spielraum!  Sieben Wochen ohne Blockaden'. Das 'Westkreuz' ist in dieser Fastenzeit damit zweierlei, ein Angebot zum Lesen, als auch eine tägliche Fastenbegleiterin.
Mike Opitz, einer unserer Konfi-Teamer macht mit. Was sein Vorsatz ist, erzählt er selbst.

#Eliasimpulse 15.02.2021

Unterwegs
Ein Tourist macht Station in einem Kloster. Er wird freundlich aufgenommen und  man bietet ihm eine Mönchszelle als Schlafquartier an. Darin stehen nur ein Bett und ein Stuhl.
In der Tür fragt der Tourist erstaunt: "Und wo sind ihre Möbel?"
"Wo sind denn ihre?", erwidert der Mönch.
Verwirrt antwortet der Tourist: "Ich bin ja nur auf der Durchreise."
Der Bruder lächelt: "Wir auch."
(in: Typisch, Kleine Geschichten für andere Zeiten)

#Eliasimpulse 14.02.2021

Von verrückten Zeiten und der Liebe erzählt Christian Höfener-Wolf im Sonntagsvideo am 14. Februar 2021

#Eliasimpulse 13.02.2021

Pfarrerin Kerstin Schiffner, Lesung: Heike Seidenstücker, Musik: Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 12.02.2021

Rilke, Müßigsein

#Eliasimpulse 11.02.2021

Aussetzen, v. Susanne Niemeyer, gelesen v. Heike Seidenstücker

#Eliasimpulse 10.02.2021

Jelena Herder, Gott, wer weiß warum https://youtu.be/IfjpTORAPyo

#Eliasimpulse 09.02.2021

Diese Woche ging es in unserer Konfi-Andacht über Zoom um das Thema Freundschaft.

#Eliasimpulse 08.02.2021

Vielen Dank. Worte v Hans Magnus Enzensberger (*1929), dt Dichter, Schriftsteller, Herausgeber, Übersetzer. Aus: Lichtungen, Stephanie Brall.

#Eliasimpulse 07.02.2021

Gott fragen - oder: Warum biblisch gedacht auch Klagen Loblieder sind. Ein Elias-Sonntagsimpuls zum 7. Februar 2021 von Kerstin Schiffner.

#Eliasimpulse 06.02.2021

Pfarrerin Astrid Sperlinger-Rachilin, Musik: Arline Klein

#Eliasimpulse 05.02.2021

Gestaltung: Li Rick, www.bürofürkünstlichkeit.de

#Eliasimpulse 04.02.2021

Spass am Denken.
'Seid barmherzig, wie auch euer Vater es ist' (Lk 6,36) ist die Jahreslosung 2021. Aber was bedeutet das eigentlich 'barmherzig'?

Synonyme für barmherzig 504 gefundene Synonyme in 29 Gruppen

1 Bedeutung: günstig erfolgreich positiv günstig optimal verwendbar angenehm optimistisch bestmöglich vielversprechend barmherzig hoffnungsvoll rosig gut beste viel versprechend
2 Bedeutung: geneigt bereit schräg gehorsam steil geneigt kursiv lieb diagonal aufgeschlossen aufsteigend alpin bereitwillig schroff gewillt absteigend schief hügelig einsichtig gebirgig ansteigend brav artig gefügig barmherzig bergig abgeschrägt gefällig entgegenkommend gesonnen folgsam windschief quer abgedacht gutwillig überquer sich senkend aufstrebend hüglig
3 Bedeutung: menschlich eng human sozial lieb menschlich gütig barmherzig würdevoll mitfühlend wohltätig fürsorglich mitmenschlich zuvorkommend wohl wollend menschenwürdig anteilnehmend
4 Bedeutung: gnädig milde göttlich barmherzig nachsichtig mildtätig
5 Bedeutung: schonend sorgfältig vorsichtig gründlich sanft verschwiegen behutsam zart gnädig sorgsam schonend unmerklich glimpflich zahm barmherzig gezähmt sacht gelinde rücksichtsvoll fürsorglich nachgiebig voller Verständnis schonungsvoll pfleglich ruhevoll
6 Bedeutung: glimpflich schlicht glimpflich barmherzig
7 Bedeutung: gütig gelassen freundlich mild lieb sanft menschlich freundschaftlich wohlwollend herzlich innig gütig barmherzig gutmütig gefällig gutartig entgegenkommend mitfühlend einnehmend liebenswürdig gut gutherzig sanftmütig voller Mitleid in guter Absicht warmherzig weichherzig
8 Bedeutung: barmherzig sozial günstig geneigt freundlich mild gnädig schonend glimpflich gütig selbstlos barmherzig nachsichtig karitativ gutartig entgegenkommend wohltätig rücksichtsvoll großmütig sanftmütig mitleidig wohl wollend mildtätig gutgesinnt
9 Bedeutung: altruistisch sozial engagiert edel gemeinnützig selbstlos barmherzig altruistisch karitativ uneigennützig idealistisch großmütig wohltätig aufopfernd hingebend gut unegoistisch mildtätig großherzig edelmütig
10 Bedeutung: gutmütig human mild lieb sanft menschlich gnädig gütig barmherzig gutmütig karitativ gutartig mitfühlend wohltätig nachgiebig einträchtig menschenfreundlich sanftmütig gut empfindsam weichherzig warmherzig herzensgut
11 Bedeutung: nachsichtig milde barmherzig mitfühlend indulgent
12 Bedeutung: karitativ human nobel edel mild lieb gütig barmherzig hilfsbereit selbstlos gutmütig mitfühlend wohltätig gutherzig herzensgut mildtätig
13 Bedeutung: uneigennützig sozial engagiert hilfreich großzügig sanft gemeinnützig hilfsbereit barmherzig mitfühlend uneigennützig sanftmütig mitleidig unegoistisch anteilnehmend
14 Bedeutung: mitfühlend human bewegt berührt sentimental barmherzig karitativ uneigennützig mitfühlend mitleidig voller Verständnis mitmenschlich teilnehmend teilnahmsvoll erbarmungsvoll
15 Bedeutung: menschenfreundlich human menschlich freundschaftlich herzlich gnädig gütig hilfsbereit barmherzig gutmütig gefällig gutherzig gut menschenfreundlich philanthropisch menschenwürdig herzensgut
16 Bedeutung: gutherzig weich friedlich mild lieb sanft menschlich bedenkenlos gütig hilfsbereit barmherzig gutmütig karitativ gutartig wohltätig nachgiebig sanftmütig mitleidig gut gutherzig teilnehmend herzensgut
17 Bedeutung: sehr empathisch soft tolerant barmherzig
18 Bedeutung: sehr teilnahmsvoll milde warm weich friedlich freundlich großzügig mild lieb soft herzlich sensibel gütig sympathisch barmherzig gutmütig friedfertig verständnisvoll mitfühlend einfühlsam sensitiv friedliebend empfindsam zartfühlend warmherzig einfühlig anteilnehmend weichmütig empathisch weichherzig
19 Bedeutung: edelsinnig sozial large nobel edel hilfsbereit barmherzig altruistisch selbstlos gutmütig karitativ nachsichtig uneigennützig großmütig aufopfernd mütterlich gutherzig aufopferungsvoll edelmütig hingebungsvoll entbehrungsreich entbehrungsvoll entsagungsreich entsagungsvoll grundgütig neidlos opferbereit weitherzig herzensgut generös honorig mildtätig großherzig hochsinnig
20 Bedeutung: aus reiner Menschenliebe sozial nobel selbstlos barmherzig altruistisch gutmütig karitativ uneigennützig großmütig aufopfernd gutherzig aufopferungsvoll entsagungsvoll grundgütig herzensgut neidlos opferbereit großherzig edelmütig hochherzig mildtätig entbehrungsreich
21 Bedeutung: edelmütig sozial nobel barmherzig hilfsbereit altruistisch gutmütig karitativ uneigennützig entgegenkommend großmütig aufopfernd gutherzig aufopferungsvoll edelsinnig hochherzig mildtätig opferbereit neidlos herzensgut grundgütig entsagungsvoll entsagungsreich entbehrungsvoll entbehrungsreich
22 Bedeutung: grundgütig sozial nobel selbstlos hilfsbereit barmherzig gutmütig karitativ entgegenkommend uneigennützig aufopfernd großmütig gutherzig aufopferungsvoll entbehrungsreich entbehrungsvoll entsagungsreich entsagungsvoll herzensgut neidlos opferbereit großherzig hochherzig mildtätig
23 Bedeutung: sehr milde warm freundlich wohlwollend herzlich nett gnädig barmherzig selbstlos gutmütig nachsichtig entgegenkommend jovial gutherzig weichmütig wohlmeinend warmherzig herzensgut wundermild
24 Bedeutung: weichmütig freundlich wohlwollend nett gnädig gütig barmherzig selbstlos gutmütig nachsichtig entgegenkommend gutherzig wohlmeinend warmherzig herzensgut seelensgut
25 Bedeutung: herzensgut freundlich wohlwollend nett gnädig gütig barmherzig selbstlos gutmütig nachsichtig entgegenkommend gutherzig weichmütig wohlmeinend warmherzig seelengut
26 Bedeutung: teilnehmend berührt gerührt gütig barmherzig nachsichtig einfühlsam rücksichtsvoll gefühlvoll mitleidig gutherzig empfindend zartfühlend warmherzig einfühlend teilnehmend
27 Bedeutung: mitmenschlich human sozial menschlich hilfsbereit barmherzig karitativ wohltätig fürsorglich die Gesellschaft betreffend mitmenschlich
28 Bedeutung: gutgesinnt barmherzig gutgesinnt
29 Bedeutung: anteilnehmend bewegt berührt menschlich beseelt sentimental barmherzig uneigennützig mitfühlend entgegenkommend einfühlsam bedauernd gefühlvoll mitleidig von Mitleid erfüllt voller Mitleid teilnehmend teilnahmsvoll erbarmungsvoll einfühlend anteilnehmend (Netzfund, 16.01.2021)

#Eliasimpulse 03.02.2021

Vom Hoffen auf Veränderung und Kraft zum Tun.

Die 22-jährige Dichterin Amanda Gormans liest ihr Gedicht 'The Hill We Climb' bei Joe Bidens Inauguration.
Zum Nachschauen: https://youtu.be/UE8TFMStYyo

Und der Text in deutscher Übersetzung:

Wenn der Tag kommt, fragen wir uns, wo können wir Licht in diesem unendlichen Schatten finden?
Der Verlust, den wir tragen. Ein Meer, das wir waten müssen.
Wir haben den Bauch des Biests tapfer gemacht.
Wir haben gelernt, dass Ruhe nicht immer Frieden ist, und die Normen und Vorstellungen von dem, was ′′ gerecht ′′ ist, sind nicht immer gerecht.
Und doch gehört uns der Morgen, bevor wir es wussten.
Irgendwie machen wir das.
Irgendwie haben wir eine Nation gewittert und erlebt, die nicht kaputt, sondern einfach unvollendet ist.
Wir, die Nachfolger eines Landes und eine Zeit, in der ein dünnes schwarzes Mädchen von Sklaven abstammte und von einer alleinerziehenden Mutter aufgezogen wurde, können davon träumen, Präsident zu werden, nur um sich selbst für einen zu
Und ja, wir sind noch lange nicht poliert, noch lange nicht unberührt, aber das heißt nicht, dass wir uns bemühen, eine perfekte Union zu bilden.
Wir bemühen uns, unsere Vereinigung mit Absicht zu schmieden.
Ein Land zu komponieren, das sich für alle Kulturen, Farben, Charaktere und Bedingungen des Menschen einsetzt.
Und so erheben wir unseren Blick, nicht auf das, was zwischen uns steht, sondern auf das, was vor uns steht.
Wir schließen die Teilung, weil wir wissen, dass wir unsere Zukunft an die erste Stelle setzen, wir müssen unsere Unterschiede zuerst beiseite legen.
Wir legen unsere Arme hin, damit wir unsere Arme untereinander erreichen können.
Wir suchen Schaden für niemanden und Harmonie für alle.
Lasst den Globus, wenn nichts anderes, sagen, dass dies wahr ist.
Dass wir, obwohl wir trauerten, gewachsen sind.
Das, obwohl wir weh getan haben, hofften wir.
Das, obwohl wir müde sind, haben wir es versucht.
Das wir für immer zusammengebunden sind, siegreich.
Nicht weil wir nie wieder Niederlage erfahren werden, sondern weil wir nie wieder Teilung säen werden.
Die Schrift sagt uns, dass wir uns vorstellen sollen, dass jeder unter seinem eigenen Weinstock und Feigenbaum sitzen soll, und niemand ihnen Angst machen soll.
Wenn wir unserer eigenen Zeit gerecht werden sollen, dann wird der Sieg nicht in der Klinge liegen, sondern in allen Brücken, die wir gemacht haben.
Das ist das Versprechen zu glatten, den Hügel, den wir besteigen, wenn wir es nur wagen.
Es liegt daran, dass Amerikaner zu sein mehr als ein Stolz ist, den wir erben.
Es ist die Vergangenheit, in die wir einsteigen und wie wir sie reparieren.
Wir haben eine Kraft gesehen, die unsere Nation zerstören würde, anstatt sie zu teilen.
Würde unser Land zerstören, wenn es die Demokratie hinauszögern würde.
Und dieser Einsatz wäre fast gelungen.
Doch während die Demokratie periodisch verzögert werden kann, kann sie niemals dauerhaft besiegt werden.
In dieser Wahrheit, in diesem Glauben vertrauen wir, denn während wir die Zukunft im Auge haben, hat die Geschichte ihre Augen auf uns.
Dies ist die Ära der gerechten Erlösung.
Wir befürchteten es bei seiner Gründung.
Wir fühlten uns nicht darauf vorbereitet, die Erben einer so erschreckenden Stunde zu sein.
Aber in ihm fanden wir die Macht, ein neues Kapitel zu schreiben, um uns selbst Hoffnung und Lachen zu bieten.
Also, als wir einmal fragten, wie könnten wir uns über Katastrophe durchsetzen, jetzt behaupten wir, wie könnte Katastrophe möglicherweise über uns herrschen?
Wir werden nicht zu dem zurückmarschieren, was war, sondern zu dem bewegen, was sein wird: ein Land, das geprellt ist, aber ganz, wohlwollend, mutig, kämpferisch und frei.
Wir lassen uns nicht von Einschüchterung umdrehen oder unterbrechen, weil wir wissen, dass unsere Untätigkeit und Trägheit das Erbe der nächsten Generation sein werden, die Zukunft werden.
Unsere Blunder werden zu ihren Bürden.
Aber eins ist sicher.
Wenn wir Barmherzigkeit mit Kraft und Kraft mit Recht verschmelzen, dann wird Liebe zu unserem Vermächtnis und ändert das Geburtsrecht unserer Kinder.
Also lasst uns ein Land zurücklassen, das besser ist als das, das uns übrig geblieben ist.
Jeder Atemzug aus meiner bronze-pfundigen Brust, werden wir diese verwundete Welt zu einer Wunderbaren erheben.
Wir werden aus den goldenen Hügeln des Westens aufsteigen.
Wir werden aus dem windenden Nordosten auferstehen, wo unsere Vorväter die Revolution zuerst begriffen haben.
Wir werden uns aus den see gerimmten Städten der mittelwestlichen Staaten erheben.
Wir werden aus dem sonnengebackenen Süden aufsteigen.
Wir werden wieder aufbauen, versöhnen und uns erholen.
Und jede bekannte Ecke unserer Nation und jede Ecke, die unser Land genannt wird, unser Volk vielfältig und schön, wird angeschlagen und schön hervorgehen.
Wenn der Tag kommt, treten wir aus dem Schatten der Flamme und haben Angst.
Die neuen Morgenballons, wie wir sie befreien.
Denn es gibt immer Licht, wenn wir nur mutig genug sind, es zu sehen.
Wenn wir nur mutig genug sind, es zu sein.

#Eliasimpulse 02.02.2021

#beblessed
Freitags feiern wir Andachten für mit mit Konfis.  Teamer*innen und Konfis treffen sich dann im Zoom. Stärkendes zum Wochenende. Pause machen vom homeschooling, damit es Wochenende werben kann. Einmal durchatmen, einmal zur Ruhekommen, vor Gott bringen, was uns bewegt, Fragen stellen , biblische Geschichten hören, uns austauschen. Einfach gemeinsam durch diese Zeit gehen. Nicht allein.  StE

#Eliasimpulse 01.02.2021

#Eliasimpulse 31.01.2021

Von Leidenschaft, die Leiden schafft, erzählt Christian Höffener-Wolf im Sonntagsimpuls am 31. Januar 2021

#Eliasimpulse 30.01.2021

Das Leben ist fantastisch. Und dann ist es auch fürchterlich. Und dann kann es auch wieder fantastisch sein. Musik: Oliver Fiedler, Worte: Katrin Thomas, Heike Seidenstücker, Stefanie Elkmann

#Eliasimpulse 29.01.2021

Grünkohlpesto

200g Grünkohl
  50g Parmesan
  50g Pinienkerne
200ml Rapsöl
Salz & Pfeffer

Den Grünkohl waschen und kurz in kochendes salziges Wasser geben.
Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten.
Dann in einen Mixer geben. Alle Zutaten hinzugeben.
Mixen. In einem Glas - eventuell mit einer Ölschicht konservieren. Hält sich gut im Kühlschrank.

#Eliasimpulse 28.01.2021

#Eliasimpulse 27.01.2021

Am Musik-Mittwoch: 'Here´s  to the ones that we got'
Memories - Song & Lyrics Cover by One Voice Children Choir. Erinnerung, Lied und Text gecovert von einem Kinderchor https://youtu.be/x2PkccjTlho

#Eliasimpulse 26.01.2021

Heute am Dienstag wieder was von unseren Konfis. Heute erzählt Charlotte (14 Jahre) über das Homeschooling.  Foto: privat

Hallo, ich bin Charlotte
ich erzähle euch heute, wie mein Tag im Homeschooling aussieht. Also nun beginnt es: Mein Wecker klingelt um 6:00 Uhr morgens. Falls ihr euch jetzt fragt, warum ist die denn schon so früh wach? Na ganz einfach, da ich mich so in Ruhe fertig machen kann. Also Frühstücken,Zähne putzen...und wenn mein Wecker geklingelt hat, ist das erste nicht auf das Handy schauen oder so nein! Sondern die Decke vom Vogelkäfig runternehmen und natürlich das Licht anmachen aber langsam, so dass die Vögel sich nicht erschrecken. Sie sind erst 10 Wochen alt (Coco & Helga). Freiflug dürfen sie erst in 2 Wochen kriegen, laut Züchter. Dann mache ich mein Bett, ziehe mich an und gehe runter Frühstücken (manchmal habe ich gar keinen Hunger), aber ich möchte ja Energie haben. Dann gehe ich Zähne putzen und Haare machen, danach gehe ich nach oben und schaue, ob bei den Vögeln alles Ok ist. Dann setze ich mich 10 min vor den Käfig und rede mit ihnen (das hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber Sie müssen sich ja an meine Stimme gewöhnen). Dann lüfte ich kurz, aber nur kurz, damit die Vögel nicht krank werden. Um 7 Uhr mache ich mein Handy an und schaue, ob ich neue Aufgaben habe. Denn desto eher man anfängt desto eher ist man fertig(oft). Wenn dort nichts steht, gehe ich wieder runter. Wenn doch, fange ich damit an. Ich setze mich an meinen Schreibtisch und bearbeite eine nach der anderen Aufgabe. Wenn ich dann fertig bin setze ich mich nochmal zu den Vögel. Danach gehe ich wieder runter und schaue, ob es schon Mittagessen gibt. Wenn ich denn Hunger habe. Wenn nicht mache ich Sport. Um 20 Uhr mache ich eine Decke über den Stall und gehe schlafen bis mich dann der Wecker um 6:00 Uhr morgens wieder weckt und alles wieder beginnt, dass ist mein Alltag im Homeschooling.Iich hoffe, es hat Euch gefallen.
Lotte

#Eliasimpulse 25.01.2021

Habt ihr auch schon einen Schneeengel in diesem Jahr gesehen? Dieser hat Martina Konstantinopoulos besucht. Ist aber direkt weitergeflogen. Vielleicht zu euch?

#Eliasimpulse 24.01.2021

"Die Welt hält den Atem an. Und einer traut sich ..." ein Elias-Sonntagsimpuls zum 24. Januar 2021 von Astrid Sperlinger-Rachilin.

#Eliasimpulse 23.01.2021

Pfarrer Christian Höfener-Wolf, Musik: Oliver Fiedler

#Eliasimpulse 22.01.2021

Zum Ende einer Arbeitswoche: Ein Hoch auf

#Eliasimpulse 21.01.2021

Sein. Gestern vor zwei Wochen war Dreikönigstag – wann wenn nicht heute wäre der ideale Zeitpunkt, um selbst wieder einmal König*in zu sein?!

#Eliasimpulse 20.01.2021

Innehalten (Susanne Niemeyer), gelesen von Heike Seidenstücker

#Eliasimpulse 19.01.2021

Die Konfi-Teamer*innen Michelle, Vanessa, Mike und Louis geben Tips für die Zeit des Lockdowns

#Eliasimpulse 18.01.2021

Mut
Gott schmiedet Ausbruchspläne. Der Himmel ist verhangen. Du bist nervös. „Nimm nichts mit“, sagt Gott und lacht über deine Softshelljacke und das Schweizer Messer. „Man weiß nie“, wendest du ein. „Zum Glück“, sagt Gott. Er hat die Füße hochgelegt und pult Sonnenblumenkerne. „Sollten wir nicht mehr planen? Wohin gehen wir? Was essen wir? Wird es gefährlich?“ „Aber ja“, sagt Gott. „Ausbrüche sind immer gefährlich.“ „Und?“ „Einen Ausweg gibt es immer.“ Dann schweigt er. Du betrachtest ihn. Er sieht zufrieden aus. Du fragst dich, was ihn so sicher macht.
Und? Was machst du?
•    Du steckst das Taschenmesser doch lieber ein.
•    Du lehnst dich ebenfalls entspannt zurück. Vom Höchsten lernen heißt siegen lernen.
•    Du bläst die Sache ab. Sicher ist sicher.
•    Du fragst dich, ob du wirklich ausbrechen willst.
•    Du zeigst Gott an wegen Anstiftung zur Freiheit.
(Susanne Niemeyer/Matthias Lemme, Luft nach oben. Der Sonntagskalender)

#Eliasimpulse 17.01.2021

Vom Durchlüften - den Blick zum Himmel richten - weil es gut tut erzählt Stefanie Elkmann im Elias-Sonntagsimpuls am 17. Januar 2021.

#Eliasimpulse 16.01.2021

Pfarrerin Astrid Sperlinger-Rachilin, Lesung: Ingo von Stillfried, Musik: Arline Klein

#Eliasimpulse 15.01.2021

Wendung

Heute traf ich einen,
der meine Tränen sah.

Es waren die ungeweinten,
heruntergeschluckten,
die sich einbrennen,
die unter der Haut
zum Herzen dringen
und es bitter machen
bis auf den Grund.

Sie zwingen dich,
ständig zurückzuschauen,
und lassen dich verhärten
wie eine Säule aus Salz.

Heute traf ich einen:
er sah sie und fragte:
Mensch, warum weinst du?
Und seine Frage löste den Bann.

Meine Haut wurde weich,
durchlässig gar,
und der Schmerz war,
wahrgenommen,
endlich bereit,
sich zu lösen.

Tina Willms in www.lydia-gemeinde.de

#Eliasimpulse 14.01.2021

#Eliasimpulse 13.01.2021

Meine Zeit steht in deinen Händen - heute musikalisch und mit Erinnerung an eine besondere Schwesternreise, im Gedenken unserer Lieben, mit lieben Grüßen von Monika Strzelec

Meine Zeit steht in deinen Händen (Denise Sahm und Oliver Fiedler)

#Eliasimpulse 12.01.2021

Guten Morgen, immer dienstags bekommt ihr ab heute wieder etwas davon mit, was die Konfis machen bzw. mit uns erleben. Heute ein kleines Hoffnungsgedicht. Liebe Grüße von ganzem Konfiteam!

#Eliasimpulse 11.01.2021

Gedanken von Susanne Niemeyer zur Jahreslosung:

Ich bin Bonbonzerbeißerin. Ich weiß, das ist eine schlechte Angewohnheit, meine Zahnärztin liest hoffentlich nicht zu. Was ich noch bin: Große Schwester. Steuerzahlerin. Überzeugte Bahnfahrerin. Hoffnungsvolle Optimistin. Ich habe viele Facetten. Wie jeder Mensch. Ich finde es eine erleichternde Vorstellung, dass es bei allen Menschen etwas geben könnte, das uns verbindet. Man muss nur lang genug suchen. So würde ich mit Herrn Trump politisch wahrscheinlich nicht einig werden. Aber vielleicht teilen wir eine Vorliebe für Minzschokolade.

Leider geht es im Leben nicht nur um Süßigkeiten. Rassistische oder andere verachtende Haltungen möchte ich nicht kleinreden. Dennoch bleibt eine Gemeinsamkeit: Wir sind Menschen. Dieser kleinste gemeinsame Nenner besteht, er bleibt sogar dann bestehen, wenn Menschen unmenschlich handeln. Sie bleiben Menschen, weil Gott sie als solche erschaffen hat. Der erste Tod in der Bibel ist ein Mord. Kain erschlägt seinen Bruder Abel und darf trotzdem weiterleben. Gott verurteilt sein Tun, aber schützt ihn als Mensch. Ein altes Wort dafür ist Barmherzigkeit. Es ist staubig geworden, dabei ist es ein schönes Wort. Es wärmt und verwandelt. Wer mutig ist, bläst den Staub weg und lässt es wirken. Nimmt sich ein Herz für die Herzlosen und die Feindseligen. Für einen allein ist das vielleicht zuviel. Aber zusammen könnte es uns gelingen, darauf zu bestehen, dass Menschlichkeit siegt. (Susanne Niemeyer, Engelimbiss, 03. Januar 2021, www.freudenwort.de/engelimbiss)

#Eliasimpulse 10.01.2021

Heute - zum vorläufig letzten Mal (weiter geht's in der Passionszeit, also ab 21.02.) - ök. Video-GD aus der Immanuelkirche, ab 10 online auf rn.de/gottesdienste

Und weil ich ihren Text wirklich liebe, gibt es Dorothee Sölles (schon was älteres, merkt ihr sofort) Gebet zu den Kindern Gottes heute auch noch auf diesem Kanal:

Und ist noch nicht erschienen
Ein Gebet nach 1 Joh 3,2
Und ist noch nicht erschienen, was wir sein werden
O Gott, der du auftust und offenbar machst
wann wird es soweit sein?
Wann werden wir sichtbar?
Wann wird die Wahrheit an uns sichtbar?
Wann wird man an unseren Städten sehen:
hier wohnen die Söhne und Töchter Gottes
die Schwarze nicht von Weißen apart halten
und Türken nicht von Deutschen separieren
und Frauen nicht von der Wahrheitsfindung ausschließen.
Wann werden wir sichtbar, Gott,
als deine Töchter und Söhne?
Und ist noch nicht erschienen, was wir sein werden
O Gott, die du Leben hervorbringst und Lachen
wann wird es soweit sein?
Wann werden wir offenbar?
Wann wird die Wahrheit an uns sichtbar?
Wann wird man an unserem Fernsehprogramm erkennen
hier wohnen die Freunde Gottes
sie schrecken niemanden ab, sie laden ein
sie spielen Handball mit denen
die sie früher Feinde nannten
und trauen ihnen, die deine Kinder sind wie wir.
Wann werden wir sichtbar, Gott,
als deine Töchter und Söhne?
Und ist noch nicht erschienen, was wir sein werden
O Gott, die du uns besser kennst als wir uns selber kennen
wann müssen wir unser Gesicht nicht mehr verstecken
vor den Verhungernden?
Wann werden wir sichtbar?
Wann wird die Wahrheit durch uns hindurchleuchten?
Wann wird man an unseren Handelsbeziehungen sehen
hier wohnen die neuen Menschen, die schwesterlichen?
Wann wird die Sonne der Gerechtigkeit über uns aufgehen
und die Ausplünderungsnacht zu Ende gehen?
Wann werden wir sichtbar, Gott,
Söhne und Töchter in deinem Reich?
Und ist noch nicht erschienen, was wir sein werden
O Gott, der du alles geschaffen hast
wann wird es soweit sein
dass wir es sehr gut nennen wie du
wann werden wir sichtbar?
Wann wird die Wahrheit scheinen?
Wann wird man an unseren Gärten und Feldern sehen:
hier wohnen die sanften Kinder der Erde
die das Vergewaltigen nicht gelernt haben
und das Plündern verlernten
hier wohnen kleine Menschen
die die Türme nicht in den Himmel bauen
und die Tiere nicht zu Tode testen
Gott, Freundin der Menschen, Freund der Erde
komm bald
maranatha beeil dich
mach uns sichtbar
Töchter und Söhne
in deinem Reich.

#Eliasimpulse 09.01.2021

Gottes Licht zum Leuchten bringen - Elias-Audio-Gottesdienst am Wochenende nach Epiphanias - Musik: Oliver Fiedler, Worte: Pfarrerin Kerstin Schiffner und Heike Seidenstücker

#Eliasimpulse 08.01.2021

#Eliasimpulse 07.01.2021

die guten Mächte, die uns bergen, brauchen wir heute so stark wie vor einer Woche - heute kommen sie als Audio zu euch, mit herzlichen Grüßen von Oliver Fiedler und Denise Sahm:

#Eliasimpulse 06.01.2021

alles Gute zum Dreikönigstag! Matthäus erzählt von Weisen aus dem Morgenland, die zur Krippe kommen – niemand weiß, wie viele, wer und wie und woher genau… und welchen Geschlechts gleich gar nicht;) - deshalb als Gruß heute diese etwas anderen Weisen, gemalt von Juliana Heidenreich, der Künstlerin, die auch unsere Erzählbibel illustriert hat.

#geheimnisvolle Fenster 06.01.2021 (Manuela Mallek)

Zur gleichen Zeit streiften Kaspar, Melchior und Balthasar durch die Landschaft. Wir nennen sie die Heiligen Drei Könige. Sie waren große Kenner der Sterne und des Himmels und so sahen sie auch an diesem Abend in den Nachthimmel. Plötzlich erschien über ihnen ein leuchtender Stern, der sich langsam bewegte. Sie folgten dem Stern und kamen schließlich auch an dem Stall an: Der Stern schwebte genau darüber. Die Hirten und die Heiligen Drei Könige erkannten, dass in dieser Nacht wirklich der Sohn Gottes geboren war. Sie freuten sich, denn er würde viel Gutes für die Menschen tun. --- das war der 'Nachschlag' unserer digitalen Adventsaktion :) Schön, dass wir alle zusammen so diesen Weg gegangen sind. Und DANKE an alle Fensterkünstler*innen!

#Eliasimpulse 05.01.2021

Hallo Gott (Susanne Niemeyer), gelesen von Heike Seidenstücker

#Eliasimpulse 04.01.2021

Coronagebet nach Psalm 77

Ich rufe zu Gott. Ich schreie um Hilfe.
Und Gott erhört mich.

In der Not suche ich den Herrn, meinen Gott.
Nachts bleibt meine Hand ausgestreckt himmelwärts, sie lässt nicht ab.
Denn meine Seele ist so voller Sorge, so voller Angst, so voller Trauer,
dass sich meine Seele nicht trösten lässt.

Ich denke an Gott - und bin betrübt, verzweifelt in dieser Welt,
in der auf jede gute Neuigkeit mindestens drei schlechte folgen.
Ich denke nach -
und mein Geist will verzagen im Geschrei der Schlechtigkeit.

Meine Augen bleiben offen -
sie müssen wachen.
So voll Unruhe bin ich, dass ich nicht reden kann.

Ich denke nach über das, was gewesen ist, das Gute und das Schlechte.
Ich denke nach über alles, was mir Freude und Hoffnung machte,
was die Zeit, die Welt, die Pandemie verschlungen haben.
Immer und immer wieder sagt mein Herz dieselben Worte.

Mein Geist kehrt zurück zu den immer selben Fragen,
ohne je Antworten zu finden.
Heißt das Üble, dass der Herr mich, uns verstoßen hat?
Hat es ein Ende mit Seiner Güte?
Ist Er so wütend darüber, wie wir miteinander und Seiner Schöpfung umgehen,
dass Er Sein Erbarmen ausgesetzt hat?

Doch Seine Taten der Vergangenheit
sprechen eine andere Sprache.
Ich denke an Deine früheren Wunder, Herr,
Deine vielen Werke für uns.

Und ich komme zu dem Schluss:
Gott, Dein Weg ist heilig.
Du tust Wunder an uns allen.
Du erlöst uns.

Das Wasser sieht Dich und ängstigt sich.
In der stürmischsten See,
im schlimmsten Gewitter
bändigst Du alle Untiefen.
Dein Weg ging durch das Meer,
Dein Pfad durch große Wasser,
doch niemand kann Deine Spur sehen.

Du hast Deine Kinder
durch alles Übel
auf Deinem Weg geführt
wie ein Schäfer seine Herde.

(Judith K, Nach Psalm 77, https://coronagebet.evangelisch.de/ )

#Eliasimpulse 03.01.2021

Guten Morgen am 3. Januar, einem Sonntag mit echtem Couch- und Videogottesdienst-Wetter ;); heute mit Kira Engel und Guido Hoernchen - ab 10 unter rn.de/gottesdienste :)

#Eliasimpulse 02.01.2021

Audio-Gottesdienst von Licht und Dunkelheit, und Hoffnungsleuchten am Himmel und in mir, Pfarrerin Stefanie Elkmann (Texte von Christof Zehender, Idee, Juliane Rumpel, Gebete: Ralf Stolina) Lesung: Heike Seidenstücker, Musik: Oliver Fiedler und Denise Sahm

#Eliasimpulse 01.01.2021

ein gesegnetes neues Jahr wünschen wir euch allen! Und laden euch ein, mit einem ökumenischen Video-GD in dieses Jahr zu starten; heute aus St. Petri, einer unserer Stadtkirchen, das goldene Wunder wird 500 :),  mit uns allen feiern diesen Gottesdienst die Kolleg*innen Christel Schürmann und Ludger Keite, und Musik gibt's von Steffi Schulte-Hoffmann; wie immer online ab 10.00 über rn.de/gottesdienste.

#Eliasimpulse 31.12.2020

ein Wunsch für euch, für alles Kommende! Kommt gut durch den Tag und ins neue Jahr!

#Eliasimpulse 30.12.2020

#Eliasimpulse 29.12.2020

EINLADUNG

Wir feiern Silvester – gemeinsam, wenn ihr mögt, jede*r zuhause am eigenen Bildschirm – Silvester-Gottesdienst über Zoom am 31.12. um 18.00
Seid ihr dabei? Wenn ja, meldet euch bitte bei mir an bis zum 31.12., 10.00 (per WhatsApp oder Mail: kerstin.schiffner@elias-gemeinde.de). Dann schicke ich euch die Zugangsdaten.
Was ihr braucht:
•    ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Tablet, Smartphone)
•    eine gute halbe bis dreiviertel Stunde Zeit
•    ein Stück Brot/Brötchen u. ein Getränk eurer Wahl
•    wenn ihr mögt: eine Wunderkerze (geht auch ohne;))
Ihr bekommt einen Link von mir, dem ihr einfach nur folgt. Zoom erklärt euch alles weitere. Dann landet ihr in einem ‚Warteraum‘ und ich lasse euch ein. Ab 17.45 bin ich online – und um 18.00 geht es dann los.
Ich freu mich, mit euch gemeinsam in einem Gottesdienst dieses so besondere Jahr zu verabschieden – und gemeinsam Hoffnung für 2021 zu tanken.

#Eliasimpulse 28.12.2020

danke für diesen Weihnachtsgruß der Pfadfinder*innen an Anke! Auf jeden Fall auch was für die Tage zwischen den Jahren, finde ich :)

#Eliasimpulse 27.12.2020

Heute ist eindeutig Wetter für Video-Gottesdienst bei Kerzenschein ;): ab 10 Uhr unter rn.de/gottesdienste. Heute zum 'Fest der Hl. Familie' denkt Michael Ortwald darüber nach, wie das so ist mit (heiligen) Familie(n), im allgemeinen und besonderen und überhaupt ... Wir freuen uns,  wenn ihr mit uns Gottesdienst feiert. Einen gesegneten Sonntag!

#Eliasimpulse 26.12.2020

Es ist der zweite Weihnachtstag 2020 - in Elias der Termin unseres Singegottesdienstes - deshalb freue ich mich sehr, euch heute morgen eine Einladung zum offenen Singen 'mit der Sauer Orgel' weiterzugeben, die mich vom Gronauer Kantor gestern Abend per Mail erreichte. Er schreibt:

"Liebe Sängerinnen und Sänger,
Ich möchte eine Premiere mit Ihnen und Euch feiern:
am Samstag, den 26.12.2020 ab 18 Uhr lade ich zu einer sehr offenen Weihnachtssingen für ca. 40 Minuten ein und zwar online...

Dafür müssen Sie nur noch:
 - Zuhause bleiben
 - die Stimme etwas ölen
 - Weihnachtsbeleuchtung anzünden
 - Zuhause eine bequeme Singposition einnehmen
 - Nachbarn und Familie warnen oder mit einbeziehen
 - Link öffnen und ab 18 Uhr einfach lossingen, die Texte werden eingeblendet.

Ich werde Sie und Euch mit den wärmsten Orgelklängen des Münsterlandes über folgenden Youtubelink: https://youtu.be/Rplu__77K1U an der Wilhelm-Sauer-Orgel der Evangelischen Stadtkirche in Gronau (Westf.) begleiten.

Da das Onlinesingen auch für mich Neuland ist und ich die Singenden nicht hören werde, freue ich mich über Rückmeldungen, z. B. über Livechat.

Liedwünsche nehme ich bis Samstag Mittag gerne entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Tamás Szőcs
Kantor der Evangelischen Kirchengemeinde Gronau
Kreiskantor des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken

Telefon: 00 49 25 62 72 600 59"

PS: unseren Audio-Gottesdienst 'Samstags in Elias' gibt es hier - nachdem im Weihnachtsevangelium die Hirt*innen im Mittelpunkt standen, geht es heute um die Stern-, Sinn- und Sehnscuchtssucher*innen aus fernen Landen...

#Eliasimpulse 25.12.2020

Guten Morgen am 1. Weihnachtstag, ihr Lieben, mit unserer heutigen Seite aus dem Advents-Westkreuz; heute ab 10.00 laden wir euch zum ökumenischen Gottesdienst mit Heike Bährle und Guido Hoernchen aus St. Magdalena in Lütgendortmund ein - wie immer unter rn.de/gottesdienste

#Eliasimpulse 24.12.2020

Aus der Lutherkirche am Stadtpark in Bochum, die viele von euch ja auch kennen, könnt ihr einen Gottesdienst mit ganz viel wunderbarer Musik anschauen:  https://youtu.be/TJQ4rdrA2vY

#Eliasimpulse 23.12.2020

Krippenspiel auf dem Weg. Weihnachten in Elias. Anders. Trotzdem schön

Es wird Weihnachten. Auch dieses Jahr. Natürlich.

Und wir laden euch ein: Macht euch auf den Weg nach Weihnachten. Allein, nur euer Haushalt, und trotzdem verbunden mit allen, die sich auch auf den Weg machen, nach und nach, über die Tage verteilt.

Unser 'Krippenspiel auf dem Weg' ist ab Heiligabend (0.00:)) für euch verfügbar - in drei Varianten:

1. Ihr macht euch auf den Spazierweg (bitte mit Handy zum QR-Codes scannen) zu 10 Stationen, an denen ihr jeweils ein Plakat findet mit einem QR-Code, über den ihr die aktuelle Szene anschauen könnt, und dem Hinweis darauf, wo ihr die nächste Station findet. Und falls Plakate fehlen, findet ihr hier Hilfe.

Startpunkte sind:

  • in Dorstfeld: Spielplatz Spickufer (Spickufer 6)
  • in Oespel: Dorfplatz
  • in Marten: Kita Eliaskinder Haumannstr. 5

BITTE achtet UNBEDINGT darauf, dass immer nur ein Haushalt an einer Station ist; sollte schon jemand dort stehen, wartet einen Moment (oder lauft eine kleine Extraschleife oder...) - wenn wir alle Rücksicht nehmen, funktioniert es gut:) - und: Tut euch einen Gefallen, nutzt das Zeitfenster voll aus: Spaziergänge sind zu jeder Tageszeit schön, am frühen Morgen genauso wie in der Abenddämmerung... Wir lassen die Plakate extra über einen längeren Zeitraum (24.-27.12.) hängen, damit sich nichts drubbelt...

2. Ihr bestimmt euren ganz eigenen Stationenweg - dazu gibt es hier einmal alle zehn QR-Codes in der Übersicht; einfach ausdrucken, ausschneiden, an 10 Stationen eurer Wahl befestigen (im Garten, im Haus, in der Nachbarschaft) und von euren Lieb(st)en suchen und finden lassen. Bitte achtet darauf, dass ihr die QR-Codes danach wieder 'einsammelt'.

 

3. Für diejenigen, die sagen: Geh mir weg mit Spazierengehen, ich mag nicht oder ich kann nicht, gibt es das komplette Krippenspiel 'am Stück'.

Kommt mit uns und ihr werdet merken: "Auf dem Weg nach Weihnachten bist du nicht allein" - viel Freude auf dem Weg!!!

! Und bitte beim Video beachten: Was wäre ein Krippenspiel ohne einen römischen Boten, der alle zur Volkszählung ruft? - Nichts, genau! Und deshalb fehlt er natürlich auch in unserem nicht; allerdings war er so viel beschäftigt mit seinen Reisen durch die Provinzen, dass er uns glatt vor dem Abspann abgehauen ist - deshalb nennen wir ihn hier nochmal: Nils Heil ist unser römischer Soldat, und was für einer!

#Eliasimpulse 22.12.2020

Heiligabend zuhause – christmas@home

 

Wir laden euch ein, mit uns Heiligabend zu feiern, jede*r im eigenen Zuhause – mit den gleichen
Texten und Liedern.

Ihr findet unsere schönen roten Liturgiesterne ab 22.12. abends an den Tannenbäumen vor unseren
drei Kirchen (und vielleicht hier und da ja auch an Zäunen, Gartentoren oder so – hinschauen lohnt
sich :)).

Kommt auf einem eurer Spazierwege einfach vorbei, nehmt euch einen Stern mit (gern auch noch
einen für die Nachbar*innen) und feiert zuhause an Heiligabend, zu eurer Lieblingszeit, mit Kerzen
am Tannenbaum oder einer auf dem Tisch oder auch ‚einfach so‘ mit uns.

Die komplette Liturgie, mit allen Texten und Liedern, findet ihr natürlich auch hier auf unserer website.

Ihr könnt losspazieren - die Liturgiesterne hängen

#Eliasimpulse 20.12.2020

Guten Morgen am 4. Advent, ab 10.00 ist unser heutiger ök. Video-Gottesdienst online für euch unter rn.de/gottesdienste - und bleibt dort für euch verfügbar, sodass ihr ihn feiern könnt, wann immer es euch gut tut. Einen gesegneten Sonntag!

Zum Vorfreuen: Auch in diesem Jahr gibt es am 4. Advent eine Elias-Adventsmusik zum Einstimmen in die letzten Tage vor Weihnachten - ab 17.00 auf unserem Youtube-Kanal zu sehen.

Abendmusik zum 4. Advent wie in jedem Jahr aus der Immanuelkirche in Dortmund-Marten, in diesem Jahr als Video mit Liedern und Texten für diese Zeit.

#Eliasimpulse 15.12.2020

Guten Morgen, ihr Lieben - unsere Bäume sind da, stehen in Oespel, Dorstfeld und Marten vor den Kirchen - und mit eurer Hilfe sind sie bis Weihnachten bunt geschmückt: Wir laden euch ein: Kommt vorbei, bringt was mit zum Baum schmücken, eine Kugel, einen Stern, ein irgendwas und hängt es in den Baum. Und wenn ihr dann was schönes entdeckt, das eurem Baum zuhause so richtig gut stünde, dann nehmt es mit - Elias schmückt und tauscht und freut sich an besonderen Weihnachtsbäumen 2020 - seid ihr dabei?

#Eliasimpulse 14.12.2020

Gruß an die Dorstfelder Grundschulen
Alles wie immer...? Auf Bethlehems Feldern und bei uns? Wie im ganz Normalen das ganz Besondere ankommt, davon erzählen Christian Brinkheetker und Kerstin Schiffner mit Hilfe der Krippenfiguren aus Borromäus für die Dorstfelder und alle anderen Grundschulkinder - und überhaupt für alle, die Lust auf Weihnachten haben :)

Ab dem 1. Dezember geht es mit den Eliasimpulsen gebündelt weiter
auf den Seiten der geheimnisvollen Fenster und der Adventsimpulse "Stille Post"

#Eliasimpulse 30.11.2020

Das Jesuskind aus der alten Krippe der Lutherkirche am Stadtpark in Bochum und dazu Gedanken unseres lieben Kollegen Henri Krohn, Pfarrer ebendort:

Liebe Gemeinde,
…  das Jesuskind aus der uralten Krippe, die der Lutherkirche vor Jahrzehnten gespendet wurde.
Da liegt es auf Heu und auf Stroh, aber nicht in einer Krippe, sondern in einer Hand. In einer linken Hand, die von Herzen kommt. Herzhand.
Der Knabe selbst hat im Laufe der Jahrzehnte ein paar Macken abbekommen und seine linke Hand verloren. Was liegt näher, als ihm eine warme lebendige Hand zu leihen? Eine linke Herzhand, die ihn tragen und bergen kann.
Dieses Bild will uns im Advent 2020 ermutigen, den Knaben bei uns ankommen zu lassen. Ihn selbst und etwas von dem, was er verkörpert: „Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.“ (Johannes 1,14)
Im Gewirr der Wörter und Bilder sehnen wir uns nach einem Wort, das uns erreicht und im Innersten berührt. Gottes Wort, Gott selbst, kommt sichtbar in die Welt in einem Kinde. Und sein Wort an uns alle lautet: So sehr habe ich Dich geliebt, dass ich meinen eingeborenen Sohn gab, damit Du, die Du an ihn glaubst, ewiges Leben hast. (Joh. 3, 16).
Zu viele Bibelzitate?
Ich denke nicht, denn die Botschaft von der Liebe Gottes in Jesus Christus und der Erlösung durch diesen Jesus bleibt die gleiche. Sie ist – in der Mitte der Zeit geboren – zeitlos gültig und lautet: „Du bist mein geliebtes Kind; ich habe Dich je und je geliebt, darum habe ich Dich aus lauter Gnade zu mir gezogen.“
Gilt für jedermann und jede Frau und jedes Kind.
Ist auch eine Einladung an Querdenker und sonstige verwirrte Geister, nicht auf eine vermeintliche persönliche Freiheit zu pochen (die freut das Virus und bringt für unsere Gesellschaft neue Einschränkungen), sondern eine frohgemute innere Freiheit und Glaubensheiterkeit zu gewinnen, die Verantwortung übernimmt und Geradedenken trainiert.
Es braucht Herzhand, Herzhirn und Herzen, die groß denken und im Kleinen treu und zuverlässig Abstand halten, Masken tragen, Regeln beachten. Damit wir niemandes Gesundheit gefährden und hoffentlich auch dieses Jahr Weihnachten feiern können. Sicher anders als wir es uns wünschten, aber vielleicht sogar nachdenklicher, intensiver und bei allem Abstand zugewandter als wir es sonst begangen haben.
Die kleinen Zeichen bekommen nun mehr und größere Bedeutung. Das kleine Kind in der Herzhand könnte uns wichtiger werden, wenn wir dieses Jahr seinen Geburtstag feiern.

Henri Krohn, Pastor

#Eliasimpulse 29.11.2020

1. Advent: Wir wünschen euch einen gesegneten ersten Advent, starten heute Abend mit unserer digitalen Adventaktion #geheimnisvolleFenster - und laden euch natürlich ein, mit uns Gottesdienst zu feiern: um 11.00 in der Immanuelkirche oder zuhause ab 10.00 den Neustart unserer Reihe ökumenischer Videogottesdienste, heute aus Huckarde, zu sehen wie gewohnt über die Ruhrnachrichten: https://www.ruhrnachrichten.de/dortmund/im-video-feiern-sie-den-advents-gottesdienst-am-sonntag-in-ihrem-wohnzimmer-1578285.html

#Eliasimpulse 28.11.2020

Dorothea Föhrs liest 'Himmelfahrt des Elija'. Alle Audio-Beiträge unserer Reihe 'Elias lie